'._('einklappen').'
 

Chromophor

(griech.: Farbbringer, Farbträger ( Chroma = Farbe))

Definitionen

Physikalisch-Chemisch

  • Ein Molekül, welches als natürlich vorkommendes Pigment agiert und einem Objekt durch selektive Lichtabsorption bei einer bestimmten Wellenlänge die Farbe gibt. (polymicro.com)
  • Der Teil eines Farbstoffes, der ein System aus konjugierten Doppelbindungen zur Verfügung stellt und so die Voraussetzung für die Farbigkeit eines Objektes ist. Das Absorptionsspektrum des Systems (der Gruppe) muß dabei nicht unbedingt im sichtbaren Bereich liegen; es kann auch über Substituenten (Auxochrome) geeignet verschoben werden. (wikipedia.org)
  • Das Licht absorbierende Teil eines Photopigments (tigger.uic.edu)
  • Die chemische Gruppe, deren Gegenwart einem Molekül, bzw. einer Verbindung Farbe gibt und welche andere Gruppen (Auxochrome)zu Farbstoffen vereint.(merckmedicus.com)

Mineralogisch-Kristallographisch

  • Ein chemisches Element, bzw. der Farbträger, welcher in der Mehrzahl der Fälle für die bestimmte Farbe eines Minerals verantwortlich ist.

Zu den wichtigsten Chromophoren gehören die Elemente der Eisengruppe (im Zentrum des periodisches Systems der Elemente); also Ti, V, Cr, Mn, Co und Ni, sowie in geringerem Maße W, Mo, U, Cu und Seltene Erden (REE). Einer der wichtigsten Farbträger ist Chrom.


Links

Farbe, Farbzonierung, Zonierung in Kristallen, Phantombildung


Quellangaben


Einrodung