'._('einklappen').'
 

Hausach

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Baden-Württemberg / Freiburg, Bezirk / Ortenaukreis / Hausach

Geo­lo­gie

In der Umgebung von Zell bis Unterharmersbach liegen einige nicht unergiebige Eisenlagerstätten, welche die Grundlage für im 18.Jhd. in Hausach betriebene Eisenhütten gewesen sein. Alleine 1767 fuhren 3000 Wagen mit Eisenerz zum Hausacher Hochofen.

S von Hausach (Gebiet Hauserbachtal) lagen 2 Eisenreviere.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Hausach



Hausach

WGS 84: 
Lat.: 48,2839503° N, 
Long: 8,166489° E
WGS 84: 
Lat.: 48° 17' 2,221" N,
   Long: 8° 9' 59,36" E
Gauß-Krüger: 
R: 3438217,
 H: 5349896
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=1753
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Hausach, Ortenaukreis, Freiburg, Baden-Württemberg, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (3 Bilder gesamt)

Freiluft-Museum Hausach
Aufrufe (Bild: 1214587322): 1292
Freiluft-Museum Hausach

Stolleneingang. Kinzigtal, Schwarzwald, Baden-Württemberg, Deutschland.

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2008-06-27
Freiluft Museum Bergbau
Aufrufe (Bild: 1214587119): 1269
Freiluft Museum Bergbau

Hausach, Kinzigtal, Schwarzwald, Baden-Württemberg, Deutschland.

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2008-06-27
Bergmannsdenkmal Hausach
Aufrufe (Bild: 1214586912): 1237
Bergmannsdenkmal Hausach

Kinzigtal, Schwarzwald, Baden-Württemberg, Deutschland.

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2008-06-27

Mineralien (Anzahl: 161)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAgAlAsAuBBaBiCCaCdCeClCoCuDyFFeHKLaLiMgMnMoNaNdNiOPPbSSbSiSrTiUVWYZnZr
'Agardit'r
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Akanthitr
Slg.Doc Diether
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Strickerhof/Grube Prinz Carl)
3M
'Amphibol-Supergruppe'r
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Anatasr
M. Henglein (1924).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hauserbachtal/Grube Bernhard)
3 BM
Ankeritr
M. Henglein (1924).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hauserbachtal/Grube Bernhard)
2M
'Apatit-Gruppe'r
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)

M. Henglein (1924).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hauserbachtal/Grube Bernhard)
4M
Arsenopyriti
Arsenopyrit zählt in den Antimonerzgängen des Schwarzwaldes zu den Mineralien, die zwar überall vorkommen, aber niemals in den Erzen überwiegen. Das Mineral kommt im Adlersbach in eher untergeordneter Menge im Hornsteinquarz vor, wo er in sehr kleinen grauen bis schwarzgrauen idiomorphen xx (dicktafelig bis prismatisch) eingewachsen oder in Drüschen aufgewachsen befindet.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Adlersbachtal/Grube Ludwig)
r
M. Henglein (1924).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hauserbachtal/Grube Bernhard)
6 BM
Baryti
Baryt ist im Adlersbachtal untergeordnete Gangart und kommt auf Klüften im Gangquarz als farblose bis weiße Täfelchen und Kluftbeläge vor. Sehr selten sind hingegen in Drusen frei kristallisierte Täfelchen. Auf einer Stufe treten farblose Tafeln auf. In xx ist Baryt nur als Mikromount zu finden.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Adlersbachtal/Grube Ludwig)
r
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hauserbachtal/Grube Bernhard)

Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Einbachtal/Grube Erzengel Gabriel)
9 BM
'Biotit'r
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Bismutitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Boulangeriti
Im Gegensatz zum Semseyit sind die nadeligen Bleispießglanze, zu denen der Boulangerit zählt, im Adlersbachtal selten. Dies mag aber auch z.T. daran liegen, dass sie mit Stibnit verwechselt werden können, doch deuten die Ergebnisse der Untersuchungen von WALENTA darauf hin, dass Boulangerit eine untergerdnete Komponente der Erze ist.
Boulangerit bildet lediglich mikroskopisch kleine Nädelchen im Quarz und seltener haarförmig feine bleigraue xx, die in Quarzdrusen in Paragenese mit Semseyit vorkommen.
Zur Unterscheidung von ähnlichen Mineralen wie Stibnit, Jamesonit und Zinkenit ist eine Analyse unabdingbar.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Adlersbachtal/Grube Ludwig)
1 BM
Brochantitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Calcitr
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Straßentunnel)
6 BM
Cerussitr
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Einbachtal/Grube Erzengel Gabriel)
3M
Chalkopyritr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)

M. Henglein (1924).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hauserbachtal/Grube Bernhard)
5M
Chrysokollr
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1 BM
Cobaltitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Cordieritr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Corkitr
Blaß,G. und Graf,H.W. (1993). Neufunde von bekannten Fundorten (VIII). Mineralien-Welt, Jg.4, Nr.5, S.41-48.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Einbachtal/Grube Erzengel Gabriel)
1M
Covellinr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Djurleitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Dolomitr
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Straßentunnel)
5M
Duftitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Epidotr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
2M
Eulytinr
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1 BM
Ferberitr
Walenta,K. (1994). Über einige neue Mineralfunde aus dem Schwarzwald. Der Erzgräber, Jg.8, Nr.2, S.33-45.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Einbachtal/Grube Erzengel Gabriel)
1M
Fluoriti
Fluorit wurde in verschiedene Farben gefunden, zum Teil schöne, blaugefärbte Hexaeder.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Einbachtal/Grube Erzengel Gabriel)

Lila bis lila-gelbe, zonaraufgebaute Hexaeder gibt es vom Laßgrund.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Einbachtal/Laßgrund)
r
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Einbachtal/Grube Erzengel Gabriel)
4 BM
Foititr
Gröbner, J. (1993). Die Mineralien der Straßentunnel bei Wolfach und Hausach. Erzgräber 7, S.38.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Straßentunnel)

W Talhang gegenüber der Grube Erzengel Gabriel. -Rustemeyer, P. (2019). Schwarzwälder Turmaline. Erzgräber, Jg.34. H.2, 76 S.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Einbachtal)
2M
Galenitr
M. Henglein (1924).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hauserbachtal/Grube Bernhard)

Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Einbachtal/Grube Erzengel Gabriel)
8 BM
'Gersdorffit'r
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Gipsr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hauserbachtal/Grube Bernhard)

Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
3 BM
Glaukodotr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Goethitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hauserbachtal/Grube Bernhard)
4M
Goldi
Der Goldgehalt der Erze des Adlersbachtales war schon im 18.Jh. bekannt. WALCHNER beschrieb um 1860 die Golderze. Jedoch beziehen sich diese Angaben auf den goldhaltigen Pyrit. Die in Donaueschingen in der Fürstenberg-Sammlung vorhandenen Goldbleche stellten sich als Messing heraus!
Gediegenes Gold vom Adlersbach, sieht man einmal von eher spekulativen Quellen über die Goldwäscherei im mittleren Schwarzwald -sie beziehen sich auf die Tätigkeit, nicht aber auf die tatsächlichen Funde- ab, beschreibt erst WALENTA in den 50er Jahren des 20.Jh.
Gold kommt auf der Halde der Grube Ludwig typischerweise in fettglänzendem Quarz vor. Dieser führt auch Pyrit/Markasit, z.T. verwittert, und Stibnit in strahligen Aggregaten. Weiterer Begleiter ist rotbrauner Sphalerit.
Gold bildet Bleche, Flitter, Körner und seltener kleine xx, die meist im Fettquarz eingewachsen sind. Nur selten kann man das Gold mit dem unbewaffneten Auge erkennen.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Adlersbachtal/Grube Ludwig)
2 BM
'Granat-Supergruppe'r
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)

