'._('einklappen').'
 

Grube Breitenau

Steckbrief

Land

Österreich

Re­gi­on

Steiermark / Bruck-Mürzzuschlag, Bezirk / Breitenau am Hochlantsch / Grube Breitenau

An­fahrts­be­sch­rei­bung

S von St. Jakob-Breitenau, in den SW Fischbacher Alpen.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Tagebau sowie Untertagebetrieb.

Geo­lo­gie

Eisenerze und Magnesit.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=27724
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 51)

Gesteine (Anzahl: 3)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Meixner, H. (1955): 145: Magnesit- und Dolomit xx von St. Erhard in der Breitenau, Steiermark. Neue Mineralfunde in den österreichischen Ostalpen XIV. Carinthia II, 145/65, 15-16.
  • Zschucke, W. (1956): The magnesite deposits of Breitenau near Mixnitz, Styria (Austria). Berg- und Hüttenm. Mh Mont. Hochsch. Leoben 101, 1-12.
  • Weiss, A. (1971): Millerit- und Pyritkristalle von der Magnesitlagerstätte Breitenau. Archiv für Lagerstättenf. Ostalpen, 12, 133-35.
  • Meixner, H. (1978): 441: Nadelige Pyrit-xx und Zinnober aus dem Magnesit von St. Erhard/Breitenau, Steiermark. Neue Mineralfunde aus Österreich XXVIII. Carinthia II, 168/88, 98.- Meixner, H. (1980): 495: Zur Mineralisation in der Magnesitlagerstätte von St. Erhard, Breitenau, Steiermark. Neue Mineralfunde aus Österreich XXX. Carinthia II, 70/90, 51-52.
  • Postl, W. (1982). Min. Notizen a.d. Steiermark. Eisenblüte, Jg.3, NF 5, S.7.
  • Gollner, H. (1985): Stratigraphic position of the Breitenau magnesite deposit. Berg- und Hüttenmh Mh 130, 45-50.
  • Postl, W. (1988): Neue Mineralfunde in der Steiermark. Mitt. Österr. Mineral. Ges., 133, 7-11.
  • Postl, W. & Moser, B. (1988): Mineralogische Notizen aus der Steiermark. Mitt. Abt. Mineral. LM Joanneum, 56, 5-47.
  • Postl, W. (1990): 810: Über Sasait und eine Nickel-Kupfer-Arsen-Mineralisation im Tagbau Breitenau, Steiermark. In: Niedermayr, G. et al. (1990): Neue Mineralfunde aus Österreich XXXIX. Carinthia II, 180/100, 279-280.
  • Postl, W. (1991): 851: Chalkophyllit bzw. ged. Kupfer aus dem Tagbau Breitenau, Steiermark. In: Niedermayr, G. et al.: Neue Mineralfunde aus Österreich XL. Carinthia II, 181/101, 175.
  • Offenbacher, H. (1991). Die Magnesitlagerstätte in der Breitenau und ihre Mineralien - ein Zwischenbericht. Steir. Mineralog, 4, S.6-8.
  • Exel, R. (1993): Die Mineralien und Erzlagerstätten Österreichs.
  • Bojar, H.-P., Postl, W. & Moser, B. (1993): 924: Gersdorffit, Arsenopyrit und Retgersit sowie Eriochalcit aus dem Tagbau Breitenau, Steiermark. In: Niedermayr, G. et al. (1993): Neue Mineralfunde aus Österreich XIIL. Carinthia II, 183/103, 283.
  • Bojar, H.-P. (1994): Ein bislang nicht bestimmtes Fe-Ni-Sulfid aus der Linneit-Gruppe auf Dolomitkristallen vom Magnesitbergbau Breitenau, Steiermark. In: Niedermayr, G. et al. (1994): Neue Mineralfunde aus Österreich XIIIL. Carinthia II, 184/104, 268.
  • Bojar, H.-P. (1996): 1040: Cuprit vom Tagbau des Magnesitbergbaues Breitenau/Hochlantsch, Steiermark. In: Niedermayr, G. et al. (1996): Neue Mineralfunde aus Österreich XLV. Carinthia II, 186/106, 145.
  • Bojar, H.-P. (1996): Gersdorffit, Arsenopyrit, Tetraedrit, Pyrit und Chalkopyrit vom Tagbau des Magnesitbergbaues Breitenau am Hochlantsch, Steiermark, Österreich - Matrixx Min. Nachr. Österreich, Bd.5, 55-58.
  • Taucher, J. (1997). Ein Mineral aus der Kaolinit-Serpentin-Gruppe vom Tagbau des Magnesitbergbaues in der Breitenau, St. Jakob am Hochlantsch, Steiermark. Steir. Mineralog, 11, S.22.
  • Gröbner, J. (1997). Mineralien der Cyanotrichit- Gruppe aus Fundorten in Österreich. Min.-Welt, Jg.8, Nr.3, S.27-30.
  • Bojar, H.-P. (1998): Violarit, Pentlandit und Metacinnabarit auf Dolomitkristallen vom Magnesitbergbau Breitenau am Hochlantsch. Mitt. Abt. Min. LM Joanneum 62/63, 65-70.
  • Bojar, H.-P. (1998): 1146: Hämatit und Graphit aus dem Tagebau sowie Violarit, Pentlandit, Metacinnabarit, Cinnabarit, Chalkopyrit, Millerit und Pyrit auf Dolomitkristallen aus dem Untertagebau des Magnesitbergbaues Breitenau am Hochlantsch, Steiermark. In: Niedermayr, G. et al. : Neue Mineralfunde aus Österreich XLVII. Carinthia II, 188/108, 255.
  • Taucher, J. & Hollerer, C.E. (2000). Baryt mit eingewachsenem Cinnabarit aus dem Magnesitbergbau Breitenau, Untertagebau, Steiermark, Österreich. Steir. Mineralog, 14, S.25.
  • Bojar, H.-P. (2007): 1511: Hexahydrit vom Tagbau des Magnesitbergbaues Breitenau am Hochlantsch, Steiermark. In: Niedermayr, G. et al. (2007): Neue Mineralfunde aus Österreich LVI. Carinthia II, 197/117, 179.
  • Tufar, W., Siewers, U. & Weber, Ch. (2008): Zur Genese der paläozoischen Spatmagnesit-Lagerstätte Breitenau am Hochlantsch (Grazer Paläozoikum, Steiermark, Österreich). Joannea - Mineralogie, 4, 5-52.
  • Hubmann, B. & Weber, L. (2010): Rohstoffe und Riffe im Grazer Paläozoikum. J. Alpine Geol. 53, 159-80.
  • Kolitsch, U. & Brandstätter, F. (2012): 1772) Chalkoalumit, ein Chalkoalumit-ähnliches Mineral, Magnesiochromit, Pyrolusit, Ranciéit und Todorokit vom Magnesitbergbau Breitenau am Hochlantsch, Steiermark. S.169-71 in Niedermayr, G. et al. (2012): Neue Mineralfunde aus Österreich LXI. Carinthia II, 202./122., 123-80.
  • Auer (2014): 1905) Volborthit aus dem Magnesitbergbau Breitenau, Steiermark. S.139. in Niedermayr, G. et al. (2014): Neue Mineralfunde aus Österreich LXIII. Carinthia II, 204./124., 65-146.

Einordnung