'._('einklappen').'
 

Bergbau Lafatsch

Steckbrief

Land

Österreich

Re­gi­on

Tirol / Innsbruck Land, Bezirk / Scharnitz / Lafatsch

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Die Lagerstätte wurde von vielen Abbauen O der Kasten Alp, S der Halleranger Alp bis ins obere Vomperloch angegangen. Von 1951 -54 wurde eine Exploration von der Kasten Alp SW getrieben.

Geo­lo­gie

Sedimentäre Pb-Zn-Lagerstätte in triassischem Kalk der Wetterstein-Formation. Die Mineralisation erstreckt sich über 7,5 km von der Kasten Alm in W bis zum Vomperloch im O. Die Reserven wurden mit 4 Mio. t Erz mit 1,5 % Pb und 8% Zn veranschlagt.

Die Zinkblende enthält 2-3 mal so viel Silber wie der Bleiglanz!

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=7310
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 19)

Gesteine (Anzahl: 3)

Fossilien (Anzahl: 1)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Schneider, H.J. (1954). Die sedimentäre Bildung von Flußspat im Oberen Wettersteinkalk der N Kalkalpen. Abh. Bayer. Akad.Wiss., N.F. H.66.
  • Bögel & Schmidt (1976). Kleine Geologie der Ostalpen. S.130.
  • SCHULZ, O. (1981): Die Pb-Zn-Erzlagerstätte Lafatsch – Vomperloch (Karwendelgebirge, Tirol). Ver. Tiroler Landesm. Ferdinandeum 61: 55-104.
  • Gehrmann, H. (1982). Mineralogisch interessante Bergwerksanlagen im Ostalpenraum. Min.-Mag. H.7, S.323.
  • Exel, R. Die Mineralien Tirols, Bd.2, S.131. Athesia Verlag, Bozen, 1982.
  • Exel, R.: Die Mineralien und Erzlagerstätten Österreichs (1993).
  • Gstrein, P. (2012). Die Fahlerze vom Wanneck und Tschirgant sowie das "Silber" der dortigen Region Gurgltal in Tirol. In: 15. Int. Montanhist.- und Bergbau-Workshop in Bad Bleiberg. 2.-7.10.12.

Einordnung