https://www.mineralbox.biz
https://www.mineral-bosse.de
https://www.mineraliengrosshandel.com
https://www.edelsteine-neuburg.de
http://www.spessartit.de/walldorf.html
'._('einklappen').'
 

Magnesit-Tagebau Weißenstein

Profile

Path to the site

Österreich / Tirol / Kitzbühel, Bezirk / Hochfilzen / Magnesitwerk / Tagebau Weißenstein

Jour­ney De­scrip­tion

Kitzbühler Alpen, Hochfilzen, Sankt Johann in Tirol, Fieberbrunn, Pfaffenschwendt, Rotache, Hafenberg, Schwarzache, Wirtshaus Eiserne Hand, Ofenbergalm (900 m), Schreiende Brunnen, Fritzalm (1050m), Orkopf, Magnesittagebau-Weißenstein (1500-1700 m)

Ex­po­sure de­scrip­tion

180m hoher Magnesitsteinbruch, im Abbau seit Anfang 1990

Kind of Ex­po­sure

Quarry (old)

Ge­ol­o­gy

Magnesitsteinbruch: Der Magnesit liegt in einer großen Störungszone in altpaläozoische karbonatische Gesteinseinheiten der Grauwackenzone.

En­trance Re­stric­tions

Nicht bekannt!

GPS Co­or­d­i­nates

Magnesit-Tagebau Weißenstein (N 47° 25' 35.77", E 12° 33' 59.71")



Magnesit-Tagebau Weißenstein

WGS 84: 
Lat.: 47.42660278° N, 
Long: 12.56658611° E
WGS 84: 
Lat.: 47° 25' 35.77" N,
   Long: 12° 33' 59.71" E
Local weather information, Macrostrat geological map

To­po­graph­ic Map

Blattnummer 5.000: 4026-5002; Blattnummer 10.000: 4026-102;

Mineralienatlas short URL

https://www.mineralatlas.eu/?l=1024
Please feel free to link to this location

Shortened path specification

Tagebau Weißenstein, Magnesitwerk, Hochfilzen, Kitzbühel, Tirol, AT
Useful for image descriptions and collection inscriptions

Important: Before entering this or any other place of discovery you should have a permission of the operator and/or owner. Likewise it is to be respected that necessary safety precautions are kept during the visit.

Additional Functions

Images from localities (10 Images total)

Weissenstein-Tagebau
Views (File:
1181415413
): 3715
Weissenstein-Tagebau
1 = Dolomit, 2 = Dolomit graphitführend (grau), 3 = Magnesit, 4 = Magnesit/Dolomit, 5 = Dolomit graphitführend (grau), 6 = Dolomit, 7 = Porphyroid, 8 = Südfazies
Copyright: Stefan; Contribution: Stefan
Location: Österreich/Tirol/Kitzbühel, Bezirk/Hochfilzen/Magnesitwerk/Tagebau Weißenstein
Image: 1181415413
Rating: 8 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Weissenstein-Tagebau

1 = Dolomit, 2 = Dolomit graphitführend (grau), 3 = Magnesit, 4 = Magnesit/Dolomit, 5 = Dolomit graphitführend (grau), 6 = Dolomit, 7 = Porphyroid, 8 = Südfazies

Copyright: Stefan
Contribution: Stefan 2007-06-09
Weissenstein-Tagebau
Views (File:
1181406256
): 4423
Weissenstein-Tagebau
(1) Porphyroid, (2) Magnesit, (3) Graphitführender Dolomit, (4) Dolomit
Copyright: Stefan; Contribution: Stefan
Location: Österreich/Tirol/Kitzbühel, Bezirk/Hochfilzen/Magnesitwerk/Tagebau Weißenstein
Image: 1181406256
Rating: 9 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Weissenstein-Tagebau

(1) Porphyroid, (2) Magnesit, (3) Graphitführender Dolomit, (4) Dolomit

Copyright: Stefan
Contribution: Stefan 2007-06-09
Weissenstein-Tagebau
Views (File:
1181405211
): 2384
Weissenstein-Tagebau
Weissenstein-Tagebau
Copyright: Stefan; Contribution: Stefan
Location: Österreich/Tirol/Kitzbühel, Bezirk/Hochfilzen/Magnesitwerk/Tagebau Weißenstein
Image: 1181405211
Rating: 7 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Weissenstein-Tagebau

Weissenstein-Tagebau

Copyright: Stefan
Contribution: Stefan 2007-06-09

Detailed Description

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte unbedingt eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.


