'._('einklappen').'
 

Reichenbach

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Baden-Württemberg / Freiburg, Bezirk / Ortenaukreis / Lahr / Reichenbach

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Von Lahr (Ausfahrt von der A5 Basel-Karlsruhe) im Stadtgebiet immer geradeaus Richtung Biberach/Kinzigtal. Durch Kuhbach der Hauptstraße folgend nach Reichenbach (Ortsteil von Lahr). In der Ortsmitte links der zum Gasthof Bruckerhof (Braunes Schild) und Golfplatz ausgeschilderten Talstraße folgen. Beim Golfplatz geradeaus weiter dem Tal nach zur Grube Silbereckle oder nach rechts zum Bruckerhof und zur Grube Michael.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

alte Halden und Pingen, nicht zugängliche Stollen

Geo­lo­gie

hydrothermaler (epithermaler)Blei-Zink-Erzgang in Störungszone tertiären Alters (der Rheingrabenverwerfung parallel). Gesteine in diesem Bereich sind Gneise, Buntsandstein, Reste von Muschelkalk und nördlich Quarzporphyr

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

für Halden und Pingen keine, aber Stollen unzugänglich

Letz­ter Be­such

09.2007

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=4274
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 96)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAgAlAsBaBiCCaCdCeClCoCuDyFFeHHgKLaMgMnMoNaNdOPPbSSbSiTiUYZn
Adamini
Von der Grube Silbereckle wurde ein Mineral gefunden, das man für Legrandit hielt. Die Untersuchung der Originalprobe hat hier inzwischen ergeben, dass es sich um Adamin handelt.


(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Grube Silbereckle)
r
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Weiler/Grube Michael)

WALENTA: Im Erzgräber "Gesicherte und fragliche Mineralfunde von Vorkommen im Schwarzwald", 1993
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Grube Silbereckle)
2M
'Agardit'r
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Weiler/Grube Michael)
1M
Akanthitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Gangzug Reichenbach-Diersburg/Giesenbachtal)
2M
Anglesitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Gangzug Reichenbach-Diersburg/Giesenbachtal/Giesenhof)
3M
Barytr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Gangzug Reichenbach-Diersburg/Giesenbachtal/Giesenhof)

Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Weiler/Grube Michael)
4 BM
Bayldonitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Gangzug Reichenbach-Diersburg/Giesenbachtal/Giesenhof)

Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Weiler/Grube Michael)
3M
Beudantitr
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Weiler/Grube Michael)
1M
Cerussitr
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Weiler/Grube Michael)
4M
Duftitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Gangzug Reichenbach-Diersburg/Giesenbachtal/Giesenhof)
3M
'Fahlerz'r
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Gangzug Reichenbach-Diersburg/Giesenbachtal/Giesenhof)
2M
Galenitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Gangzug Reichenbach-Diersburg/Giesenbachtal/Giesenhof)

Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Weiler/Grube Michael)
4M
Goethitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Gangzug Reichenbach-Diersburg/Giesenbachtal/Giesenhof)
4M
Graphitr
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Weiler/Grube Michael)
1M
Greenockitr
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Weiler/Grube Michael)
2M
Jordaniti
Für dieses Mineral ist die Grube Silbereckle der bislang einzige Fundort im Schwarzwald.

Jordanit ist am Silbereckle sehr selten, bislang liegen nur wenige Funde vor.

Er bildet grauschwarze Pseudomorphosen nach langnadeligen sechsseitigen Gratonit-xx, die in Garben und Büscheln sowie radialstrahligen Aggregaten in Schalenblende eingewachsen sind. Oft sind die xx ganz oder teilweise durch gelbbraunen Mimetesit pseudomorphisiert.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Grube Silbereckle)
r
WALENTA im Erzgräber: "Jordanit in Pseudomorphosen nach Gratonit von der Grube Silbereckle im Gereuth bei Lahr"
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Grube Silbereckle)
1M
Köttigitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Weiler/Grube Michael)

Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Grube Silbereckle)
2 BM
'Manganoxid'i
GRÖBNER erwähnt, dass METZ ´Psilomelan´ vom Gangzug Zunsweier beschreibt, heute aber keine Funde mehr gemacht worden seien.


´Psilomelan´ ist eine veraltete Bezeichnung für sog. Hartmanganerze, wobei die Bezeichnung heute häufig auf [Romanechit] angewandt wird, doch ist eine solche Zuordnung ohne Analyse unmöglich.

Manchmal finden sich unterdessen auf Schichtflächen des hydrothermal alterierten Sandsteins schöne Mangandendriten. Eine genauere Untersuchung ist bisher nicht durchgeführt worden, so dass keine Aussage über das Mineral gemacht werden kann. Aufgrund der geringen Mengen nicht verunreinigter Substanz und der analytischen Problematik oxidischer Mn-Minerale ist dies auch für die nähere Zukunft nicht geplant.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Gangzug Reichenbach-Diersburg/Giesenbachtal/Giesenhof)
1 BM
Metazeuneritr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Weiler/Grube Michael)
1M
Mimetesitr
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Weiler/Grube Michael)
2 BM
Pararealgarr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Weiler/Grube Michael)
1M
Paratacamitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Weiler/Grube Michael)
1M
Pyrolusitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Gangzug Reichenbach-Diersburg/Giesenbachtal/Giesenhof)
2M
Pyromorphiti
Pyromorphit ist bezüglich der Ausbildung und Kristallgröße das herausragendste Mineral des Vorkommens.
Kristalle bis ca. 1 cm Länge lassen sich auch heute noch mit etwas Geduld und Finderglück im Bereich des Pingenzuges bergen.
Pyromorphit vom Giesen zeichnet sich durch eine Form- und Farbvielfalt aus:

