'._('einklappen').'
 

Triberg

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Baden-Württemberg / Freiburg, Bezirk / Schwarzwald-Baar-Kreis / Triberg im Schwarzwald

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Triberg liegt an der B 33 Offenburg - Villingen-Schwenningen und ist von Offenburg (Anschlussstelle Offenburg an der A 5 Frankfurt/Main - Basel) auf dieser Straße über Hausach und Gutach erreichbar. Vom Bodensee/von München über die A 81 Stuttgart- Singen entweder über Villingen-Schwenningen oder über Rottweil - Schramberg - St. Georgen.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

verfallene/zugesprengte Stollen, Lesesteine, Straßenaufschlüsse, alte Steinbrüche (teilweise Mülldeponie)

Geo­lo­gie

Triberger Granit mit miarolithischen Hohlräumen; hydrothermale Gänge mit Fe-Mn-Erzen; Verkieselungszonen (mit Fe-Mn-Erzen) und Quarzporphyre am Kesselberg; Uranführende Trümer in Quarzporphyr (Gebiet Nussbach)

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

zum Teil verfüllte und rekultivierte Abbaue (Betreten meist verboten), teilweise Privatbesitz, in der Deponie am Hirzwald Betreten verboten!!

GPS-Ko­or­di­na­ten

Triberg Ortsmitte (N 48°07'54";O 8°13'48")



Triberg Ortsmitte

WGS 84: 
Lat.: 48,13166667° N, 
Long: 8,22722222° E
WGS 84: 
Lat.: 48° 7' 54" N,
   Long: 8° 13' 38" E
Gauß-Krüger: 
R: 3442554,
 H: 5332916
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

To­po­gra­phi­sche Kar­te

TK 25 Blatt 7815 Triberg im Schwarzwald

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=4680
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Triberg im Schwarzwald, Schwarzwald-Baar-Kreis, Freiburg, Baden-Württemberg, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Triberg liegt im Herzen des mittleren Schwarzwaldes am Oberlauf der Gutach, die oberhalb des Ortes entspringt und bei Hausach in die Kinzig mündet.

Dem auch touristisch interessierten Besucher sei das Gebiet empfohlen. Man findet hier alles, was den Schwarzwald bekannt machte. Die Gegend um Triberg ist bekannt für die Kuckucksuhr, die man hier reichlich bestaunen kann. Auch die Schwarzwaldbahn von Offenburg nach Konstanz ist sehenswert. Sie führt im Bereich Triberg - Hornberg - St. Georgen durch mehrere Kehrtunnel, die einen Höhenunterschied von ca. 200 m überwinden.

Besonders interessant ist für den geologisch Interessierten Besucher der Besuch der Triberger Wasserfälle (Koordinaten Wasserfälle) Die Wasserfälle bestehen aus 7 Kaskaden mit einer Gesamtfallhöhe von 153 m. Laut den offiziellen Prospekten sind es die höchsten Deutschlands.

Mineralien sind in der Umgebung von Triberg kaum mehr zu finden. Höchstens am Kesselberg kann man noch Eisenerze und Quarz finden.

Mineralien (Anzahl: 64)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAgAlAsBBaBiCCaCeClCoCuDyFFeHKLaMgMnNNaNdOPPbSSiSnSrTiUVY
Calcitr
Markl, G. (2016).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Schwarzwald-Baar-Kreis/Triberg im Schwarzwald/Gremmelsbach/Steinbistunnel)
2M
Fluorapatitr
Markl, G. (2016).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Schwarzwald-Baar-Kreis/Triberg im Schwarzwald/Gremmelsbach/Steinbistunnel)
2M
Galenitr
Markl, G. (2016).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Schwarzwald-Baar-Kreis/Triberg im Schwarzwald/Gremmelsbach/Steinbistunnel)
1M
Gipsr
Markl, G. (2016).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Schwarzwald-Baar-Kreis/Triberg im Schwarzwald/Gremmelsbach/Steinbistunnel)
1M
Humboldtin ?r
Markl, G. (2016).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Schwarzwald-Baar-Kreis/Triberg im Schwarzwald/Gremmelsbach)
1M
Kassiteritr
Markl, G. (2016).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Schwarzwald-Baar-Kreis/Triberg im Schwarzwald/Gremmelsbach/Steinbistunnel)
2M
Malachitr
Markl, G. (2016).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Schwarzwald-Baar-Kreis/Triberg im Schwarzwald/Gremmelsbach/Steinbistunnel)
1M
Mimetesitr
Markl, G. (2016).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Schwarzwald-Baar-Kreis/Triberg im Schwarzwald/Gremmelsbach/Steinbistunnel)
1M
Rauchquarz (Var.: Quarz)r
Markl, G. (2016). "Eisenbahntunnel".
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Schwarzwald-Baar-Kreis/Triberg im Schwarzwald)
M
Schörlr
Markl, G. (2016). "Eisenbahntunnel".
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Schwarzwald-Baar-Kreis/Triberg im Schwarzwald)

Slg. Doc Diether
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Schwarzwald-Baar-Kreis/Triberg im Schwarzwald/Gremmelsbach/Steinbistunnel)
3M
'Turmalin-Supergruppe'r
-Rustemeyer, P. (2019). Schwarzwälder Turmaline. Erzgräber, Jg.34. H.2, 76 S.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Schwarzwald-Baar-Kreis/Triberg im Schwarzwald)
M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 27. Mar 2020 - 10:46:34

Gesteine (Anzahl: 15)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 27. Mar 2020 - 10:46:34

Untergeordnete Seiten

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 27. Mar 2020 - 10:46:34

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Zum Kesselberggebiet: BLIEDTNER, M., MARTIN, M. (1986): Erz- und Minerallagerstätten des mittleren Schwarzwaldes. Geol. LA Baden-Württemberg Freiburg i. Breisgau.
  • Oppelt, W. (1988). Die Mineralien der Gegend von Triberg im Schwarzwald. Erzgräber 2, S.104-20.
  • Markl, G. (2016). Mineralienvorkommen in der Umgebung von Hornberg, Triberg, Schramberg und St. Georgen. Der Mittlere Schwarzwald, T.1, Schwarzwald. S.542. Ed.Freudenstein, Bode Verlag, Salzhemmendorf.
  • Rustemeyer, P. (2019). Schwarzwälder Turmaline. Erzgräber, Jg.34. H.2, 76 S.
  • erstellt von smoeller

Einordnung