'._('einklappen').'
 

Bakterogenese

Im wesentlichen die biologischen Synthese- und Abbauleistungen durch Mikroorganismen im Meer und in den Sedimenten der Kontinentalränder.

Mikroorganismen können viele Kohlenstoff-, Stickstoff- und Schwefelverbindungen mikrobiell umsetzen; die damit verbundenen biochemischen Mechanismen und Prozesse der Anpassung kommen unter höheren Organismen nicht vor. Im Meer bewirken Mikroorganismen u.a. die Mineralisierung des organischen Kohlenstoffs. In den Sedimenten der Kontinentalränder finden sich Mikroorganismen, deren Aktivitäten durch hohe Einträge organischer Substanzen, Sauerstoffzehrung und anaerobe Umsetzungen, gekoppelt mit Reaktionen von Schwefelmineralien geprägt sind.

In tieferen Sedimenten befindliche Kohlenwasserstoffe aus Umwandlungen alter begrabener Biomasse sowie Methan können beim Aufsteigen in höhere Sedimentbereiche und im Kontakt mit Meerwasser durch anaerobe und aerobe Mikroorganismen abgebaut werden. Dichte Populationen freilebender sowie symbiontischer Mikroorganismane finden sich im Meer an den Austrittsstellen von Schwefelwasserstoff und Methan. (s.a. > Black smokers)

Einen wichtigen Beitrag bilden Eisenbakterien des Typs Gallionella Ferruginea, welche bakterogenetisch Eisen-III-Hydroxid-Sedimente bilden.


Literatur

  • Goldhaber,M.B., Kaplan, I.R., 1974; The sulfur cycle: In: Goldberg (ed.):The sea (vol.5), marine chemistry: Wiley & Sons, New York; 569-665
  • Puchelt,H., Schock,H.H., Schroll,E., Hanert,H., 1973; Rezente marine Eisenerze auf Santorin, Griechenland; II. Bakterogenese von Eisenhydroxidsedimenten. Int. Journ. of Earth Sc.: 62, 3
  • Ruckmick,J.C., Wimberley,B.H., Edwards,A.F.; 1979; Classification and genesis of biogenic sulfur dposits; Econ. Geol.: 74, 469-474
  • Zehnder, A.J.B., (edx.), 1988; Biology and anaerobic microorganisms

Quellangaben


Einordnung