'._('einklappen').'
 

Trossingen

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Baden-Württemberg / Freiburg, Bezirk / Tuttlingen, Landkreis / Trossingen

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Gehört weder zur Schwäbischen Alb, noch zum Schwarzwald, sondern liegt dazwischen auf der Baar-Hochebene. Der Neckar fließt nur wenige km W an Trossingen vorbei. Etwa 15 km W beginnt der Schwarzwald, etwa 15 km O die Schwäbische Alb mit dem Klippeneck. Die Donauquelle in Donaueschingen ist rund 20, der Bodensee etwa 50 km entfernt.

Am O Ortsausgang zum Ortsteil Heimgarten liegt bei der engen Serpentine die Tongrube.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Baugruben. a) Fossilien- und Saurierfundstelle: Grabungen am Hang. (Rutschete). b) Tongrube (aufgelassen)

Geo­lo­gie

Die Trossingen-Formation (früher auch Knollenmergel oder Feuerletten) ist eine lithostratigraphische Formation des Keupers in der Germanischen Trias. Die lithostratigraphische Einheit wird von der Löwenstein-Formation unterlagert und von der Exter-Formation überlagert. Die obere Grenze ist erosiv und daher wird die Trossingen-Formation häufig erst vom Schwarzen Jura überlagert. Die Untergrenze der Trossingen-Formation ist das Aussetzen der Sandsteine der Löwenstein-Formation, die Obergrenze ist die erosive Überlagerung durch die Exter-Formation oder den Schwarzen Jura.

Ab 1911 wurden Reste von 55 Plateosaurus engelhardti, 2 Schildkröten Proganochelys quenstedti sowie Muscheln und Ammoniten in und um Trossingen gefunden und begründeten den Ruhm Trossingens als einer der größten Dinosaurierfundorte Deutschlands. (siehe auch Museum Auberlehaus). Seit September 2007 graben Wissenschaftler des Staatlichen Museums für Naturkunde Stuttgart wieder an der legendären Fundstätte. Tonige Lehmböden.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Trossingen



Trossingen

WGS 84: 
Lat.: 48,0760696° N, 
Long: 8,6367927° E
WGS 84: 
Lat.: 48° 4' 33,851" N,
   Long: 8° 38' 12,454" E
Gauß-Krüger: 
R: 3473011,
 H: 5326509
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=18547
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Trossingen, Tuttlingen, Freiburg, Baden-Württemberg, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (3 Bilder gesamt)

Museum Auberlehaus
Aufrufe (Bild: 1297715320): 1507
Museum Auberlehaus

Trossingen, Baden-Württemb. 13.2.11.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2011-02-14
Museum Auberle Haus
Aufrufe (Bild: 1297715121): 1292
Museum Auberle Haus

Trossingen, Baden-Württemb. 13.2.11.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2011-02-14
Museum Auberle Haus
Aufrufe (Bild: 1297714970): 1299
Museum Auberle Haus

Eigenwerbung, Trossingen, Baden-Württemberg. 13.2.11

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2011-02-14

Ausführliche Beschreibung

Der Plateosaurus wird als "Schwäbischer Lindwurm" bezeichnet. Er ist das Wappentier des Stuttgarter Naturkundemuseums.

Die "Trossingen-Formation" entspricht der zeitgleichen Einheiten: "Löwenstein-Formation".

Museum Auberlehaus: (Zweigstelle des Naturkundemuseums Stuttgart)

Marktplatz 6, 78647 Trossingen, (T.07425-27703), www.museum-auberlehaus.de

Öffnungszeiten:

ganzjährig immer sonntags 13.30 - 17.00 Uhr. Sonderführungen jederzeit. Voranmeldung: (T.07425-5550)

Es gibt neben einem heimatkundlichen Teil einen ethnologischen Teil (vor allem Afrika), u.a. eine mineralogische und eine paläontologische Abteilung. Seit kurzem ist ein kleiner Teil der früheren Sammlung des Klosters Weingarten zu sehen. Das Museum hat ca. 12.000 Exponate hiervon übernommen, davon 7000-8000 Mineralien.

