'._('einklappen').'
 

Wien

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Österreich / Wien, Statutarstadt

Geo­lo­gie

Wien liegt am O Ausläufer der Alpen, am W-Rand des tertiären Wiener Beckens sowie an der vom Pleistozän bis heute im Wiener Raum landschaftsbildenden Donau. Aufgrund dessen lässt sich die geologische Gliederung des natürlichen Untergrundes vornehmen.

Der Untergrund der Stadt wird von verschiedenen geologischen Landschaften gebildet:

  • Schotter und Sande der eiszeitlichen und der jetztigen Donau - Quartäre Lockersedimente
  • Lockergesteine - Tertiäre Lockersedimente des Wiener Beckens
  • Festgesteine der Flyschzone und der Kalkalpen im W Wienerwaldgebiet

GPS-Ko­or­di­na­ten

Wien (N 48° 12' 33", E 16° 22' 22")



Wien

WGS 84: 
Lat.: 48,20916667° N, 
Long: 16,37277778° E
WGS 84: 
Lat.: 48° 12' 33" N,
   Long: 16° 22' 22" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=6758
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Wien, Statutarstadt, AT
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (2 Bilder gesamt)

Blick von Grinzing auf Wien
Aufrufe (Bild: 1456428163): 331
Blick von Grinzing auf Wien

Wien, Statutarstadt; Österreich. 2009.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2016-02-25
Wienerwald
Aufrufe (Bild: 1244176352): 1115
Wienerwald

NO Ausläufer der Flyschzone bei Wien. Mittelgebirge. R: Leopoldsberg (425 m), l: Kahlenberg (484 m), davor: Nussberg (332 m); 6/2009

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2009-06-05

Ausführliche Beschreibung

Wien ist die Bundeshauptstadt und zugleich eines der neun Bundesländer Österreichs. Die Stadt ist mit rund 1.680.000 Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt des Landes, im Großraum Wien lebt mit etwa zwei Mio. Menschen ein Viertel aller Österreicher.


Mineralien Die Mineralien-Funde von Wien kann man überwiegend leider nur unter "historisch" bzw. "erloschen" einordnen. Vielleicht ergibt ja der Lainzer-Tunnel Mineral-Funde.

  • 18.Bezirk: Gersthof, Pseudomorphosen von Sandstein nach Calcit xx.
  • Wien SW, NNW vom Bahnhof Liesing: Anton-Krieger-Gasse (O). Frühere Baugrube: Vivianit.
  • 14.Bezirk (Penzing): Satzberg, Hütteldorf. In den 20er Jahren wurde auf der "Kordon-Wiese" strahliger dunkler Baryt gefunden.
  • Salmannsdorf: Baryt in Mergelkonkretionen.
  • Dornbach: Calcit xx.

Fossilien<brclear>

  • mesozoische marine Mollusken v.a. aus den Gesteinen der Klippenzone
  • Surenfossilen und Pflanzenreste, aber auch Mollusken aus dem Flysch
  • Pflanzenreste und Mollusken aus Neogenen Sedimenten
  • Pleistozäne Säugetiere sowohl aus dem Löss als auch aus den Schottern

Museen:

Naturhistorisches Museum Wien: siehe Extra-Seite: NHM Wien

Institut für Mineralogie, Kristallographie und Strukturlehre:

Technische Universität Wien. Dr. Karl Lueger-Ring 1, A-1010 Wien. T.+43-1401032332.

Mineralien (Anzahl: 13)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlBaCCaFeHKMgMnNaOPSSiSrTi
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 25. Oct 2020 - 07:45:47

Gesteine (Anzahl: 21)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 25. Oct 2020 - 07:45:47

Fossilien (Anzahl: 37)

Belemnitidar
R. Grill, H. Küpper (Redaktion) (1952).
(Wien, Statutarstadt/Mauer/Antonshöhe)
2F
Graphocerasr
Eigenfund Oliver S.; Bestimmung: A. Lukeneder, NHM Wien
(Wien, Statutarstadt/Hietzing/Lainzer Tiergarten)
1 BF
Lamellaptychusr
R. Grill, H. Küpper (Redaktion) (1952).
(Wien, Statutarstadt/Mauer/Antonshöhe)
1F
Piscesr
1 ca. 5 mm großer Fischwirbel
(Wien, Statutarstadt/Favoriten/Rothneusiedl/ÖBB Terminal Inzersdorf)
2F
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Fossil -> Name des Fossils
Fossil (TL) -> Fossil-Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Fossil in der Region
 F -> Link zur allg. Fossilseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Fossil ? ->Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 25. Oct 2020 - 07:45:46

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 25. Oct 2020 - 07:45:47

Externe Verweise (Links)

geologie.html

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Kober, L. (1928). Geologie der Landschaft um Wien. Verlag Springer.
  • Kieslinger, A. (1931): Der Wiener Sandstein als Baumaterial. Arch. u. Bautechnik, 18, 380—90:
  • Kieslinger, A. (1939). Zur Geschichte des Wiener Sandsteins. Unsere Heimat. Monatsblätter des Ver.f. Landeskunde und Heimatschutz von Niederösterreich und Wien.
  • Küpper, H. (1950). Eiszeitspuren im Gebiet von Wien. Sitzber. Österr. Ak. d. Wiss., math.-naturw. Kl., Abt.I, 159, Wien.
  • BERGER, W. et ZABUSCH, F. (1953). Die obermiozaene (sarmatische) Flora der Tuerkenschanze in Wien. N.Jb.Geol. Palaeont.Abh., 98/2: 226-76.
  • R. Grill, H. Küpper (Redaktion) (1952). Erläuterungen zur geol. Karte der Umgebung von Wien 1 : 75.000 unter Mitarbeit von Hofrat G. Cötzinger, R. Grill, H. Küpper, E. Lichtenberger, G. Rosenberg sowie einer Arbeitsgemeinschaft zum Entwurf der Fossiltafeln. Hrsg. GEOL. BA, Wien.
  • BERGER, W. (1955). Die altpliozaene Flora des Laaerberges in Wien. Palaeontogr., 97B: 81-113.
  • KUEPPER, H. (1965). Geologie von Wien. 194 S. Verlag Brüder Hollinek, Wien; Verlag Gebrüder Borntraeger, Berlin.
  • Informationen über die Mineralien Wiens: Naturhistorisches Museum Wien.

Links


Einordnung