'._('einklappen').'
 

Steinbruch Artenberg

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Baden-Württemberg / Freiburg, Bezirk / Ortenaukreis / Steinach / Steinbruch Artenberg

An­fahrts­be­sch­rei­bung

1,5 km SO von Steinach direkt an der Bundesstraße zwischen Steinach und Haslach.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Steinbruch

Fund­s­tel­len­typ

Steinbruch (aktiv)

Geo­lo­gie

Quarz-Calcit-Gänge mit Cu-Sb-Erzen und Quarzlinsen mit alpinotyper Paragenese in Mischgneisen.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Der Steinbruch darf nur mit Genehmigung des Betreibers betreten werden.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Steinbruch Artenberg (N 48° 17'34. 68°" E 8° 03'39,07°")



Steinbruch Artenberg

WGS 84: 
Lat.: 48,29296667° N, 
Long: 8,06085278° E
WGS 84: 
Lat.: 48° 17' 34,68" N,
   Long: 8° 3' 39,07" E
Gauß-Krüger: 
R: 3430390,
 H: 5350989
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

To­po­gra­phi­sche Kar­te

TK7714

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=231
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (8 Bilder gesamt)

Steinbruch Artenberg bei Steinach
Aufrufe (Bild: 1506402363): 654
Steinbruch Artenberg bei Steinach

Blick von 2. Sohle

Sammlung: HBreuer
Copyright: HBreuer
Beitrag: HBreuer 2017-09-26
Steinbruch Artenberg
Aufrufe (Bild: 1471358748): 1007
Steinbruch Artenberg

Große Schilder am Steinbrucheingang, Foto 8.2016

Sammlung: Reinhold
Copyright: Reinhold
Beitrag: Reinhold 2016-08-16
Steinbruch Artenberg
Aufrufe (Bild: 1471358588): 1184
Steinbruch Artenberg

Blick von der obersten Sohle auf Steinach; Foto 8.2016

Sammlung: Reinhold
Copyright: Reinhold
Beitrag: Reinhold 2016-08-16

Mineralien (Anzahl: 83)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAgAlAsBBaBeCCaCeClCuFFeHKLaMgMnMoNaNiOPPbSSbSiTiUWZnZr
Fluoriti
Bei Sammlern besonders begehrt sind die grünen, oft parkettierten Fluoritoktaeder in Calcitklüften, die in Ausnahmefällen bis 10 cm groß werden. Leider ist Fluorit in dieser Qualität schon jahrelang nicht mehr aufgetreten.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Steinach/Steinbruch Artenberg)
BM
Hämatiti
Die feinen roten Hämatitplättchen geben dem Calcit dieser Fundstelle die rote Farbe innerhalb der Skalenoeder. Oftmals sind die Skalenoeder hohl und gefüllt mit Hämatitplättchen.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Steinach/Steinbruch Artenberg)
BM
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 17. May 2019 - 17:00:58

Mineralbilder (78 Bilder gesamt)

Eisenkiesel
Aufrufe (Bild: 1361279710): 1524
Eisenkiesel

Steinbruch Artenberg, Kinzigtal, Eisenkiesel, Markasit, Quarz klar, BB=ca. 4 mm,

Sammlung: Reinhold
Copyright: Reinhold
Beitrag: Reinhold 2013-02-19
Fluorit
Aufrufe (Bild: 1386361782): 552
Fluorit

Größe: 65x60x45 mm; Fundort: Steinbruch Artenberg, Steinach, Schwarzwald, Baden-Württemberg, Deutschland

Copyright: slugslayer
Beitrag: slugslayer 2013-12-06
Anatas
Aufrufe (Bild: 1426506553): 1035, Wertung: 9.5
Anatas

Größe: 0,47 mm; Fundort: Steinbruch Artenberg, Hausach, Schwarzwald, Baden-Württemberg, Deutschland

Copyright: Matteo Chinellato
Beitrag: Hg 2015-03-16

Gesteine (Anzahl: 2)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 17. May 2019 - 17:00:58

Gesteinsbilder (1 Bilder gesamt)

Calcit und Fluorit-Oktaeder
Aufrufe (Bild: 1496751232): 680
Calcit und Fluorit-Oktaeder

Steinbruch Artenberg. Aus alter Sammlung. Bildausschnitt ca. 13x7cm.

