'._('einklappen').'
 

Cubichnia

Ethologische Spurenklasse. Spur eines zeitweilig am Boden ruhenden (lebendigen) Tieres, das sich für einen bestimmten Zeitraum eingräbt und später das Substrat auf dem gleichen Wege wieder verlässt. Einige Beutegreifer (z.B. Seesterne) graben sich leicht ein, um ihre Beute zu fangen. Meistens entstehen diese Ruhespuren aber durch oberflächennah lebende Tiere, die die Oberseite eines unterlagernden Sedimentbereiches verwühlen (z.B. Muscheln, einige Garnelen). Die wenigsten Tiere "ruhen" bei der Erzeugung der Spuren, sie fressen dort meist stationär. Beispiele sind Lockeia, Rusophycus und Asteriacites.


Quellenangaben

  • BROMLEY, R.G. (1999): Spurenfossilien: Biologie, Taphonomie und Anwendungen. - 347 S., zahlr. Abb.; Berlin (Springer).
    ISBN:3540629440
  • Loddah

Einordnung