'._('einklappen').'
 

De Re metallica Libri XII - Zwölf Bücher vom Berg- und Hüttenwesen

BILD:1143103579



Inhaltsbeschreibung

Mit seinem Buch "De Re Metallica" (erschienen 1556, d.h. nach seinem Tod) ist Agricola zum Vater der Lagerstättenkunde, des Bergbaus und der Verhüttung geworden. Agricola hat als erster Mensch Mineralien und deren Erze in fast modernem Verständnis klassifiziert. Seine Betrachtungen zur Lagerstättenkunde waren die Wurzel der sich in den folgenden Jahrhunderten entwickelnden geologischen Wissenschaften; seine umfangreichen Ausführungen zur Bergbau- und Verhüttungstechnologie waren der Beginn der Ingenieurwissenschaften. Das Buch stammt aus der Zeit der Renaissance, d.h. aus der Hochblüte des deutschen Silbererzbergbaus in Joachimsthal. Wenngleich Agricola von Beruf Arzt war, kann man ihn als frühen Bergbauingenieur betrachten.

Die "Zwölf Bücher" sind eigentlich zwölf Kapitel mit folgenden Themenschwerpunkten

  • Buch I: Vom berg- und hüttenmännischen Berufe und seinem Nutzen
  • Buch II: Von der Aufnahme des Bergbaus
  • Buch III: Von den Gängen, Klüften und Gesteinsschichten
  • BUch IV: Von den Grubenfeldern und von den Ämtern der Bergleute
  • Buch V: Von dem Aufschluß und dem Abbau der Lagerstätten
  • Buch VI: Von den Werkzeugen, Geräten und Maschinen
  • Buch VII:Vom Probierwesen
  • Buch VIII: Von der Vorbereitung der Erze für das Schmelzen
  • Buch IX: Von den Schmelzöfen und den Gewinnungsverfahren der Metalle
  • Buch X: Von der Edelmetallscheidung, dem Abtreiben und Silberfeinbrennen
  • Buch XI: Vom Entsilbern des Schwarzkupfers und Eisens
  • Buch:XII: Von den Salzen und vom Glas

Den einzelnen Kapiteln sind zahlreiche technisch sehr detaillierte Holzschnitte beigefügt. Einige davon können unter Bergbau/Bilder eingesehen werden.


Beurteilung

Endlich ein unveränderter Nachdruck der deutschen Erstausgabe des VDI-Verlages (Berlin 1928) zu einem wahrhaft niedrigen Preis. Dieses Buch ist ein "Muss" für jeden am Bergbau Interessierten und für jeden Mineraliensammler und sollte in keiner Bibliothek fehlen.


Besprochen von


Einordnung