'._('einklappen').'
 

Geisingen

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Baden-Württemberg / Freiburg, Bezirk / Tuttlingen, Landkreis / Geisingen

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Geisingen liegt im SO Schwarzwald direkt an der Autobahn Singen-Stuttgart.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Geisingen



Geisingen

WGS 84: 
Lat.: 47,9230362° N, 
Long: 8,6489943° E
WGS 84: 
Lat.: 47° 55' 22,93" N,
   Long: 8° 38' 56,38" E
Gauß-Krüger: 
R: 3473843,
 H: 5309489
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=5524
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Geisingen, Tuttlingen, Freiburg, Baden-Württemberg, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Früher: Zementwerk (1973-2007); Abbau von Kalk und Mergel in der Umgebung.

Mineralien (Anzahl: 15)

Mineralbilder (1 Bilder gesamt)

Oolitisches Brauneisenerz (Dogger)
Aufrufe (Bild: 1334913199): 2562
Oolitisches Brauneisenerz (Dogger)

Geisingen, Schwarzw., Baden-Württemb. B:23cm.

Sammlung: Mineralogisches Institut Uni Tübingen
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2012-04-20
Mehr   MGF 

Gesteine (Anzahl: 13)

Gesteinsbilder (1 Bilder gesamt)

Oolitisches Brauneisenerz (Dogger)
Aufrufe (Bild: 1334913199): 2562
Oolitisches Brauneisenerz (Dogger)

Geisingen, Schwarzw., Baden-Württemb. B:23cm.

Sammlung: Mineralogisches Institut Uni Tübingen
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2012-04-20
Mehr   MGF 

Fossilien (Anzahl: 30)

Fossilbilder (2 Bilder gesamt)

Cenoceras
Aufrufe (Bild: 1128157110): 1658, Wertung: 6.8
Cenoceras

Cenoceras sp. Jura; Fundort: Geisingen; Größe: 17cm

Copyright: Steinchen
Beitrag: Steinchen 2005-10-01
Mehr   FoF 
Ludwigia sp.
Aufrufe (Bild: 1208469149): 1619
Ludwigia sp.

Arietenkalke von Geisingen, BW; Dogger beta, Jura; Großes Exemplar 14 cm, kleines Exmpl. 3,5cm

Sammlung: Grenzton
Copyright: Grenzton
Beitrag: Grenzton 2008-04-17
Mehr   FoF 

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Kirner, K. (2002). Mineralogische Vorgänge in Tonknollen des Zementwerkes Geisingen/Baar. Aufschluss, Jg.53, Nr.2, S.83-85.
  • Thomas Huth & Baldur Junker. Geotouristische Karte von Baden-Württemberg - Schwarzwald mit Umgebung. LA Geol., Rohstoffe und Bergbau Baden-Württemb. 2004. S.180. ISBN: 3-00-014219-3.
  • Manfred Jäger (2005).Das Fossilienmuseum im Werkforum. Führer durch die Ausstellung von Jura-Fosslilien. 3.Aufl. Dotternhausen. S.107.
  • Schreiner, A. ( 2008): Hegau und W Bodensee, Slg. geol. Führer, Bornträger Berlin Stuttgart, 2008. S.47.
  • Markl, G. (2017). Schwarzwald. Lagerstätten und Mineralien aus 4 Jahrhunderten. Bd.4: Südlicher Schwarzwald. Die Sedimentumrandung am O, SO und S Schwarzwaldrand. Das Wutachtal und seine Umgebung. Ed. Krüger-Stiftung. Bode Verlag, 31020 Salzhemmendorf. ISBN 978-3-942-588-171. 880 S. S.836.

Downloads

Links

Einordnung