'._('einklappen').'
 

Leopoldstollen

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Baden-Württemberg / Freiburg, Bezirk / Breisgau-Hochschwarzwald, Landkreis / Schauinsland / Nordfeld / Leopoldstollen

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Stollen, Halden, Blindschacht. (aufgelassen). Der Gang VI wird als Forschungs- und Besucherbergwerk genutzt. Hier konnten früher auch Mineralien untertage abgebaut werden.

Fund­s­tel­len­typ

Bergwerk (aufgelassen/alt)

Geo­lo­gie

Pb-, Zn-, Ag-Vererzungen.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Leopoldstollen



Leopoldstollen

WGS 84: 
Lat.: 47,92256281° N, 
Long: 7,89697359° E
WGS 84: 
Lat.: 47° 55' 21,226" N,
   Long: 7° 53' 49,105" E
Gauß-Krüger: 
R: 3417640,
 H: 5309965
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=13746
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Leopoldstollen, Nordfeld, Schauinsland, Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg, Baden-Württemberg, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (15 Bilder gesamt)

Fahr-Trum
Aufrufe (Bild: 1451648730): 557
Fahr-Trum

Gang VI, 4.Feldstrecke, Leopold. Schauinsland, Freiburg, Schwarzw., Baden-Württemb. 1986.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2016-01-01
Fahrt
Aufrufe (Bild: 1451648584): 557
Fahrt

Gang VI, 4.Feldstrecke, Leopold. Schauinsland, Freiburg, Schwarzw., Baden-Württemb. 1986.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2016-01-01
Alter handgeschlegelter Stollen
Aufrufe (Bild: 1451648431): 537
Alter handgeschlegelter Stollen

von ca. 1790. Gang VI, 4. Feldstrecke. Leopold. Schauinsland, Freiburg, Schwarzw., Baden-Württemb. 1990.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2016-01-01

Ausführliche Beschreibung

Der eigentliche Leopoldstollen wurde von 1903 an bis 1908 auf 836m Höhe aufgefahren. Er wurde, da verschüttet, von 1986-88 von der Forschergruppe Steiber aufgewältigt bis auf 50m Länge. Danach ist er verbrochen. Er zweigt 80m hinter dem Mundloch nach S und erreicht nach 1100m die im Bereich des Schauinslandgipfels liegenden Erzgänge. Er weist eine horizontale Länge von über 7km auf und erschließt alle der 12 im N-Feld befindlichen Erzgänge. Ab 1908 war er die Hauptfördersohle. Über den 535 m Tiefen Roggenbach-Schacht hat er Verbindung zur 170m höher gelegenen Kappler-Sohle und zum 370m tiefer liegenden Tiefen Stollen. Heute gewinnt man für Kappel und Freiburg Trinkwasser aus dem Kappler-Stollen.

Mineralien (Anzahl: 19)

Mineralbilder (18 Bilder gesamt)

Hemimorphit xx
Aufrufe (Bild: 1128203074): 828, Wertung: 5
Hemimorphit xx

Gelbfärbung durch Greenockit; Bildbreite ca. 1 cm; Fundort: 4. Feldstrecke über Kappeler Sohle, Schauinsland, Freiburg, Schwarzwald, Deutschland

Copyright: H. J. Becherer
Beitrag: Chris18 2005-10-01
Mehr   MF 
Erz-Gang mit Baryt und Bleiglanz
Aufrufe (Bild: 1451647357): 810
Erz-Gang mit Baryt und Bleiglanz

Gang VI, 4.Feldstrecke. Schauinsland, Freiburg, Schwarzw., Baden-Württemb. 1990.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2016-01-01
Mehr   MF 
Hydrozinkitwand
Aufrufe (Bild: 1452630405): 427
Hydrozinkitwand

mit altem Hunt. Gegentrum II, Gang VI. 4. Feldstrecke. Schauinsland, Freiburg, Schwarzw., Baden-Württemb. 1986.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2016-01-12
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 2)

Gesteinsbilder (1 Bilder gesamt)

Zinkblende Brekzie
Aufrufe (Bild: 1518790547): 563
Zinkblende Brekzie

Leopold. Schauinsland, Freiburg, Schwarzw., Baden-Württemb. 10x5x5,5cm.

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2018-02-16
Mehr   MGF 

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Metz, R., Richter, M. & Schürenberg, H. (1957). Die Blei-Zink-Erzgänge des Schwarzwaldes. Geol.Jb.Beih.29, 277 S. S.118ff. Hannover.
  • Weiß, S. (1990). "Mineralfundstellen Atlas, Deutschland West", Weise Verlag, München, S.168.
  • Walenta, K. (1992): "Die Mineralien des Schwarzwaldes", Weise Verlag, München.
  • Helge Steen. Geschichte des modernen Bergbaus im Schwarzwald. Books on Demand, Norderstedt. 2004. S.219.
  • Hullmann, K. (2015): Exkursion 8: Besucherbergwerk Schauinsland. Aktuell - Beilage "der Aufschluss", Jg.66, H.6, S.13.
  • Markl, G. (2017). Schwarzwald. Lagerstätten und Mineralien aus 4 Jahrhunderten. Bd.4: Südlicher Schwarzwald. Das Revier Schauinsland-Oberried-Kirchzarten. Der Erzbergbau am Schauinsland. Ed. Krüger-Stiftung. Bode Verlag, 31020 Salzhemmendorf. ISBN 978-3-942-588-171. 880 S. S.328.

Einordnung