Auf einer einmaligen Zeitreise durch das Erdmittelalter erleben Sie Dinsoaurier hautnah. Sei es im Modell, als Skelett oder mit Originalknochen und -schädeln - werden Sie viel Neues erleben und erfahren.

Von der Trias und den Trossinger Sauriern bis zum Jurameer und den Riesen der Kreidezeit. Eine Ausstellung die begeistert und fasziniert und dabei alle Sinne anspricht. Wo sonst kann man denn schon einmal einen echten Saurierknochen anfassen?

Mineralien (Anzahl: 3)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenCCaFeOSSr
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 30. Nov 2019 - 21:49:22

Mineralbilder (1 Bilder gesamt)

Coelestin, Calcit, Pyrit
Aufrufe (Bild: 1385889517): 1404
Coelestin, Calcit, Pyrit

Coelestin auf Calcit und kleine Pyritkristalle; Trossingen, Baden-Württemberg, Deutschland; Bildbreite: 12,0 mm

Sammlung: Heinz Förch
Copyright: geni
Beitrag: geni 2013-12-01
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 4)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 30. Nov 2019 - 21:49:22

Fossilien (Anzahl: 20)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Fossil -> Name des Fossils
Fossil (TL) -> Fossil-Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Fossil in der Region
 F -> Link zur allg. Fossilseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Fossil ? ->Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 30. Nov 2019 - 21:49:22

Fossilbilder (6 Bilder gesamt)

Plateosaurus engelhardti
Aufrufe (Bild: 1270713534): 1564
Plateosaurus engelhardti

Plateosaurier von Trossingen, Baden-Württemberg ("Schwäbischer Lindwurm").

Sammlung: Paläontologisches Museum Universität Tübingen
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2010-04-08
Mehr   FoF 
Ammonit Promicroceras plani costa
Aufrufe (Bild: 1273999196): 1169
Ammonit Promicroceras plani costa

Pliensbachium, Trossingen, Schwarzwald. B:3cm.

Sammlung: Archiv Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2010-05-16
Mehr   FoF 
Riesenammonit
Aufrufe (Bild: 1408006967): 525
Riesenammonit

Pliensbachium, Trossingen, Schwarzwald. D:70cm..

Sammlung: Museum Trossingen
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2014-08-14
Mehr   FoF 

Stratigraphische Einheiten (Anzahl: 1)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Formation -> Name der Formation
Formation (TL) -> Formation-Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Teillokalitäten mit diesen Formationen
 Fo -> Link zur allgemeinen Formationsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Formation ? -> Auftreten fragwürdig

Aktualität: 30. Nov 2019 - 21:49:22

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 30. Nov 2019 - 21:49:22

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • HUENE, F.v. (1928): Lebensbild der Saurischia-Vorkommens im obersten Keuper von Trossingen in Württemberg. - Palaeobiolo-gica, 1, 103-16 .
  • Gerhard Beutler, Norbert Hauschke und Edgar Nitsch: Faziesentwicklung des Keupers im Germanischen Becken. In: Norbert Hauschke & Volker Wilde (Hrsg.): Trias - Eine ganze andere Welt. Mitteleuropa im frühen Erdmittelalter. S.129-74, Verlag Dr. Friedrich Pfeil, München 1999. ISBN 3-931516-55-5
  • Edgar Nitsch: Der Keuper in der Stratigraphischen Tabelle von Deutschland 2002: Formationen und Folgen. Newsletters on Stratigraphy, 41(1-3): 159-71, Stuttgart 2005. ISSN 0078-0421
  • Geotouristische Karte von Baden-Württemberg - Schwarzwald mit Umgebung. LA Geol., Rohstoffe und Bergbau Baden-Württemb. 2004. S.228. ISBN: 3-00-014219-3.
  • Gerhard Beutler: Lithostratigraphie. In: Deutsche Stratigraphische Kommission (Hrsg.): Stratigraphie von Deutschland IV - Keuper. Courier Forschungsinstitut Senckenberg, 253: 65-84, Stuttgart 2005. ISSN 0341-4116

Weblinks:

Einordnung