Profil des Tagebaus
BILD:1181415413


1 = Dolomit
2 = Dolomit graphitführend (grau)
3 = Magnesit
4 = Magnesit/Dolomit


5 = Dolomit graphitführend (grau)
6 = Dolomit
7 = Porphyroid
8 = Südfazies

Ausführliche Beschreibung

Magnesit-Tagebau mit ausgezeichneten Fundaussichten für Dolomit bis mehrere Zentimeter, Magnesit, transparente Aragonite bis cm Größe, Pseudomorphosen, Kupfer- und Eisenmineralien.

Der Abbau des Magnesits erfolgt nur im Sommer. Der Tagebau liegt in einer Höhe von ca. 1.500 Meter (Sohle) und geht bis ca. 1.700 in den Berg. Es handelt sich um den höchst gelegenen Bergau. Der Abbau erfolgt durch Sprengungen. Die Fördermenge beträgt ca. 100.000 t Rohmagnesit und die selbe Menge an taubem Gestein. Das taube Gestein wird neben dem Bruch auf Halde gekippt und begrünt, um wieder als Alm nutzbar zu sein. Der Rohmagnesit wird per SLKW (geländegängiger LKW) zu der ca. 100 m tiefer liegenden Brechanlage gebracht und von dort aus per Seilbahn ca. 1000 Meter freischwebend zum benachbarten Revier Brügl verfrachtet. Über eine ca. 1,5 km lange unterirdische Förderbandstrecke (man kann den Stolleneingang aus dem Bruch heraus und bei der Anfahrt sehen) wird das Rohmaterial über einen Sturzschacht zu einer weiteren Seilbahn verfrachtet die das Material auf einer Strecke von ca. 4 km zur Hütte Hochfilzen transportiert. Pro Stunde können so bis ca. 300 t Gestein transportiert werden.


Gesteine

Weissenstein-Tagebau
Weissenstein-Tagebau
(1) Porphyroid, (2) Magnesit, (3) Graphitführender Dolomit, (4) Dolomit
Copyright: Stefan; Contribution: Stefan
Location: Österreich/Tirol/Kitzbühel, Bezirk/Hochfilzen/Magnesitwerk/Tagebau Weißenstein
Image: 1181406256
Rating: 9 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Weissenstein-Tagebau

(1) Porphyroid, (2) Magnesit, (3) Graphitführender Dolomit, (4) Dolomit

Stefan

Porphyroid

Der Porphyroid ist die Basis der Lagerstätte und tritt im Nordosten an der oberen Flanke der Lagerstätte als hellgrünes bis graugrünes, massiges Gestein zu Tage (siehe Profil des Tagebaus und Steinbruchbilder). Im Norden unterlagern Dolomitgesteine der Spielbergfazies den Porphyroid. Im Bergbau Weißenstein ist der Porphyroid in den oberen Etagen zu finden und steht in steilem Kontakt zum Magnesit/Dolomit an dessen Kontaktflächen er erst verschiefert, dann mylonitisiert auftritt. Ist das Gestein unbeeinträchtigt, treten Einsprenglinge von Quarz und Feldspat auf.

Magnesit und Dolomit

Magnesit tritt vorwiegend gelb, gelbrau bis braun auf. Seltener treten durch Eisen rötlich gefärbter Magnesit und im Kontaktbereich zum Hangdolomit silikatreicher Magnesit dunkelgrauer bis schwarzer Farbe auf. Der Magnesit ist im Gegensatz zum Dolomit weich, locker und porös und feinkörnig. 

Mineralbestand

Hauptsächlich treten Carbonate (Magnesit, Dolomit, Calcit sowie deutlich seltener Muskovit (Serizit) auf. Der Eisengehalt resultiert vorwiegend aus dem im Magnesitgitter gebundenem Eisen. Pyrit und daraus entstandener Limonit sind nur in Spuren vorhanden, Fahlerz und daraus entstandene Sekundärminerale sind extrem selten anzutreffen.

Minerals (Count: 21)

?

Hint

- Click on one or more elements to see only minerals including this elements (green background).

