'._('einklappen').'

DER MINERALIENATLAS STEHT KURZ VOR DEM AUS!

HELFEN SIE UNS, DIE URHEBERRECHTSÄNDERUNG IN DER DERZEIT GEPLANTER FORM ZU VERHINDERN


Liebe Besucherin, lieber Besucher,

warum sehen Sie diesen Text? Der Betreiber des Mineralienatlas hat sich entschieden, heute aus Protest gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform Sie zu informieren. Dieses Gesetz soll am 27. März vom Parlament der Europäischen Union verabschiedet werden.

Die geplante Reform wird dazu führen, dass das freie Internet erheblich eingeschränkt wird. Selbst kleinste Internetplattformen müssten Urheberrechtsverletzungen ihrer Userinnen und User präventiv unterbinden (Artikel 13 des geplanten Gesetzes), was in der Praxis nur mittels fehler- und missbrauchsanfälliger Upload-Filter umsetzbar wäre. Zudem müssten alle Webseiten für kurze Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um ein neu einzuführendes Verleger-Recht einzuhalten (Artikel 11). Beides zusammen würde die Meinungs-, Kunst- und Pressefreiheit erheblich beeinträchtigen.

Dies würde unsere Plattform in vollem Unfang betreffen. Da wir die rechtlichen Risiken kaum tragen können könnte dies zum Einstellen unseres Internetangebotes führen.

Gegen die Reform in ihrer gegenwärtigen Fassung protestieren auch rund fünf Millionen Menschen in einer Petition, Wikipedia, 145 Bürgerrechts- und Menschenrechtsorganisationen, Wirtschafts- und IT-Verbände (darunter Bitkom, der deutsche Start-Up-Verband oder der Chaos-Computer-Club), Internet-Pioniere wie Tim Berners-Lee, Journalistenverbände sowie Kreativschaffende.

Wir bitten Sie deshalb darum, die Abgeordneten des Europäischen Parlaments zu kontaktieren und sie über Ihre Haltung zur geplanten Reform zu informieren.

KONTAKTIEREN SIE IHRE ABGEORDNETEN NOCH HEUTE



 

Grube Hesselbach

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Baden-Württemberg / Freiburg, Bezirk / Ortenaukreis / Oberkirch / Grube Hesselbach

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Skizze siehe unter Oberkirch!

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Bergwerk, Haldenreste (aufgelassen).

Geo­lo­gie

Fluorit-Baryt-Gang im Granit und im Rotliegenden (Perm).

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=217
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (1 Bilder gesamt)

Mundloch Grube Hesselbach
Aufrufe (Bild: 1260306191): 2571
Mundloch Grube Hesselbach

In einem Tiergehege. Oberkirch, Schwarzwald, Baden-Württemberg; 4/99.

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2009-12-08

Ausführliche Beschreibung

Daten zu Grube Hesselbach

  • 1948

    • Betreiber / Eigentümer: Hans Grimmig, Straßenbau-Bergbau, Heidelberg. Bahnstation Oberkirch / Baden
    • Grube "Spatwerk Hesselbach"
    • Anschrift: Hesselbach Post Oberkirch / Baden. Betriebsleitung: Dipl.-Ing. Lothar Kauzner, Hesselbach; Betriebsleiter: Martin Lang, Hesselbach. Hauptmineral: Flußspat und Schwerspat; Lagerstätte: Gangbergbau. Betriebsart: 2 Stollen und 3 Blindschächte; Fördereinrichtungen: Gefäßförderung im Schrägschacht (45 m Länge). Aufbereitungs- und Veredelungsanlagen: Wäsche, Waschtrommel, Leseband, Steinbrecher.
    • Produktionszahlen: Rohförderung an Flußspat 0 t, Schwerspat 0 t, Absatzfähige Erzeugung an: Flußspat 0 t. Belegschaftsstand am viertletzten Arbeitstag im Dezember: Arbeiter unter Tage 12, Arbeiter über Tage 11, Angestellte 3, zusammen 26.

      • Hinweis dazu: Für Grube Hesselbach wird 1948 keine Förderung angegeben, demnach befindet sich die Grube im Aufschluß oder wird nach Kriegsende für die Förderung wieder hergerichtet.
  • 1949

    • Produktionszahlen: Rohförderung an Flußspat 4.030,5 t, Schwerspat 252 t, Absatzfähige Erzeugung an: Flußspat 3.277 t. Belegschaftsstand am viertletzten Arbeitstag im Dezember: Arbeiter unter Tage 21, Arbeiter über Tage 20, Angestellte 3, zusammen 44.

Mineralien (Anzahl: 14)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAgAsBaBiCCaCoCuFFeHMnNiOSSbSiZn
Hausmannitr
K. Walenta - "Die Mineralien des Schwarzwaldes", Weise Verlag, 1992
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Oberkirch/Grube Hesselbach)
M
Lepidokrokitr
K. Walenta- "Die Mineralien des Schwarzwaldes", Weise Verlag, 1992
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Oberkirch/Grube Hesselbach)
M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 20. Mar 2019 - 18:05:44

Mineralbilder (6 Bilder gesamt)

Fluorit
Aufrufe (Bild: 1371450318): 1682
Fluorit

Stufe aus grünen Fluoritkristallen bis 4 cm Kantenlänge, aus der Grube Hesselbach bei Oberkirch im Schwarzwald, BRD. Stufenbreite 9,5 cm.

Sammlung: Tobi
Copyright: Tobi
Beitrag: Tobi 2013-06-17
Fluorit
Aufrufe (Bild: 1265134474): 1697
Fluorit

Größe: 65x60x50 mm; Fundort: Grube Hesselbach, Oberkirch, Schwarzwald, Baden-Württemberg, Deutschland

Copyright: slugslayer
Beitrag: slugslayer 2010-02-02
Fluorit
Aufrufe (Bild: 1332681631): 1826
Fluorit

Grube Hesselbach, Oberkirch, Schwarzwald, Baden-Württemberg, Deutschland. Größe: 65x52x41 mm. Bläuliche Fluoritwürfel bis 17x16mm. Altfund.

Sammlung: ex.woelsendorfer
Copyright: woelsendorfer
Beitrag: woelsendorfer 2012-03-25

Gesteine (Anzahl: 2)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 20. Mar 2019 - 18:05:44

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 20. Mar 2019 - 18:05:44

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur zur Mineralogie:

  • Bliedtner, M. und M.Martin. Erz- und Mineral-Lagerstätten des Mittleren Schwarzwaldes. Geol. Landesamt Baden-Württemberg. 1986.
  • Weis, S. (1990). Mineralfundstellen Atlas, Deutschland West. Weise Verlag, München, S.145.
  • Gröbner, J. (2008). Asbolan, Bismutit und Erythrin aus dem Fluoritbergbau im Hesselbachtal bei Oberkirch. Erzgräber, Jg.22, Nr.1, S.35-37.
  • Markl, G. (2015). Schwarzwald. Lagerstätten und Mineralien aus 4 Jahrhunderten. Bd.1: Nordschwarzwald und Grube Clara. Ed. Krüger-Stiftung. Bode Verlag, 31020 Salzhemmendorf. ISBN 978-3-942-588-171. 672 S. S.234ff.

Literatur zum Bergbau

  • Jahrbuch des deutschen Bergbaus: Jahrgang: 1950

    • Hinweis dazu: Unter "Ausführliche Beschreibung" wurde von mir ( woelsendorfer ) mal ein Datensatz aus einem Jahrbuch eingepflegt, der von einem Bergbauinteressierten Geschichtsschreiber gerne als Grundlage genommen werden kann / soll.

Quellenangaben

Kategorie