'._('einklappen').'
 

Kleiner Langenbach

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Baden-Württemberg / Freiburg, Bezirk / Breisgau-Hochschwarzwald, Landkreis / Münstertal / Münsterhalden / Kleiner Langenbach

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Im SO Teil des Münstertals gegen den Stuhlskopf gelegen.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Stollen. Durch Murenabgang verschütteter oberer Talboden mit Halde. Funde eher im unteren Talgrund: Wegschotter, Gangquarzstücke im Bachbett.

Fund­s­tel­len­typ

Pingen und Schürfe

Geo­lo­gie

Quarz- und Baryt-führendes Gangsystem, das überwiegend Pyrit, Markasit und Hämatit enthält. Markasit ist stark zersetzt.

Schar von mehrheitlich WNW-ESE streichenden Quarzgängen mit diffuser Cu-Bi- Te-Au-Vererzung. Sie werden begleitet und durchsetzt von wahrscheinlich jüngeren, hämatitführenden Quarzgängchen. Die Gangarten Dolomit, Siderit und Baryt treten stark in den Hintergrund.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Kleiner Langenbach



Kleiner Langenbach

WGS 84: 
Lat.: 47,81206123° N, 
Long: 7,79759364° E
WGS 84: 
Lat.: 47° 48' 43,42" N,
   Long: 7° 47' 51,337" E
Gauß-Krüger: 
R: 3410021,
 H: 5297790
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=28314
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Kleiner Langenbach, Münsterhalden, Münstertal, Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg, Baden-Württemberg, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 35)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlAsAuBaBiCCaCuFFeHKMgMoOPbSSiTeTiZn
Bismuthinitr
Nach Brill handelt es sich nicht um den Joseit, sondern um einen bis zu 10% Tellur enthaltenden Bismuthinit.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Breisgau-Hochschwarzwald, Landkreis/Münstertal/Münsterhalden/Kleiner Langenbach)
M
'Joséit'r
Nach Brill handelt es sich nicht um den Joseit, sondern um einen bis zu 10% Tellur enthaltenden Bismuthinit.
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Breisgau-Hochschwarzwald, Landkreis/Münstertal/Münsterhalden/Kleiner Langenbach)
M
Wittichenitr
Markl, G. (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Breisgau-Hochschwarzwald, Landkreis/Münstertal/Münsterhalden/Kleiner Langenbach)
M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 30. Jul 2020 - 22:31:07

Gesteine (Anzahl: 3)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Metz, R., M. Richter & H. Schürenberg (1957).Die Blei-Zink-Erzgänge des Schwarzwaldes. Beih.Geol.Jb 29, 277 S. Hannover.
  • Maus, H. & A. Renk (1981). Der kristalline Schwarzwald - seine Gesteine undLagerstätten. Aufschliuss, Jg.32, S.323-32.
  • Gruber, A., C. Schlomann, H. Steen & W. Haldensleben-Steen (2004). Neue Mineralfunde aus dem Münstertal und Umgebung im S Schwarzwald. Aufschluss Jg.55, S.373-79.
  • Gruber, A. (2010). Bergbaugeschichte und Mineralienbestand des Ganggebietes Riggenbach im Untermünstertal - S Schwarzwald. Erzgräber, Jg.24, H.2, S.77-108.
  • Staude, S., Mordhorst, T., Neumann, R., Prebeck, W. & Markl, G. (2010): Compositional variation of the tennantite-tetrahedrite solid-solution series in the Schwarzwald ore district (SW Germany): The role of mineralization processes and fluid source. Min. Mag. 74 (2), S. 309-39 + supp. material.
  • Brill, A. (2012). Eine tellurhaltige, wismutführende Vererzung am Kleinen Langenbach bei Münsterhalden im Südschwarzwald. Erzgräber, Jg.26, H.2, S.83-93.
  • Steen, H. (2013). Bergbau auf Lagerstätten des S Schwarzwaldes. Books on Demand, Norderstedt. S.266ff. Plus Suppl. Kartenband S.49.
  • Markl, G. (2017). Schwarzwald. Lagerstätten und Mineralien aus 4 Jahrhunderten. Bd.4: Südlicher Schwarzwald. Das Gebiet zwischen Weiherkopf und Neuenweg. Gebiet Langenbach-Grundbach-Münsterhalden am Hochkelch. Ed. Krüger-Stiftung. Bode Verlag, 31020 Salzhemmendorf. ISBN 978-3-942-588-171. 880 S. S.213.

Einordnung