'._('einklappen').'
 

Hoher Riffler - Petersköpfl

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Österreich / Tirol / Schwaz, Bezirk / Zillertal / Zamser Grund / Hoher Riffler

An­fahrts­be­sch­rei­bung

von Mayrhofen über die Mautstraße zum Stausee Schlegeis, dort Parkmöglichkeit, über den Weg 532 gelangt man zum Friesenberghaus

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Geröllhalde und anstehender Fels

Geo­lo­gie

Zentralgneis

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

keine bekannt

Letz­ter Be­such

September 2006

GPS-Ko­or­di­na­ten

Hoher Riffler

Friesenberghaus



Hoher Riffler

WGS 84: 
Lat.: 47,07972222° N, 
Long: 11,70305556° E
WGS 84: 
Lat.: 47° 4' 47" N,
   Long: 11° 42' 11" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Friesenberghaus

WGS 84: 
Lat.: 47,0675° N, 
Long: 11,70194444° E
WGS 84: 
Lat.: 47° 4' 3" N,
   Long: 11° 42' 7" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

To­po­gra­phi­sche Kar­te

Alpenvereinskarte Zillertaler Alpen West Nr. 35/1

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=1043
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Hoher Riffler, Zamser Grund, Zillertal, Schwaz, Tirol, AT
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (3 Bilder gesamt)

Stoamandln
Aufrufe (Bild: 1182527939): 1148
Stoamandln

die Steinfiguren liegen am Petersköpfl,welches beim Aufstieg zum Hohen Riffler besucht werden kann

Sammlung: stone87
Copyright: stone87
Beitrag: stone87 2007-06-22
Hoher Riffler
Aufrufe (Bild: 1165178976): 1145
Hoher Riffler

Der schneebedeckte Hohe Riffler (3231 m) mit dem Petersköpfl (rechts).

Copyright: Granat83
Beitrag: Granat83 2006-12-03
Das Friesenberghaus (2498 m).
Aufrufe (Bild: 1165178543): 1106
Das Friesenberghaus (2498 m).
Copyright: Granat83
Beitrag: Granat83 2006-12-03

Ausführliche Beschreibung

Von Mayrhofen aus fährt man über die Mautstraße (10 EUR) bis zum Stausee Schlegeis, wo man auch parkt und steigt über den Weg 532 vorbei an der Dominikushütte und der Friesenbergalm zum Friesenberghaus 2498 m. In der Hütte gibt es einen kleinen Schaukasten mit Funden aus der Umgebung der Hütte. Auf Nachfrage beim Hüttenwirt wird man sicherlich Infos dazu erhalten. Von dort geht man den bezeichneten Weg Richtung Riffler bzw. Petersköpfl. Im Bereich des Petersköpfl kann man Adular und kleine leicht rauchige Quarze finden. In der Literatur ist außerdem Anatas beschrieben. Am Riffler bestehen ähnliche Fundmöglichkeiten, außerdem kommen dort die weiter beschriebenen Mineralien vor.

Insgesamt ist das ganze Gebiet vom Pfitscher Joch bis zum Hohen Riffler Fundgebiet für alpine Klüfte.

Wenn man schon einmal dort ist, lohnt sich auch die Tour (bezeichneter Steig) auf den Hohen Riffler 3231 m. Von hier hat man bei gutem Wetter eine herrliche Aussicht, u.a. auf einige andere Fundgebiete der Zillertaler Alpen.

Alle Angaben beziehen sich auf die oben genannte Karte. Da man bei dem beschriebenem Fundgebiet in weglosem Gelände unterwegs ist, sollte man trittsicher sein und sich auch mit Orientierung bei schlechtem Wetter auskennen. Viele Stellen sind z.T. auch sehr steil bzw. steinschlaggefährdet, also bitte entsprechend vorsichtig sein und nicht überschätzen!

Mineralien (Anzahl: 12)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlBaCCaClFFeHKMgOPPbSSiSrTi
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 23. Mar 2020 - 23:43:41

Gesteine (Anzahl: 1)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 23. Mar 2020 - 23:43:41

Untergeordnete Seiten

 
 

 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 23. Mar 2020 - 23:43:41

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur

  • Extra Lapis No.12: Zillertal

Quellenangabe

Einordnung