'._('einklappen').'
 

Die Grube Wenzel im Frohnbachtal

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Baden-Württemberg / Freiburg, Bezirk / Ortenaukreis / Oberwolfach / Grube Wenzel

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Ausschilderung folgen links N hinter der Kirche Oberwolfach. Von hier knapp 1 km.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Bergwerk

Fund­s­tel­len­typ

Bergwerk (Besucher)

Geo­lo­gie

Die Vererzung ist an Baryt-/Calcitgänge im Paragneis gebunden. Ni, Sb, Ag-Paragenese.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

keine, das Sammeln ist aber nicht mehr möglich (Besucherbergwerk!). Kleine Haldenreste (kaum zu erkennen) sind in der Umgebung; teils stammen sie auch von früherem Versuchsbergbau.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Grube Wenzel



Grube Wenzel

WGS 84: 
Lat.: 48,31998374° N, 
Long: 8,20524752° E
WGS 84: 
Lat.: 48° 19' 11,942" N,
   Long: 8° 12' 18,891" E
Gauß-Krüger: 
R: 3441135,
 H: 5353872
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

To­po­gra­phi­sche Kar­te

TK7615

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=254
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (14 Bilder gesamt)

Aktueller Streckenplan der Grube Wenzel Stand: 01.01.2019
Aufrufe (Bild: 1407169982): 1356
Aktueller Streckenplan der Grube Wenzel Stand: 01.01.2019

Der 30m Schacht im Nordfeld wo die Erlebnisführung endet, ist ausgebaut mit Fahrten und ist für den Besucherbetrieb freigegeben.

Sammlung: Michael E.
Copyright: Badenia
Beitrag: Badenia 2014-08-04
Ausbeutetaler Rückseite
Aufrufe (Bild: 1346833312): 1464
Ausbeutetaler Rückseite

Grube Wenzel, Oberwolfach, Schwarzwald, Baden-Württemb. Geprägt 1767. Oberer Stollen im Fronbachtal. Das göttliche Auge ist auf den Tagschacht gerichtet.

Sammlung: Fürstenberg-Sammlung
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2012-09-05
Ausbeutetaler
Aufrufe (Bild: 1346833143): 1416
Ausbeutetaler

Grube Wenzel, Oberwolfach, Schwarzwald, Baden-Württemb. Geprägt 1767. Bild des Landesfürsten Joseph Wenzel.

Sammlung: Fürstenberg-Sammlung
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2012-09-05

Ausführliche Beschreibung

Die Grube Wenzel war einst das bedeutendste Silberbergwerk im Raum Wolfach. Das Erz wurde bis zur Erschöpfung der Lagerstätte im Jahre 1818 gewonnen. Die Vererzung ist an Baryt-/Calcitgänge im Paragneis gebunden. Heute ist die Grube Wenzel zu einem Besucherbergwerk umgebaut worden, wo sich ein Besuch immer lohnt.

Mineralogisch bekannt sind vor allem die hervorragenden Stufen mit den Silbermineralien Allargentum, Dyskrasit und Pyrargyrit geworden. Diese Minerale konnten in Stufen mit Aggregaten bis einige cm gefunden werden. Weiterhin sind auch hübsche Stufen mit Tetraedrit-xx, gediegen Antimon, u.a. aufgetreten. Die weiteren Mineralien in der Liste waren stellenweise eher seltener anzutreffen.

Eine besondere Varietät ist der sog. "Arit", von Sandberger 1869 beschrieben. Er stellt eine As und Sb-haltige Varietät des Nickelins dar (Mischkristalle). Er bildet unregelmäßige Einsprenglinge und Knollen, die im Anbruch die typische kupferrote Farbe zeigen. Nähere Einzelheiten bei Oppenländer/Joachim, 1994 und Walenta, 1995.

Fundmöglichkeiten bestehen leider nicht mehr, Halden existieren nicht mehr. Die letzten guten Stücke konnten noch vor Eröffnung des Besucherbergwerkes von privater Seite her abgebaut werden.

Mineralien (Anzahl: 76)

Mineralbilder (55 Bilder gesamt)

Calcit-Druse
Aufrufe (Bild: 1517931595): 388
Calcit-Druse

in Brauneisen. Grube Wenzel, Oberwolfach, Ortenaukreis, Freiburg, Baden-Württemb. 9x6cm.

