'._('einklappen').'
 

Grube Rotenbach

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Baden-Württemberg / Freiburg, Bezirk / Breisgau-Hochschwarzwald, Landkreis / Feldberg / Grube Rotenbach

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Ca. 1 km NW der ehemaligen Kaserne Fahl im oberen Wiesental, am Fuß der SW Flanke des Feldberges.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Stollen, Schacht, Verhau, Haldenreste. (aufgelassen)

Fund­s­tel­len­typ

Bergwerk (aufgelassen/alt)

Geo­lo­gie

Hauptsächlich Kupferkies-Bleiglanz-Vererzung. Gangmittel: Carbonat-Gang mit Calcit, Dolomit und Siderit. Quarz als einzige Gangart mit Brauneisen. Nickelerze.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Halden im Naturschutzgebiet.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Halden der Grube Rötenbach



Halden der Grube Rötenbach

WGS 84: 
Lat.: 47,86028° N, 
Long: 7,99469972° E
WGS 84: 
Lat.: 47° 51' 37,008" N,
   Long: 7° 59' 40,919" E
Gauß-Krüger: 
R: 3424853,
 H: 5302941
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=19104
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

⚒ Rotenbach, Feldberg, Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg, Baden-Württemberg, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 62)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlAsBaCCaCeClCoCuFeHKLaMgMnNaNiOPPbSSiSrVYZn
Anglesitr
Markl, G. (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Breisgau-Hochschwarzwald, Landkreis/Feldberg/Grube Rotenbach)
M
Bariopharmakosideritr
Markl, G. (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Breisgau-Hochschwarzwald, Landkreis/Feldberg/Grube Rotenbach)
M
Bayldonitr
Markl, G. (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Breisgau-Hochschwarzwald, Landkreis/Feldberg/Grube Rotenbach)
M
Beudantitr
Markl, G. (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Breisgau-Hochschwarzwald, Landkreis/Feldberg/Grube Rotenbach)
M
Duftitr
Markl, G. (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Breisgau-Hochschwarzwald, Landkreis/Feldberg/Grube Rotenbach)
M
Erythrinr
Markl, G. (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Breisgau-Hochschwarzwald, Landkreis/Feldberg/Grube Rotenbach)
M
Hörnesitr
Markl, G. (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Breisgau-Hochschwarzwald, Landkreis/Feldberg/Grube Rotenbach)
M
Parasymplesitr
Markl, G. (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Breisgau-Hochschwarzwald, Landkreis/Feldberg/Grube Rotenbach)
M
Parnauitr
Markl, G. (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Breisgau-Hochschwarzwald, Landkreis/Feldberg/Grube Rotenbach)
M
'Tetraedrit-Gruppe'r
Markl, G. (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Breisgau-Hochschwarzwald, Landkreis/Feldberg/Grube Rotenbach)
M
Vanadinitr
Markl, G. (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Breisgau-Hochschwarzwald, Landkreis/Feldberg/Grube Rotenbach)
M
Yukonitr
Markl, G. (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Breisgau-Hochschwarzwald, Landkreis/Feldberg/Grube Rotenbach)
M
Zálesíitr
Markl, G. (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Breisgau-Hochschwarzwald, Landkreis/Feldberg/Grube Rotenbach)
M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 19. Sep 2020 - 11:43:58

Mineralbilder (4 Bilder gesamt)

Pyromorphit
Aufrufe (Bild: 1566730259): 301
Pyromorphit (SNr: SyS-Pyro-2-1-59)

Tönnchenförmige Pyromorphitkristalle von der Grube Rotenbach am Feldberg im Schwarzwald. Bildbreite etwa 22 mm.

Sammlung: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Beitrag: Klaus Schäfer 2019-08-25
Mehr   MF 
Pyromorphit
Aufrufe (Bild: 1566730134): 281
Pyromorphit (SNr: SyS-Pyro-2-1-57)

Tönnchenförmige Pyromorphitkristalle von der Grube Rotenbach am Feldberg im Schwarzwald. Bildbreite etwa 18 mm.

Sammlung: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Beitrag: Klaus Schäfer 2019-08-25
Mehr   MF 
Pyromorphit
Aufrufe (Bild: 1566730183): 278
Pyromorphit (SNr: SyS-Pyro-2-1-58)

Tönnchenförmige Pyromorphitkristalle von der Grube Rotenbach am Feldberg im Schwarzwald. Bildhöhe etwa 17 mm.

Sammlung: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Beitrag: Klaus Schäfer 2019-08-25
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 4)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 19. Sep 2020 - 11:43:58

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 19. Sep 2020 - 11:43:58

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • METZ, R., RICHTER, M., SCHÜRENBERG, H. (1957): Die Blei-Zink-Erzgänge des Schwarzwaldes. Beih.geol.Jb. 29, S.182, Hannover.
  • Schürenberg, H., Hoffmann, T.M. & Mahlstede, K. (1982). Prospektion des Silberberg-Ganges bei Todtnau S Schwarzwald. Jh. geol. LA Baden-Württemberg 24, S.19-25, Freiburg.
  • Markl, G. (1992). Listenergänzungen. Erzgräber, Jg.6, Nr.1, S.10-13.
  • Walenta, K. (1992). Zu Berichten über Neufunde in jüngsten Veröffentlichungen. Erzgräber, Jg.6, Nr.2, S.62-64.
  • Walenta, K. (1994). Neufunde aus dem Schwarzwald (5.F., 2.T.). Lapis, Jg.19, Nr.3, S.31-39.
  • Walenta, K. (1998). Ein neues arseniosideritähnliches Mineral aus dem Schwarzwald. Erzgräber, Jg.12, Nr.2, S.41-48.
  • Steen, H. (2003). Die Erzgänge bei Todtnau (Hochschwarzwald) - Gruben und Mineralfunde in einem klassischen Bergbaurevier. Aufschluss, Jg.54, Nr.3, S.137-60.
  • Steen, H. (2005). Ein Neufund von Agardit-(Y) aus Rotenbach im Feldberggebiet (S Schwarzwald). Erzgräber, Jg.19, Nr.2, S.70-72.
  • Walenta, K. (2006). Über das neue arseniosideritähnliche Mineral aus dem Schwarzwald und seine Beziehungen zum Wallkilldellit-Fe. Erzgräber, Jg.20, Nr.1, S.15-17.
  • Brill, A. (2010). "Über das K:K: Bergwerck Rottenbach" am Feldberg im Südschwarzwald. Geologie, Bergbaugeschichte und Mineralogie einer außergewöhnlichen Grube. Erzgräber, Jg.24, H.1, S.9-40.
  • Steen, H. (2013). Bergbau auf Lagerstätten des S Schwarzwaldes. Books on Demand, Norderstedt. S.550ff. ISBN 978-3-7322-3154-6
  • Brill. A, & W. Bär (2017). Reevesit von der ehemaligen Grube Rotenbach am Feldberg, ein neues Mineral aus dem Schwarzwald. Min.-Welt, Jg.28, H.1, S.62-64.
  • Markl, G. (2017). Schwarzwald. Lagerstätten und Mineralien aus 4 Jahrhunderten. Bd.4: Südlicher Schwarzwald. Das Revier St.Wilhelm-Feldberg. Die Mineralisationen im Bereich des Rotenbachs. Ed. Krüger-Stiftung. Bode Verlag, 31020 Salzhemmendorf. ISBN 978-3-942-588-171. 880 S. S.419.

Einordnung