'._('einklappen').'
 

Pusterwald

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Österreich / Steiermark / Murtal, Bezirk / Pölstal, Gemeinde / Pusterwald

Geo­lo­gie

Spodumenpegmatite.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Pusterwald (N 47° 18' 31", E 14° 22' 30")



Pusterwald

WGS 84: 
Lat.: 47,30861111° N, 
Long: 14,375° E
WGS 84: 
Lat.: 47° 18' 31" N,
   Long: 14° 22' 30" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=7539
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Pusterwald, Pölstal, Gemeinde, Murtal, Steiermark, AT
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (1 Bilder gesamt)

Pusterwald.
Aufrufe (Bild: 1216984017): 949
Pusterwald.

Altes Foto, ca. 1930.

Sammlung: SENNAH
Copyright: SENNAH
Beitrag: SENNAH 2008-07-25

Ausführliche Beschreibung

Pusterwald.Von Möderbrugg zweigen wir von Judenburg kommend nach links ab. Der Ort wurde in der Literatur immer schon als Goldbergbau-Ort erwähnt. Urkundlich ist die Goldgewinnung Ende des 15. Jhd. nachweisbar. Auch im 18. Jhd. tauchen Urkunden auf. Weiteres wurde mir vom leider schon verstorbenen Freund Andreas Diethard, der selbst in den 40er Jahren im Stollen gearbeitet hat, erzählt. Er berichtete, daß der damalige Abbau sehr ergiebig war. Laut Literatur,sollen im Plettental bis zu 38gr Gold zu finden sein. Ein neuerlicher Abbau wird erwogen. Eine Sage erzählt, daß Kühe, die im Goldsee vom Hochwart, im Schlamm standen, mit goldenen Klauen wieder herauskamen.

Mineralien (Anzahl: 13)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlAsAuBCuFFeHKLiMgNaOSSi
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 03. Aug 2020 - 14:06:44

Gesteine (Anzahl: 5)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Quellangaben:

  • Mali, H. (2004). Die Spodumenpegmatite von Bretstein und Pusterwald (Wölzer Tauern, Steiermark). Joannea - Mineralogie, 2, S.5-53.
  • Niedermayr, G. (2017). Mineralfundstellen in der Steiermark (2). Min.Welt, Jg28, H.3, S.20-33.
  • Verfasser SENNAH

Einordnung