'._('einklappen').'
 

Silberberg

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Österreich / Tirol / Kufstein, Bezirk / Brixlegg / Zimmermoos / Geyer / Silberberg

Geo­lo­gie

Triadische Gesteine mit Ag-Cu-As-Reicherzen. Fahlerze treten fast immer als Tennantit auf. Bei den Reichenhaller Schichten sind nur die Dolomite vererzt, während Kalke und Kalksandsteine erzfrei sind.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Silberberg



Silberberg

WGS 84: 
Lat.: 47,41731053° N, 
Long: 11,92256803° E
WGS 84: 
Lat.: 47° 25' 2,318" N,
   Long: 11° 55' 21,245" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=2448
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Silberberg, Geyer, Zimmermoos, Brixlegg, Kufstein, Tirol, AT
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (6 Bilder gesamt)

unbestimmtes Mineral
Aufrufe (Bild: 1592771495): 222
unbestimmtes Mineral

Silberberghalde, Brixlegg, Tirol. BB: 2,3mm

Sammlung: Mabu
Copyright: Mabu
Beitrag: Mabu 2020-06-21
Zinkolivenit ?
Aufrufe (Bild: 1592771104): 200
Zinkolivenit ?

Silberberghalde, Brixlegg, Tirol. BB: 2,3mm

Sammlung: Mabu
Copyright: Mabu
Beitrag: Mabu 2020-06-21
Zinkolivenit ?
Aufrufe (Bild: 1592770890): 197
Zinkolivenit ?

mit Azurit und Erythrin. Silberberghalde, Brixlegg, Tirol. BB: 2,3mm

Sammlung: Mabu
Copyright: Mabu
Beitrag: Mabu 2020-06-21

Mineralien (Anzahl: 109)

Mineralbilder (29 Bilder gesamt)

Erythrin
Aufrufe (Bild: 1423392765): 578
Erythrin (SNr: A031393)

Tafelige violettrote Kristalle mit Azurit - andere Ansicht, BB = 3,8 mm; Fundort: Silberberg, Brixlegg-Rattenberg, Schwaz-Brixlegg, Tirol, Österreich.

Sammlung: Lithothek der Münchener Micromounter
Copyright: Bebo
Beitrag: Münchener Micromounter 2015-02-08
Mehr   MF 
Malachit-Spirale
Aufrufe (Bild: 1204032559): 5288, Wertung: 9.6
Malachit-Spirale

auf Dolomit mit Azurit. BB. 12 mm. Fundort: Silberberg, Brixlegg, Tirol, Österreich

Sammlung: Heinz Dieter Müller (Dieter1)
Copyright: Heinz Dieter Müller (Dieter1)
Beitrag: Dieter1 2008-02-26
Mehr   MF 
Malachit-Spirale
Aufrufe (Bild: 1204035195): 7311, Wertung: 9.6
Malachit-Spirale

aufgewachsen auf saurem Dolomit, vergesellschaftet mit Calcit und Azurikristallen, Spiralgröße 2 mm. Fundort: Silberberg / Brixlegg / Tirol, Österreich.

Sammlung: Heinz Dieter Müller (Dieter1)
Copyright: Heinz Dieter Müller (Dieter1)
Beitrag: Dieter1 2008-02-26
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 5)

Stratigraphische Einheiten (Anzahl: 1)

Untergeordnete Seiten

Externe Verweise (Links)

Geologie des Trias-Streifens und des Schwazer Dolomits südlich des Inn zwischen Schwaz und Wörgl

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Perchiazzi N., Preite, D. (1989): Richelsdorfite da Silberberg, Tirolo, Austria. Riv. Min. Ital., 12(3), 135-38.
  • Martinek, K.P. (1994). Der Schatz im Silberberg. Lapis, Jg.19, Nr.7, S.70-73.
  • Arlt, T. (1994). Geologie und Vererzungen im Raum Schwaz - Brixlegg, Tirol. Lapis, Jg.19, Nr.7, S.22-27.
  • Blaß, G. & Graf, H.W. (1997). Neue Mineralfunde aus Tirol. Min.-Welt, Jg.8, Nr.1, S.23.
  • Jahn, S. (1997). Neue Malachite in Spiral- und Lockenform vom Bergbau Schwaz- Brixlegg, Tirol. Min.-Welt, Jg.8, Nr.6, S.20-26.
  • Hepp, M. & W. Hajek (2008). Mineralien-Pracht im alten Bergbaugebiet von Schwaz und Brixlegg in Tirol. 127 S. Innsbruck, Wien. Verlag Berenkamp.
  • Müller, H.D. (2004). Aus Brixlegg in Tirol: Die schönsten Malachitspiralen der Welt - ein nach wie vor ungelöstes Rätsel ! Lapis, Jg.29, Nr.2, S.13-17.
  • Poeverlein, R. & Gröbner, J. (2007): Der Bergbau Geyer bei Rattenberg in Tirol und seine Mineralien. Lapis 32 (2), 34-39; 50.
  • Gröbner, J. & Kolitsch, U. (2009). Zinkolivenit: Neue Fundstellen in Europa. Lapis, Jg.34, Nr.3, S.35-37.

Einordnung