'._('einklappen').'
 

Coccolithen

Coccolithen sind scheibenförmige, kalzitische Kalkkörper mit einer Größe 5-20 nm (Nanometer). Sie sitzen auf den Körpern von Coccolithophorida, einer Art Phytoplanktons mit kugelförmigen, gallertartigen Körpern.

Sterben diese Lebewesen ab, bleiben die kalzitischen Kalkscheiben zurück, sinken zu Boden und bildet den sog. Coccolithenschlamm, eine Art Tiefsee-Kalkschlamm oder Kreideschlämme. Rezent sind sie mit den Foraminiferen die bedeutendsten Lieferanten für die pelagische karbonatische Sedimentation. In der Oberkreide kam es zur Ablagerung von etwa 150-500m Schreibkreide im Baltikum (z.B. Kreidefelsen von Rügen und Mön) und England/Nordfrankreich (Klippen von Dover und Etretat). Die Schreibkreide (bzw. Kalk) bestehen zu 98% aus Calcit, wovon Coccolithen etwa 3/4 ausmachen. Bekannt seit der Trias.


Einordnung