https://www.edelsteine-neuburg.de
https://www.mineral-bosse.de
https://www.mineralbox.biz
https://www.mineraliengrosshandel.com
'._('einklappen').'
 

St. Gertraudi

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Österreich / Tirol / Kufstein, Bezirk / Reith im Alpbachtal / St. Gertraudi

GPS-Ko­or­di­na­ten

St. Gertraudi



St. Gertraudi

WGS 84: 
Lat.: 47,40968408° N, 
Long: 11,84818815° E
WGS 84: 
Lat.: 47° 24' 34,863" N,
   Long: 11° 50' 53,477" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=6785
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

St. Gertraudi, Reith im Alpbachtal, Kufstein, Tirol, AT
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 72)

Mineralbilder (30 Bilder gesamt)

Erythrin
Aufrufe (File:
1479887706
): 925
Erythrin
von St. Gertraudi bei Reith im Alpbachtal, Kufstein, Tirol, Österreich; tafelige dunkelrosafarbene Kristalle, als Begleiter Calcit und Romanechit; BB = 2,0 mm
Copyright: Bebo; Beitrag: Münchener Micromounter
Sammlung: Lithothek der Münchener Micromounter, Sammlungsnummer: A002961, Spender: Dorothea Kulicke
Fundort: Österreich/Tirol/Kufstein, Bezirk/Reith im Alpbachtal/St. Gertraudi
Mineral: Erythrin
Bild: 1479887706
Wertung: 9 (Stimmen: 1)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Erythrin (SNr: A002961)

von St. Gertraudi bei Reith im Alpbachtal, Kufstein, Tirol, Österreich; tafelige dunkelrosafarbene Kristalle, als Begleiter Calcit und Romanechit; BB = 2,0 mm

Sammlung: Lithothek der Münchener Micromounter
Copyright: Bebo
Beitrag: Münchener Micromounter 2016-11-23
Mehr   MF 
Azurit
Aufrufe (File:
1280860120
): 1378
Azurit
Fundort:Österreich Tirol / Schwaz-Brixlegg / St. Gertraudi
Copyright: Bode; Beitrag: Bode
Sammlung: Bode
Fundort: Österreich/Tirol/Kufstein, Bezirk/Reith im Alpbachtal/St. Gertraudi
Mineral: Azurit
Bild: 1280860120
Wertung: 8 (Stimmen: 1)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Azurit

Fundort:Österreich Tirol / Schwaz-Brixlegg / St. Gertraudi

Sammlung: Bode
Copyright: Bode
Beitrag: Bode 2010-08-03
Mehr   MF 
Tennantit
Aufrufe (File:
1373013606
): 1045
Tennantit
FO: St. Gertraudi, Reith im Alpbachtal, Tirol, Österreich, BB = 15 mm
Copyright: Manfred Früchtl; Beitrag: Münchener Micromounter
Sammlung: Lithothek der Münchener Micromounter, Sammlungsnummer: B000233, Spender: Wolfram Schäfer
Fundort: Österreich/Tirol/Kufstein, Bezirk/Reith im Alpbachtal/St. Gertraudi
Mineral: Tennantit-Serie
Bild: 1373013606
Wertung: 8 (Stimmen: 1)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Tennantit (SNr: B000233)

FO: St. Gertraudi, Reith im Alpbachtal, Tirol, Österreich, BB = 15 mm

Sammlung: Lithothek der Münchener Micromounter
Copyright: Manfred Früchtl
Beitrag: Münchener Micromounter 2013-07-05
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 3)

Untergeordnete Seiten

Externe Datenbanken

min­dat.org

https://www.mindat.org/loc-57209.html

Externe Verweise (Links)

Die Dolomitzone bei Brixlegg in Nordtirol
wiki St. Gertraudi
Einsatzmöglichkeiten der Strontium-Methode in der Lagerstättengeologie am Beispiel der Barytlagerstätte Kogel/Brixlegg (Tirol)
Geologie des Trias-Streifens und des Schwazer Dolomits südlich des Inn zwischen Schwaz und Wörgl (Tirol)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Bitterlich, W. (1970). Altes Bergwerk mit neuen Aufgaben. Aufschluss, Jg.21, Nr.3, S.107-11.
  • Gehrmann, H.L. (1983). Mineralogisch interessante Bergwerksanlagen im Ostalpenraum. Min.-Mag., Jg.7, H.2, S.81-82.
  • Dirscherl, R. (1986). Chalkostibit von St. Gertraudi bei Brixlegg, Tirol. Lapis, Jg.11, Nr.10, S.28-29.
  • Lapis Red. (1987). Lapis Aktuell: Künstliches Kupfer von St. Gertraudi, Brixlegg. Lapis, Jg.12, Nr.10, S.4.
  • Grundmann, G. & Martinek, K.P. (1994). Erzminerale und Gangarten des Bergbaugebietes Schwaz-Brixlegg in Tirol. Lapis, Jg.19, Nr.7, S.28-40.
  • Schnorrer, G. (1994). Die Sekundärminerale des Bergbaugebietes Schwaz-Brixlegg in Tirol. Lapis, Jg.19, Nr.7, S.41-69.
  • Hartwig E. Frimmel (1989): Einsatzmöglichkeiten der Strontium-Methode in der Lagerstättengeologie am Beispiel der Barytlagerstätte Kogel/Brixlegg (Tirol) – Archiv für Lagerstättenforschung der Geologischen Bundesanstalt – 11: 127 - 146.

Einordnung