Osann (1927). Vorkommen am Schloßberg.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach)
2M
'Halloysit'r
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Hämatitr
W Talhang gegenüber der Grube Erzengel Gabriel. -Rustemeyer, P. (2019). Schwarzwälder Turmaline. Erzgräber, Jg.34. H.2, 76 S.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Einbachtal)
4 BM
Hechtsbergit (TL)r
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1 BM
Hyalit (Var.: Opal)1M
Kintoreit ?r
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Einbachtal/Grube Erzengel Gabriel)
1M
Konichalcitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Leadhillitr
Markl,G. (1992). Listenergänzungen. Der Erzgräber, Jg.6, Nr.1, S.10-13.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Einbachtal/Grube Erzengel Gabriel)
1M
Lonchidit (Var.: Markasit)r
M. Henglein (1924).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hauserbachtal/Grube Bernhard)
1M
Markasitr
M. Henglein (1924).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hauserbachtal/Grube Bernhard)
4M
Metastibniti
Der Metastibnit ist ein Umwandlungsprodukt, das aus dem formelgleichen Stibnit (Antimonit) hervorgeht.
Man findet ihn in Form orangerotbrauner bis rötlichbrauner Krusten, die häufiger in der Nähe von Stibnit-Nadeln vorkommen. Meist ist das Vorkommen lokal auf den unmittelbaren Bereich des verwitternden Stibnites begrenzt. Flächige Überzüge sind seltener. Auch Bestandteil dann bräunlichgelber Pseudomorphosen von Antimonocker (Stibiconit/Cervantit) nach Stibnit.
Insgesamt recht verbreitet, wenn auch in kleinen Mengen.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Adlersbachtal/Grube Ludwig)
1M
Miargyriti
Der Miargyrit ist eines der interessantesten Erzminerale der Grube Ludwig und das häufigste Silbererz dort.
Meist bildet er glänzend eisenschwarze eingewachsene Butzen mit muscheligem Bruch in Quarz.Der Miargyrit ist an seinen roten Innenreflexen erkennbar. Im Gegensatz zum ähnlichen und im Adlersbachtal ebenfalls vorkomenden Pyrargyrit ist der Miargyrit aber meist eher schwarz und man benötigt schon eine starke Beleuchtung, um die Innenreflexe zu sehen.
Miargyrit kommt zum einen im grauen Hornsteinquarz mit Pyrit-xx und seltener Calcit vor, zum anderen mit Antimonit in hellem Quarz. Miargyriteinsprenglinge können über 5 mm Größe erreichen. Auf einer größeren Stufe war der gesamte Hornstein mit zahllosen Butzen durchsetzt.
In Drusen konnten in den vergangenen Jahren immer wieder schöne hochglänzende prismatische xx gefunden werden, die oft an Fahlerz erinnern, aber im Gegensatz zu diesem viel dunkler sind. Die xx erreichen bis zu 3 mm Größe.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Adlersbachtal/Grube Ludwig)
1M
Molybdänitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Strickerhof/Grube Prinz Carl)
1M
Namibitr
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1 BM
Oxyplumboroméiti
Der Bindheimit ist eine typische Sekundärbildung aus Blei-Antimon-Sulfiden oder Galenit. Im Adlersbachtal ist der Bindheimit vor allem aus Semseyit hervorgegangen. Man findet ihn in bräunlichgelben unscheinbaren erdigen Krusten in der Nähe von Semseyit. Seltener sind hellgelbe Krusten auf Semseyit-Kristallen. In manchen Fällen liegen nur noch Pseudomorphosen von Bindheimit nach Semseyit vor. Nicht selten, aber eher unscheinbar. Sammlungswürdige Stücke sind hingegen relativ selten.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Adlersbachtal/Grube Ludwig)
2M
Pararealgarr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Pektolithr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Pharmakosideritr
Dürrfeld,V. (1912). XXXIX. Mitteilungen aus dem mineralogischen Institut der Universität Straßburg: 3. Skorodit, 4. Pharmakosiderit, 5. Pyromorphit, 6. Anglesit von der Grube Gabriel im Einbachtal (Schwarzwald). Zeitschrift f. Krystallogr. u. Min., 50, S.583-590.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Einbachtal/Grube Erzengel Gabriel)
1M
'Pumpellyit-Gruppe'r
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Pyrargyritr
Slg.Doc Diether
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Strickerhof/Grube Prinz Carl)
3M
Pyriti
Pyrit ist das Haupterzmineral der sogenannten Quarz-Kies-Vorphase nach METZ (1957). Diese erste hydrothermale Phase in Schwarzwälder Erzgängen ist durch die höchsten Fluidtemperaturen gekennzeichnet. Man findet in dieser ersten Phase zuzuordnenden Stücken Pyrit und Arsenopyrit als Sulfide in hornsteinartigem Quarz. Erst später folgten dann die Antimonerze.
Pyrit kommt im Adlersbachtal in Form gut ausgebildeter speisgelber (hell messinggelber) bis gelblichgrauer xx vor, die meist nur unter dem Binokular gut zu erkennen sind. Diese Kristalle zeigen häufig Würfelflächen, manchmal sind die Ecken von Oktaederflächen abgeschnitten. Seltener sind flächenreichere Kristalle.
Meist stellt Pyrit das einzige Erzmineral solcher Stufen dar, selten in Drusen Arsenopyrit. Man braucht solche pyritreichen Stücke in der Regel nicht nach seltenen Erzen abzusuchen.
In der Paragenese mit Antimonit und Sphalerit ist Pyrit seltener und meist stärker verwittert.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Adlersbachtal/Grube Ludwig)
r
M. Henglein (1924).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hauserbachtal/Grube Bernhard)
10 BM
Pyromorphitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hauserbachtal/Grube Bernhard)

Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Einbachtal/Grube Erzengel Gabriel)

Slg.Doc Diether
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Einbachtal/Grube Martin)
5 BM
Quarzi
Quarz kommt neben Baryt und Fluorit vor, zum Teil Rauchquarz.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Einbachtal/Laßgrund)

Quarz stellt die Hauptgangart dar. Alle anderen Minerale können mit dem Quarz verwachsen sein.
Älteste Bildung ist der unter Pyrit beschriebene dichte Hornsteinquarz, der Kiese wie Pyrit und Arsenopyrit führt. Er ist extrem arm an Drusen und für den Sammler uninteressant.
In der 2. Generation finden sich zwei unterschiedliche Paragenesen:

* Ein grauweißer dichter bis feinkörniger Quarz mit Pyritführung, der häufiger kleine Drüschen hat. In solchem Quarz kommen bis cm-große Miargyrit-Einsprenglinge vor.
* Ein fettglänzender weißer Quarz mit eher muscheligem Bruch, der Antimonsulfide, Sphalerit und selten Gold führt.

Jüngste Bildungen sind prismatische Kristalle in den Drusen der 2. Generation, die manchmal wasserklar und farblos sind und dann als Bergkristall bezeichnet werden dürfen. Allerdings sind nahezu alle Kristalle kleiner als ein paar mm. Handstücke mit Bergkristall sucht man vergebens.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Adlersbachtal/Grube Ludwig)
r
M. Henglein (1924).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hauserbachtal/Grube Bernhard)

