'._('einklappen').'
 

Schrammacher (3410 m)

Steckbrief

Land

Österreich

Re­gi­on

Tirol / Schwaz, Bezirk / Zillertal / Zamser Grund / Schrammacher

To­po­gra­phi­sche Kar­te

Alpenvereinskarte Zillertaler Alpen West Nr. 35/1

An­fahrts­be­sch­rei­bung

von Mayrhofen über die Mautstraße bis zum Stausee Schlegeis, dort Parkmöglichkeit, von hier über den Weg 524 Richtung Pfitscher Joch

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

anstehender Fels und Blockhalden

Geo­lo­gie

Alpine Klüfte

Zu­gangs­be­schränku­ngen

keine bekannt

Letz­ter Be­such

Anatas im August 2013 - Fluorit auf Bergkristall (als Micro-Mounts)

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=9103
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (1 Bilder gesamt)

Schrammacher (3410 m)
Aufrufe (Bild: 1225708546): 866
Schrammacher (3410 m)

Der 3410 m hohe Schrammacher (rechts) und der unterste Teil des Stampflkees (links), aufgenommen vom Aufstiegs ins Haupental. 6/2007.

Copyright: Granat83
Beitrag: Granat83 2008-11-03

Mineralien (Anzahl: 59)

Mineralbilder (1 Bilder gesamt)

Fluorit
Aufrufe (Bild: 1354978726): 415
Fluorit

Größe: 72x60x17 mm; Fundort: Schrammacher, Zamser Grund, Zillertal, Tirol, Österreich

Copyright: slugslayer
Beitrag: slugslayer 2012-12-08

Gesteine (Anzahl: 3)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Burgsteiner, E. (1996). Die Fluorite vom Schrammacher im Valsertal, Tirol. Min.-Welt, 7/4, 11-13.
  • Folie, K., I. Rochetti (2002). Min.-Welt, 13, 55-64.
  • Wagenplast, P. (2014). Geologie und Mineralien der Zillertaler Alpen (Tirol). Aufschluss, Jg.65, H.3, S.170-80.
  • Burgsteiner, E. (2016). Violette und grüne Fluorite vom Schrammacher, Zillertal. Lapis, Jg.41, H.7/8, S.60-63.

Einordnung