'._('einklappen').'
 

El Indio

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Chile / Coquimbo, Region (IV. Region) / Limari, Provinz / Ovalle / El Indio

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Ca. 180km NE von La Serena, auf einer Höhe von etwa 4.000m

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Mittlere Kordilleren.

Geo­lo­gie

xx mehrer Tellurate. Au-Cu-Ag Lagerstätte.

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=100
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

El Indio, Ovalle, Limari, Coquimbo, CL
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (1 Bilder gesamt)

El Indio in Chile
Aufrufe (Bild: 1187442560): 644
El Indio in Chile

Mina El Indio, IV. Region, Chile;
Au-Lagerstätte

Copyright: Collector
Beitrag: Collector 2007-08-18

Ausführliche Beschreibung

Mina " Mineral de Cobre El Indio"
Sicht von Südosten; Jahr 1981
Archiv Collector

Geschichte und Bergbau

Die Lagerstätten von El Indio-Tambo (Tagebau) sind seit 1960 bekannt, erste Explorationen von 1974-1988. Die Bergbauaktivitäten der Mina El Indio begannen 1981; der Abbau wurde definitiv 2002-2003 eingestellt (u.a. aufgrund großer Umweltprobleme), obgleich noch Reserven vorhanden sind. Das Erz der Mina El Indio wurde über- und untertage abgebaut (bis zu 2.600 t pro Tag), anschließend in eine Aufbereitungsanlage verbracht und dort mittels Zyanid- und Flotationsverfahren weiterbehandelt.

Geologie und Lagerstätte

Erzlagerstätten, welche durch miozänischen Magmatismus in den Anden entstanden und im späteren Känozoikum magmatisch und tektonisch verformt wurden. Die Mineralisation entstand durch Wechsel in der Dicke der Erdkruste und der Lithosphäre und die damit verbundene Chile-Subduktion der Nazca-Platte unter die Anden, wobei sich Fluide aus dem Erdmantel oberhalb der relativ flachen Subduktionsplatte bildeten.
Zum Lagerstättenbezirk gehören die Gruben El Indio, Tambo mit dem Tagebau Wendy, Retna und Jardinera No 1.


Sammlerinformationen

  • Mina Jardinera No.1
    Von hier stammen sehr gut kristallisierte Szenicsite bis 6 mm Kantenlänge.

Mineralien (Anzahl: 26)

Mineralbilder (1 Bilder gesamt)

Rodalquilarit XX
Aufrufe (Bild: 1166991163): 996
Rodalquilarit XX

Größe: 39x30 mm; Fundort: El Indio mine, Coquimbo, Chile

Copyright: Sandro Maggia
Beitrag: slugslayer 2006-12-24
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 3)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Walthier, T.N., Sirvas,E., Araneda, R. (1985). The El Indio Gold, Silver, Copper Deposit; Eng. & Min. J., 186, 10. 38 42
  • Li, G., Peacor, D.R., Essene, E.J., Brosnahan, D.R. & Beane, R.E. (1992). Walthierite, Ba0,5_0,5Al3(SO4)2(OH)6, and huangite, Ca0,5_0,5Al3(SO4)2(OH)6, two new minerals of the alunite group from the Coquimbo region, Chile. Am.Min., Vol.77, S.1275-84. (Typ-Publ.)
  • Weiß, S. (1994). Neue Mineralien: Huangit. Lapis, Jg.19, Nr.2, S.32-33.
  • Maksaev, V., Townley, B., Palacios, C., and Camus, F. (2007): Metallic ore deposits. In: Moreno, T., and Gibbons, W. (ed.): The Geology of Chile. Geol. Society (London), S.414.
  • Hyrsl, J. (2016). Mineralien-Eldorado Anden. Min.-Welt, Jg.27, H.6, S.42-69.

Quellangaben

Einordnung



lib/stdlib.php (In template 'html'):525 Warning[2]: mime_content_type(): Empty filename or path