'._('einklappen').'
 

Chlorid

Definitionen

Anorganisch

Chloride sind farblose oder farbige Salze der Salzsäure (HCl), resp. Reaktionsprodukte von Metallen, Hydroxiden, Metalloxiden, Karbonaten und Hydrogenkarbonaten mit elementarem Chlor oder mit Salzsäure (HCl). Ein Chlorid enthält im Ionengitter einfach geladene Chlor-Ionen (auch als Chloridionen bezeichnet). Chloride haben einen hohen Schmelz- und Siedepunkt. Chloridschmelzen oder Lösungen sind stromleitend.

Organisch

Organische Chloride können durch Substitutions- oder Additionsreaktionen an Kohlenwasserstoffen sowie Karbonsäuren und ihren Derivaten erzeugt werden.

Mineralogisch

Chloride sind Halogenide(Haloide) und gehören mit den Fluoriden, Jodiden und Bromiden zur Klasse III . Die wichtigsten Verbindungen von Chlor sind mit folgenden Elementen bekannt: H (als HCl in Gasen vulkanischer Eruptionen und Emanationen), N (in NH4), Na, Mg, Al, K, Ca, Rb, Cs, Fe, Ni, Cu, Ag, Hg, Pb und Bi.

Chloride sind im Gegensatz zu Fluoriden in der Natur viel weiter vebreitet. Die wichtigsten sind Na-, K- und Mg-Chloride, welche unter exogenen Bedingungen gemeinsam mit anderen löslichen Salzen mächtige Salzlagerschichten bilden können. Ozeane und Meeresbecken sind die bekannt größten Sammler von Chloriden.


Quellangaben

Einordnung