* Formen: nadelige oder langprismatische xx, kurzprismatische, zum Teil sogar dicktafelige Kristalle, großteils Prismen mit einfachem Basispinakoid, einige xx mit Dipyramiden als Endflächen, diese dann quarzähnlich wirkend. Teilweise spindelförmige xx oder gebogene Prismenflächen.
* Farben: Am häufigsten ist der Pyromorphit grün gefärbt, wobei der Farbton von hellem Grünlichgelb bis zu tiefem Grasgrün reicht. Am häufigsten sind gelbgrüne xx.
Auch grünlichweiße bis gelblichweiße oder ausgesprochen hell graugrüne xx kommen vor. Sehr selten sind braune xx.

Pyromorphit sitzt häufig auf hydrothermal verändertem Buntsandstein ohne weitere Begleiter. Es kommen durchaus bis mehrere dm große Sandsteinbrocken vor, die mit ganzen Rasen von Pyromorphit xx besetzt sind.
Größere xx sitzen meist in Drusen von Goethit-Glaskopf oder auf Baryt.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Gangzug Reichenbach-Diersburg/Giesenbachtal/Giesenhof)
r
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Gangzug Reichenbach-Diersburg/Giesenbachtal/Giesenhof)

Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Weiler/Grube Michael)
4 BM
Quarzr
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Weiler/Grube Michael)
4 BM
Rauchquarz (Var.: Quarz)r
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Weiler/Grube Michael)
1M
Realgarr
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Weiler/Grube Michael)
2M
'Schalenblende'i
Schalenblende von diesem Fundort besteht aus Wurtzit und Sphalerit.

Die Grube ist neben der Grube Haus Baden, Badenweiler der bislang einzige Fundort für Schalenblende im Schwarzwald.
Es handelt sich um eine epithermale Bildung im Zuge der Rheingrabenbildung. Die Grube liegt nur wenige 100 m östlich der Hauptverwerfung. Der Gang weist alle Charakteristiken der tertiären Mineralbildung auf, am deutlichsten ist dies bei der Schalenblende selbst. Es treten häufig Brekzien auf, die Fragmente von Muschelkalk einschließen.

(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Grube Silbereckle)
1 BM
Segnititr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Weiler/Grube Michael)
1M
Sphaleritr
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Weiler/Grube Michael)
4M
Tsumcoritr
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Weiler/Grube Michael)
1 BM
Wulfenitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Weiler/Grube Michael)
1 BM
Zeuneritr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Lahr/Reichenbach/Weiler/Grube Michael)
1M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 19. Jul 2019 - 23:31:27

Mineralbilder (5 Bilder gesamt)

Pyromorphit
Aufrufe (Bild: 1379066342): 593
Pyromorphit (SNr: A003729)

Hexagonale gelbe Kristalle, BB = 4,8 mm. Fundort: Reichenbach, Lahr, Schwarzwald, Baden-Württemberg, Deutschland.

Sammlung: Lithothek der Münchener Micromounter
Copyright: Hannes Osterhammer
Beitrag: Münchener Micromounter 2013-09-13
Wulfenit
Aufrufe (Bild: 1390045540): 526
Wulfenit (SNr: A008622)

Tafelige gelbe Kristalle mit Agardit und Quarz, BB = 2,8 mm, Fundort: Reichenbach, Lahr, Schwarzwald, Baden-Württemberg, Deutschland.

Sammlung: Lithothek der Münchener Micromounter
Copyright: Bebo
Beitrag: Münchener Micromounter 2014-01-18
Schwarzer Glaskopf
Aufrufe (Bild: 1476357712): 1013
Schwarzer Glaskopf

Reichenbach, Lahr, Schwarzwald, Baden-Württemb. L:4cm.

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2016-10-13

Gesteine (Anzahl: 8)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 19. Jul 2019 - 23:31:27

Fossilien (Anzahl: 3)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Fossil -> Name des Fossils
Fossil (TL) -> Fossil-Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Fossil in der Region
 F -> Link zur allg. Fossilseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Fossil ? ->Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 19. Jul 2019 - 23:31:27

Stratigraphische Einheiten (Anzahl: 1)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Formation -> Name der Formation
Formation (TL) -> Formation-Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Teillokalitäten mit diesen Formationen
 Fo -> Link zur allgemeinen Formationsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Formation ? -> Auftreten fragwürdig

Aktualität: 19. Jul 2019 - 23:31:27

Untergeordnete Seiten

 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 19. Jul 2019 - 23:31:27

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • M. Henglein (1924). Erz- und Mineral-Lagerstätten des Schwarzwaldes. Schweizerbart, Stuttgart. S.85ff.
  • Knausenberger, G. (2005). Bergbaukundliche Wanderungen rund ums Kinzigtal...Ver.Fr.Min. Bergbau, Oberwolfach, S.13.

Einordnung