Sammlung: HBreuer
Copyright: HBreuer
Beitrag: HBreuer 2017-06-06

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 17. May 2019 - 17:00:58

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Dürrfeld, V. (1914). Über einige bemerkenswerte Mineralvorkommen des Kinzigtales (Schwarzwald). 1. Fluorit vom Artenberg bei Steinach. Zeitschr.Kryst.Min., 53, S.182-83.
  • Meffert, A. (1952). Steinach/Schwarzwald. Aufschluss, Jg.3, Nr.10, S.156-157. (Calcit, Dolomit, Fahlerz, Pyrit, Fluorit, Aragonit, Rutil, Quarz, Baryt, Gips, Sphalerit)
  • Fricke, G. (1953). Ein edler Quarzgang im Artenberg bei Steinach (Schwarzwald). Aufschluss, Jg.4, Nr.6, S.90-91. (Pyrit, Galenit, Sphalerit, Antimonspießglanz, Rotgültigerz, Calcit, Dolomit, Fahlerz, Quarz)
  • Walenta, K. (1957). Die antimonerzführenden Gänge des Schwarzwaldes. Jh. geol. LA Bad.-Württ., 2, S.13-67.
  • Fricke, G. (1966). Molybdänglanzfund im Artenberg bei Steinach i.K., Schwarzwald. Aufschluss, Jg.17, Nr.4, S.110. (Molybdänit, Calcit, Dolomit, Ankerit, Pyrit, Galenit, Sphalerit, Zinkenit, Fluorit, Baryt, Chalkopyrit, Pyrrhotin, Sphalerit, Tetraedrit, Wulfenit)
  • Waldeck, H. (1970). Der Steinbruch Artenberg bei Steinach i. K. (Schwarzwald) - eine petr.-miner. Betrachtung. N.Jb.Mineral. Mh., S.420-31.
  • Fricke, G. (1974). Titanmineralien von Steinach, Mittlerer Schwarzw. Aufschluss, Jg.25, Nr.9, S.468-69. (Fluorit, Pyrit, Pyrrhotin, Galenit, Titanit, 'Leukoxen', Rutil)
  • Glas, M. (1982). Edles aus dem Schotter: Die Mineralien von Artenberg im Kinzigtal. Emser Hefte, Jg.82, Nr.4, S.48.
  • Walenta, K. (1989). Neufunde aus dem Schwarzwald (3.F. 2.T.). Lapis, Jg.14, Nr.9, S.20.
  • Wittern, A. (1990). Zehn interessante Fundstellen im Schwarzwald. Miner.-Welt, Jg.1, Nr.2, S.27-30. (Anatas, Antimonit, Axinit, Azurit, Baryt, Cerussit, Dolomit, Fluorit, Fülöppit, Galenit, Hämatit, Malachit, Semseyit)
  • Hahn, F. (1991). Zum Mineralbestand des Steinbruchs Artenberg bei Steinach. Erzgräber, Jg.5, Nr.1, S.26-32.
  • Walenta, K. (1991). Neufunde aus dem Schwarzwald (4. F.). Lapis, Jg.16, Nr.2, S.19.
  • Oppelt, W. (1992). Über einen langprismatischen Anatas aus dem Steinbruch Artenberg im Kinzigtal. Erzgräber, Jg.6, Nr.1, S.5-7.
  • Graf, H.W. (1992). Mineralien aus dem Steinbruch Artenberg bei Steinach. Erzgräber, Jg.6, Nr.1, S.13.
  • Walenta, K. (1992). Zu Berichten über Neufunde in jüngsten Veröffentlichungen. Erzgräber, Jg.6, Nr.2, S.62-64.
  • Knausenberger, G. (1994). Mineralfundstellen im mittleren Schwarzwald (8). Erzgräber, Jg.8, Nr.1, S.20-21.
  • Walenta, K. (1994). Über einige neue Mineralfunde aus dem Schwarzwald. Erzgräber, Jg.8, Nr.2, S.33-45.
  • Blaß, G. und Graf, H.W. (1994). Neufunde von bekannten Fundorten (XI). Min.-Welt, Jg.5, Nr.3, S.53-56. (Antimon, Zinkenit)
  • Walenta, K. (1996). Neufunde aus dem Schwarzwald (6.F., 2.T.). Lapis, Jg.21, Nr.12, S.39.
  • Weiß, S. (1997). Lapis Aktuell: Zinkenit aus Schwarzwald und Alpen. Lapis, Jg.22, Nr.6, S.6.
  • Walenta, K. (1998). Neue Mineralfunde aus dem Schwarzwald (F. 7, 1.T.). Lapis, Jg.23, Nr.11, S.35. (Thaumasit, Fluorapophyllit, Smythit).
  • Gräf, D. (2006). Luftbilder des mittleren Schwarzwaldes. Erzgräber, Jg.20, Nr.1, S.31-34.
  • Markl, G. (2016). Der Steinbruch Artenberg bei Steinach im Schwarzwald. Min.-Welt, Jg.27, H.5, S.66-75.
  • Gregor Markl (2017). Schwarzwald. Lagerstätten und Mineralien aus 4 Jahrhunderten. Das Revier von Haslach, Steinach und Schnellingen. Steinbruch Artenberg bei Steinach. Bd.3. Mittl. Schwarzw., T.2. S.280ff. Ed. Krüger-Stiftung. Bode Verlag.

Infos:

  • Hotelempfehlungen

Einordnung