'._('einklappen').'
 

Haslach

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Baden-Württemberg / Freiburg, Bezirk / Ortenaukreis / Haslach im Kinzigtal

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=195
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (1 Bilder gesamt)

Bergamt Haslach
Aufrufe (Bild: 1214586646): 1947
Bergamt Haslach

Schwarzwald, Baden-Württemberg, Deutschland.

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2008-06-27

Ausführliche Beschreibung

Lage und Ausdehnung

Steinach und Haslach liegen an der Kinzig rund 20 km SO von Offenburg. Man erreicht das Gebiet auf der B33 von Offenburg, Freudenstadt (bis Wolfach B 294) oder Triberg/Villingen-Schwenningen aus. N der Kinzig erstreckt sich der vererzte Bereich von der Steinacher Kinzigbrücke bis zum Barberast im Welschbollenbacher Tal, dann über Schnellingen N Haslach und Fischerbach bis fast nach Hausach. S der Kinzig setzen im Bereich Sarach (Strickerhof) und Steinach (Artenberg) weitere Gänge auf.


Bergbau und geschichtlicher Überblick

Der Bergbau auf Silbererze im Bereich Haslach ist als sehr alt zu bezeichnen und dürfte zur Gründung der Städte Haslach und Steinach im 12./13. Jhd. beigetragen haben. Erste Erwähnungen liegen aus dem 15. Jhd. vor, im 16. Jhd. kam der Bergbau zum Erliegen.

Spätere Auffahrungen fanden kaum mehr statt, meist wurde nur noch in den bereits verritzten Feldesteilen mit bescheidenem Erfolg gebaut.

Das große Problem der Haslacher Bergleute waren die in hartem Quarz fein verteilten edlen Silbererze (v.a. Pyrargyrit). In der Regel konnten trotz silberreicher Minerale kaum die für einen lohnenden Bergbau erforderlichen Mengen an "Schlich" (gepochtes und geschlämmtes Erzkonzentrat) gewonnen werden.

Heute erinnern noch der Bergmannsbrunnen und die Besucherbergwerke "Segen Gottes" und "Barbara" im Haslacher Ortsteil Schnellingen an den Bergbau.


Geologie

Im Haslacher Revier stehen Metamorphite der Zentralschwarzwälder Gneismasse an. Die besten Aufschlüsse liegen im nicht zugänglichen Steinbruch Artenberg. Im Bereich des Haslacher Reviers tretenb zwei Gesteinsserien zutage:

1) Die im südlichen und östlichen Bereich um Hausach und Fischerbach gelegenen Bereiche gehören der Einheit 1 an, die vor ca. 320 Mio. Jahren unter Bedingungen von 730-780°C und Drucken von bis zu 4,5 kbar entstanden (Niederdruck-Hochtemperatur-Metamorphose). Es handelt sich um granulitische Gneise mit Biotit-Plagioklas-Quarz und untergeordnet Sillimanit, Kalifeldspat, Granat und Cordierit. Es überwiegen Paragneise.

In diese Gesteine sind ca. 335 Mio. Jahre alte Linsen und Körper eklogitischer Gesteine mit Granat und Klinopyroxen (Omphazit) sowie Spinell-Peridotite eingeschaltet. Diese Gesteine entstanden bei Temperaturen um etwa 670-770°C und bei Drucken um 15 kbar. Dies ist eine Hochdruck-Niedertemperatur-Metamorphose. Heute sind die meisten dieser Gesteine in Amphibolite und Serpentinite umgewandelt.

2)Die Gesteine nördlich und westlich Haslach und um Steinach gehören der sog. Steinach-Formation an, die aus hellen Mischgneisen, Graphitgneisen, Quarziten, Marmoren, Kalksilikatfelsen und Amphiboliten besteht. Diese Gesteine zeigen keine Linsen von Hochdruckgesteinen. Teilweise tritt Staurolith hinzu. Diese Gesteine entstanden bei tieferen Temperaturen um 690-720°C und Drucken um 7-15 kbar (Mitteldruck-Mitteltemperatur-Metamorphose).

Die beiden Formationen sind von einer Scherzone mit Mylonitgneisen getrennt, die zweite Formation stellt ein tektonisches Fenster dar.

Im Bereich Fischerbach treten schließlich jüngere (postvariszische) Granitporphyre auf, die ein Alter von rund 300-320 Mio. Jahren haben dürften.