- Click twice to exclude minerals with this element (green background, red text color).

resetBaCCaCoCuFeHMgMnNiOPbSSbSrZn
Aragonitei
Aragonit kommt in Drusen im gelblich-braunen [Magnesit] vor und bildet bis mehrere Zentimeter große, oft doppelendige Kristalle.
(Tirol/Kitzbühel, Bezirk/Hochfilzen/Magnesitwerk/Tagebau Weißenstein)
PM
Refresh list | View legend

Legend

Mineral -> approved mineral
Mineral (TL) -> mineral type locality
Mineral -> not approved mineral
-> pictures present
 5 -> number of part localities with these mineral
 M -> Link to common mineral page
 i -> Information etc.
 r -> Reference
Mineral ? -> Occurrence douptful

Actuality: 01. Feb 2023 - 01:27:24

Mineral images (5 Images total)

Magnesit
Views (File:
1319562313
): 1949
Magnesit
Größe: 10 x 9,5 x 6 cm; Fundort: Magnesitabbau Hochfilzen, Bezirk Kitzbühel, Tirol, Österreich
Copyright: highgrader; Contribution: highgrader
Location: Österreich/Tirol/Kitzbühel, Bezirk/Hochfilzen/Magnesitwerk/Tagebau Weißenstein
Mineral: Magnesite
Image: 1319562313
Rating: 7 (votes: 2)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Magnesit

Größe: 10 x 9,5 x 6 cm; Fundort: Magnesitabbau Hochfilzen, Bezirk Kitzbühel, Tirol, Österreich

Copyright: highgrader
Contribution: highgrader 2011-10-25
More   MF 
Pyrit xx auf Magnesit xx
Views (File:
1334742585
): 1752
Pyrit xx auf Magnesit xx
Stbr.Weißenstein Hochfilzen Tirol Österreich. BB=15mm.
Copyright: pilzpirat; Contribution: pilzpirat
Collection: pilzpirat
Location: Österreich/Tirol/Kitzbühel, Bezirk/Hochfilzen/Magnesitwerk/Tagebau Weißenstein
Mineral: Pyrite
Image: 1334742585
Rating: 1 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Pyrit xx auf Magnesit xx

Stbr.Weißenstein Hochfilzen Tirol Österreich. BB=15mm.

Collection: pilzpirat
Copyright: pilzpirat
Contribution: pilzpirat 2012-04-18
More   MF 
Aragonit-Weissenstein
Views (File:
1181592453
): 1106
Aragonit-Weissenstein
Aragonit Wießenstein Foto: Stefan Schorn
Copyright: Stefan; Contribution: Stefan
Location: Österreich/Tirol/Kitzbühel, Bezirk/Hochfilzen/Magnesitwerk/Tagebau Weißenstein
Mineral: Aragonite
Image: 1181592453
License: Usage for Mineralienatlas project only
Aragonit-Weissenstein

Aragonit Wießenstein Foto: Stefan Schorn

Copyright: Stefan
Contribution: Stefan 2007-06-11
More   MF 

Rocks (Count: 2)

Refresh list | View legend

Legend

Rock -> name of the rock
Rock (TL) -> rock type locality
-> pictures present
 5 -> number of part localities with these rock
 R -> Link to common rock page
 i -> Information etc.
 r -> Reference
Rock ? -> Occurrence douptful

Actuality: 01. Feb 2023 - 01:27:24

Subsidiary Pages

Refresh list | Fold level: 2 - 3 - 4 - 5 - Unfold all

Actuality: 01. Feb 2023 - 01:27:24

Reference- and Source indication, Literature

Referenzen:

  • Technische Universität München
  • R. Exel: Die Mineralien und Erzlagerstätten Österreichs (1993).
  • Hajek, W., M. Bogner & M. Hepp (2011). Neufunde am Weißenstein, Nordtirol (Österreich). Min.-Welt, Jg.22, H.4, S.13-15.
  • Kolitsch, U. (2014): 1866) Boulangerit, intermediäre Cerussit-Strontianit-Mischkristalle und Posnjakit vom Magnesitbergbau Weißenstein bei Hochfilzen. Neue Mineralfunde aus Österreich, LX. Carinthia II, 204./124: 105-06. Klagenfurt.
  • Besuch und Beschreibung: Stefan

Einordnung