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2018-02-06
Quarz xx
Aufrufe (Bild: 1508768718): 500
Quarz xx

Quarz-Zepter; Bildbreite: 2,5 cm; Fundort: Grube Wenzel, Oberwolfach, Schwarzwald, Baden-Württemberg, Deutschland

Sammlung: derhesse
Copyright: derhesse
Beitrag: derhesse 2017-10-23
Arsenopyrit mit Freibergit (analysiert EDX)
Aufrufe (Bild: 1216988675): 1331
Arsenopyrit mit Freibergit (analysiert EDX) (SNr: B000923)

Fo.: Deutschland, Baden-Württemberg, Schwarzwald, Oberwolfach, Grube Wenzel, graue, feinkristalline, büschelige XX, BB. 1,0mm

Sammlung: Lithothek der Münchener Micromounter
Copyright: Hannes Osterhammer
Beitrag: Münchener Micromounter 2008-07-25

Gesteine (Anzahl: 5)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Sandberger, F.v. (1869). Untersuchungen über den Wenzel-Gang bei Wolfach im badischen Schwarzwalde. N. Jb. Miner. Geol. Paläont., S.290-324.
  • Sandberger, F.v. (1883). Über Mineralien aus dem Schwarzwald. N. Jb. Miner. Geol. Paläont., S.194-95.
  • Sandberger, F.v. (1870). Antimonsilber von Wolfach. N. Jb. Miner. Geol. Paläont., S.588-89.
  • METZ, R., RICHTER, M., SCHÜRENBERG, H. (1957): Die Blei-Zink-Erzgänge des Schwarzwaldes. Beih.geol.Jb. 29, S.195, Hannover.
  • Walenta, K. (1957). Die antimonerzführenden Gänge des Schwarzwaldes. Jh. geol. LA Bad.-Württ., 2, S.13-67. (Galenit, Fahlerz, Dyskrasit, Baryt, Calcit, Quarz, Fluorit, Rotgültig, Stephanit, Silber, Akanthit)
  • Maus, H. und Renk, A. (1981). Der kristalline Schwarzwald - seine Gesteine und Lagerstätten. Aufschluss, Jg.32, Nr.9, S.323-32.
  • Tessmann, C. (1990). Einen langen Weg. (Geschichte einer Dyskrasitstufe von der Grube Wenzel, jetzt im Museum Oberwolfach). Erzgräber, Jg.4, Nr.2, S.225.
  • Schroth, P. (1992). Anatas von der Grube Wenzel, Frohnbachtal. Erzgräber, Jg.6, Nr.1, S.8.
  • Markl, G. und Otto, J. (1992). Silber-Antimon-Erze von der Grube Wenzel im Frohnbachtal bei Oberwolfach, Mittlerer Schwarzwald. Jh. geol. Landesamt Bad.-Württ., Jahresh. 34, S.401-08.
  • Markl, G. und Otto, J. (1993). Lapis Aktuell: Allargentum von der Grube Wenzel bei Oberwolfach, Schwarzwald. Lapis, Jg.18, Nr.4, S.6.
  • Oppenländer, F. und H. Joachim (1994). Die Grube Wenzel bei Oberwolfach im Mittleren Schwarzwald. Emser-Hefte 15, 1, S.2-31.
  • Walenta, K. (1994). Neufunde aus dem Schwarzwald (5.F., 1.T.). Lapis, Jg.19, Nr.1, S.47.
  • Walenta, K. (1995). Die Grube Wenzel im Mittleren Schwarzwald und ihre Mineralien. Erzgräber 9, 1, S.1-60.
  • Walenta, K. (1996). Neufunde aus dem Schwarzwald (6.F., 1.T.). Lapis, Jg.21, Nr.7, S.70.
  • Walenta, K. (2009). Der Kenntnisstand über die Mineralien der Grube Wenzel bei Oberwolfach im mittleren Schwarzwald im Wandel der Zeit. Erzgräber Jg.23, H.2, S.41-47.
  • Julian Gruber & Patrick Kirgus (2009). Bergbau im Kinzigtal. 1.Aufl. Eigenverlag. S.33.
  • Walenta, K. & T. Theye (2011). Ein neues sekundäres Antimonkupfersulfat von der Grube Wenzel bei Oberwolfach. Erzgräber, Jg.25. H.2, S.119-28.
  • Günter, W. (2015). Info zum Besucherbergwerk Wenzel in Oberwolfach. Tagungsband: VFMG-Sommertagung Müllheim (Baden). S.13-14.
  • Gregor Markl (2017). Schwarzwald. Lagerstätten und Mineralien aus 4 Jahrhunderten. Das Revier Wolfach. Die Gruben Wenzel und Eintracht im Fronbach bei Oberwolfach.Bd.3. Mittl. Schwarzw., T.2. S.106ff. Ed. Krüger-Stiftung. Bode Verlag.

Quellangaben


Einordnung