'._('einklappen').'
 

Opalfeld

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Australien / Queensland / Outback / Opalfeld

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=11217
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Opalfeld, Outback, Queensland, AU
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Das Opalfeld liegt im Südwesten von Queensland und zieht sich über mehrere Verwaltungsbezirke.Diese verlaufen vom Süden (Paroo Shire) in nördlicher Richtung bis Winton Shire.In der Vergangenheit wurde das Opalfeld auch bekannt durch Saurierfunde. Zu den Fundstellen bzw. Minen zählen:
1. Kynuna
2. Opalton
3. Mayneside
4. Opalville
5. Little Wonder
6. Hammond
7. Hayricks
8. Bull Creek
9. Sheepyard Creek
10.Duck Creek
11.Blackgate
12.Yowah
13.Koroit


Die Opale Queenslands, besonders die Boulderopale, sind ganz besondere Edelsteine mit einzigartiger Farbbrillanz. Ihre zeitlose Schönheit reicht zurück bis ins Jahr 1869, als sie in Listowel Downs, Barcoo District, West-Queensland entdeckt wurden. Der Abbau begann dort 1872; weitere Lagerstätten wurden 1871 nahe Toompine und Thargominda entdeckt.
Opal war der erste australische Edelstein, der zur Great London International Exhibition exportiert wurde.

Die Entdeckung der Gruben Aladdin, Scotchman und Cuunavilla in den Kyabra Hills während der 1870er Jahre machte den Juwelier Herbert Bond aus Toowoomba aufmerksam. Dieser bildete aus den Gruben einen Verband und gründete eine Firma in London für 2.500 engl. Pfund.

Die Qualität dieser Opale erschrak die Londoner Edelsteinhändler, die bis dahin nur die durchscheinenden slowakischen (damals ungarischen) Opale von Dubnik kannten. Da die Händler aufgrund der Farbintensität Fälschungen vermuteten, hatte Bond keinen großen Erfolg. Jedoch blieb er bei Königin Victoris nicht unbemerkt, welche eine passionierte Opalliebhaberin war. Sie versprach ihm deshalb einen 40 acre (etwa 162 km²) großen Grundbesitz um die Grube Aladdin.
Die australische Opalindustrie siegte jedoch zehn Jahre später, als Joe Bridle Sandsteinopale am Sandy Creek in den Kyabra Hills entdeckte.

Ende der 1890er wurde Opal durch die Bemühungen von Tullie Wollaston, ein Händler aus Adelaide, so beliebt, dass er sogar auf den Diamantenmarkt wirkte. In englischen Zeitungen wurden erfundene Artikel veröffentlicht, sodass Leute glaubten, der Opal bringe Unglück. Dieser Plan ging auf.
Opal wurde schnell unbeliebt, in England ist es heute nicht anders. Wären die USA und Deutschland nicht gewesen, wäre eine so frühe Industrie wahrscheinlich gar nicht möglich gewesen.

Mineralien (Anzahl: 1)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenHOSi
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 02. Mar 2021 - 20:59:31

Mineralbilder (14 Bilder gesamt)

Opal
Aufrufe (Bild: 1578402389): 246
Opal

Unbehandelter Opal, Bildbreite: 22 mm; Fundort: Opalfelder, Queensland, Australien

Sammlung: Bode
Copyright: Bode
Beitrag: Bode 2020-01-07
Mehr   MF 
Edelopal
Aufrufe (Bild: 1234782835): 8236
Edelopal

Größe: 11 x 7,2 x 4,8 cm; Fundort: Queensland, Australien

Copyright: Rob Lavinsky
Beitrag: slugslayer 2009-02-16
Mehr   MF 
Edelopal
Aufrufe (Bild: 1234782477): 1458
Edelopal

Größe: 8,5 x 7,0 x 5,5 cm; Fundort: Queensland, Australien

Copyright: Sarah Sudcowsky
Beitrag: slugslayer 2009-02-16
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 1)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 02. Mar 2021 - 20:59:31

Untergeordnete Seiten

 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 02. Mar 2021 - 21:07:07

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Verfasser


Quellenangaben

  • Cram, L., 2008, The Wonders Of Fossiking & Exploring The Australien Opal Fields: 2-3

Einordnung