Erzgänge im Haslacher Revier

Im Bereich um Haslach tritt ein eng geschartes Netz aus hunderten hydrothermaler Gänge an.

Die Gänge gehören zwei, möglicherweise drei Formationen an:

  • 1a: Edle Quarzgänge (Sarach, Barberast, Schnellingen): Hornsteinartiger Quarz mit Pyrit, Markasit und Arsenopyrit, darin Ag-Sulfide wie Miargyrit und Pyrargyrit. Streichen SW-NE. (parallel zum Rheingraben).
  • 1b: Edle Quarzgänge mit höherem Antimongehalt (Artenberg): Wie zuvor, doch treten Antimon- und Blei-Antimon-Minerale (Boulangerit, Zinckenit, Bournonit, Antimonit) hinzu. Diese haben möglicherweise einen Status zwischen den edlen Quarzgängen des Barberast und den Antimonerzgängen von Welschensteinach und im Adlersbachtal bei Hausach. Streichen analog der Gänge unter 1a.
  • 2: Fluorit-Baryt-Gänge mit Pb-Ag-Zn-Erzen (ähnlich dem Münstertal) (Schnellingen): Fluorit, Quarz, Baryt als Gangarten, Sphalerit, Proustit, Galenit als Erze. Streichen N-S oder NW-SE. letztere sind nahezu senkrecht zum rheinischen Streichen. Sie sind jünger als die Quarzgänge.

Dazu kommen noch eine ganze Reihe tauber Quarzgänge, die meist ebenfalls in Richtung der edlen Quarzgänge (1a) streichen und im Mittelalter mancherorts untersucht wurden (z.B. Gang Steinacher Kinzigbrücke, Silberberg bei Steinach). Zum Teil treten schwache Anflüge von Hämatit auf. Man kann sie wegen Streichrichtung und Gangausbildung wohl ohne weiteres der Formation 1a zuordnen.

Mineralien (Anzahl: 110)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAgAlAsAuBBaBiCCaCeClCuFFeHKMgMnNaOPPbSSbSiSrTiUVWYZn
Agardit-(Ce)r
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Fischerbach/Grube Anna)
1M
Akanthitr
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Bollenbach/Baberast/Grube Bergmannstrost)

Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal)
7 BM
Aktinolithr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Urenkopf)
1M
Azuritr
Slg.Doc Diether
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Fischerbach/Grube Anna)
1M
Cerussitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Fischerbach/Grube Anna)
3M
Chalkopyritr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Urenkopf)

Slg.Doc Diether
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Fischerbach/Grube Anna)
7M
Datolithr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Urenkopf)
1M
'Fahlerz'r
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Fischerbach/Grube Anna)
5M
Galenitr
Slg.Doc Diether
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Fischerbach/Grube Anna)
7 BM
Goldi
Gold fand sich in einem kleinen angewitterten Pyrit/Markasit-Gängchen.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Schnellingen/Grube Segen Gottes)
r
Doc Diether

Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Schnellingen/Grube Segen Gottes)
2M
Hämatitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Urenkopf)
8M
Hyalit (Var.: Opal)2M
Hydroxyapophyllit-(K)r
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Urenkopf)
1M
Ilmenitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Urenkopf)
1M
Julgoldit-(Fe2+)r
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Urenkopf)
1M
Kainosit-(Y)r
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Urenkopf)
1M
Kalifeldspat (Var.: Feldspat)r
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Urenkopf)
1M
Laumontitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Urenkopf)
1M
Miargyritr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Fischerbach/Grube Anna)
4M
Mimetesitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Fischerbach/Grube Anna)
4M
'Pumpellyit-(Mg)'r
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Urenkopf)
1M
Pyrargyritr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Fischerbach/Grube Anna)

Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Bollenbach/Baberast/Grube Bergmannstrost)

Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Bollenbach/Baberast)

Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal)
9 BM
Quarzr
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Bollenbach/Baberast/Grube Bergmannstrost)
11M
Silberr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Urenkopf)
8M
Sphaleritr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Fischerbach/Grube Anna)
8 BM
Tremolitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Urenkopf)
1M
Vanadinitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Urenkopf)
1M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 18. May 2019 - 20:36:04

Gesteine (Anzahl: 8)

Gneisr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Urenkopf)
2 BG
Pegmatitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Haslach im Kinzigtal/Urenkopf)
1G
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 18. May 2019 - 20:36:04

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 18. May 2019 - 20:36:04

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Quellenangaben