'._('einklappen').'
 

Betechtin, Anatolii Georgiewitsch

Prof. Akademiker Anatolii Georgiewitsch Betechtin (* 9.3.1897 Strigino, Provinz Vologda; * 20.4.1962 Moskau) war ein russischer Mineraloge und Lagerstättenkundler.

Über Betechtin ist im Westen nicht viel bekannt geworden.

Er lieferte zahlreiche Beiträge zur Erzmikroskopie und beschäftigte sich mit Lagerstätten, insbesondere von Mangan und zur Faziesentwicklung des Magnesiums in Sedimenten. Monographien über Platin und die Platinmetalle, sowie über Chromerzlagerstätten.

Er war in 1. Linie Forscher und Lehrer. So war er ab 1937 Professor in Leningrad.

Er erhielt zahlreiche Ehrungen in der Sowjetunion. So war er Mitglied in der Akademie der Wissenschaften der Sowjetunion und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina.


Literatur:

  • Betechtin, A.G. (1941). A new mineral, arsenosulvanite. Zapiski Vserossiiskogo Mineralogicheskogo Obshchestva, ser.2,(2), S.161-64. (Typ.-Publ.)
  • Betechtin, A.G. (1953). Lehrbuch der Mineralogie. VEB Verlag Technik.
  • Schüller, A. & Wohlmann, E. (1955). Betechtinit ein neues Blei-Kupfer-Sulfid aus den Mansfelder Rücken. Geologie, 4, S.535-55.
  • Schüller, A. (1962). Anatolii Georgiewitsch Betechtin, Moskau, geb. 9.3.1897 - gest. 20.4.1962. Aufschluss, Jg.13, S.299.
  • Betechtin, A.G. (1971). Lehrbuch der speziellen Mineralogie. 5.Aufl. VEB D.Verlag f. Grundstoffindustrie, Leipzig. 683 S.

Weblinks:


Einordnung