W Talhang gegenüber der Grube Erzengel Gabriel. -Rustemeyer, P. (2019). Schwarzwälder Turmaline. Erzgräber, Jg.34. H.2, 76 S.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Einbachtal)
12 BM
Rammelsbergitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Realgarr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Rubellit (Var.: Elbait)r
Markl, G. (2015). Schwarzwald I. Ed. Krüger-Stiftung. Bode. S.30. Markl, G. (2017). Schwarzwald III. Ed. Krüger-Stiftung. Bode. S.194.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Rutilr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Saffloritr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Schörlr
Gröbner, J. (1993). Die Mineralien der Straßentunnel bei Wolfach und Hausach. Erzgräber 7, S.38.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Straßentunnel)
3 BM
Semseyiti
Neben Antimonit und Pyrit stellt das ansonsten recht seltene Blei-Antimon-Sulfid im Adlersbachtal das Haupterz dar.
Man findet Semseyit am häufigsten in Form bleigrauer Einsprenglinge mit blättrigem Aufbau und metallischem Glanz in hellem Quarz der 2. Generation. Seltener sind Knollen, die bis zu Faustgröße erreichen, typischerweise aber etwa Walnußgröße besitzen. Verwachsungen mit strahligem Antimonit kommen vor. Randlich sind Einsprenglinge und Knollen häufig in ein bräunlichgelbes Gemenge von Sekundärmineralen umgewandelt, zu denen Bindheimit und Stibiconit zählen.
In einigen Fällen ließen sich in Quarzdrusen blättrige Aggregate und Rosetten von ebenfalls bleigrauer Farbe finden. Noch seltener sind gut ausgebildete freistehende Kristalle. Diese erreichen selten mm-Größe und sind stets tafelig ausgebildet. Gut entwickelte Kristalle mit guten Flächen zählen zu den selteneren Funden im Adlersbach.
Sekundär sind manche Kristalle in Bindheimit umgewandelt.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Adlersbachtal/Grube Ludwig)
1 BM
Sideritr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hauserbachtal/Grube Bernhard)
1M
Skutteruditr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Sphaleritr
M. Henglein (1924).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hauserbachtal/Grube Bernhard)
7 BM
Stolzitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Einbachtal/Grube Erzengel Gabriel)
1M
Susannitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Einbachtal/Grube Erzengel Gabriel)
1M
'Synchisit'r
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
'Tetraedrit-Gruppe'r
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
4M
Tirolitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Titanitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Tremolitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
'Turmalin-Supergruppe'r
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)

M. Henglein (1924).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hauserbachtal/Grube Bernhard)

W Talhang gegenüber der Grube Erzengel Gabriel. -Rustemeyer, P. (2019). Schwarzwälder Turmaline. Erzgräber, Jg.34. H.2, 76 S.

(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Einbachtal)
3M
Wittichenitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Wulfenitr
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Einbachtal/Grube Erzengel Gabriel)
1M
Zeuneritr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
1M
Zirkonr
M. Henglein (1924).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hauserbachtal/Grube Bernhard)
1M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 10. Jun 2021 - 16:44:43

Mineralbilder (2 Bilder gesamt)

Hämatit
Aufrufe (Bild: 1471611066): 684
Hämatit

Osterbach. Hausach, Ortenaukreis, Freiburg, Bezirk, Baden-Württemb. Ca.5x3,5cm.

Sammlung: Museum Neubulach
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2016-08-19
Mehr   MF 
Fluorit xx
Aufrufe (Bild: 1592746395): 221
Fluorit xx

Hausach, Ortenaukreis, Freiburg, Baden-Württemberg, 8,6x5,5 cm

Sammlung: HaDeS
Copyright: HaDeS
Beitrag: HaDeS 2020-06-21
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 12)

Brekzier
W Talhang gegenüber der Grube Erzengel Gabriel. -Rustemeyer, P. (2019). Schwarzwälder Turmaline. Erzgräber, Jg.34. H.2, 76 S.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Einbachtal)
3G
Paragneisr
-Rustemeyer, P. (2019). Schwarzwälder Turmaline. Erzgräber, Jg.34. H.2, 76 S.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
4G
Pegmatitr
-Rustemeyer, P. (2019). Schwarzwälder Turmaline. Erzgräber, Jg.34. H.2, 76 S.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Hausach/Hechtsberg)
3G
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 10. Jun 2021 - 16:44:43

Untergeordnete Seiten

 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 10. Jun 2021 - 16:44:43

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Osann, Alfred (1927). Die Mineralien Badens. Schweizerbart'sche Verlagsb., Stgt.
  • Knausenberger, G. (2005). Bergbauliche Wanderungen - rund ums Kinzigtal.... Ver.Fr.Min.Bergbau, Oberwolfach, S.29-31.

Einordnung