'._('einklappen').'
 

Grube Ludwigs Trost

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Baden-Württemberg / Freiburg, Bezirk / Ortenaukreis / Oberwolfach / Kuschbachtal / Grube Ludwigs Trost

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Seitental des Gelbachtals. 500 m W der Grube Fortuna. Im Kuschbächle.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Schacht, Stollen, Pingen, Halden. (aufgelassen)

Fund­s­tel­len­typ

Bergwerk (aufgelassen/alt)

Geo­lo­gie

Schwerspat-Flusspat-Gang mit Blei-Zink-Silber-Vererzung. Brauneisen.

Letz­ter Be­such

03/2018

GPS-Ko­or­di­na­ten

Grube Ludwigs Trost



Grube Ludwigs Trost

WGS 84: 
Lat.: 48,34658957° N, 
Long: 8,18957191° E
WGS 84: 
Lat.: 48° 20' 47,723" N,
   Long: 8° 11' 22,459" E
Gauß-Krüger: 
R: 3440004,
 H: 5356843
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

To­po­gra­phi­sche Kar­te

TK25, Wolfach.

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=19037
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

⚒ Ludwigs Trost, Kuschbachtal, Oberwolfach, Ortenaukreis, Freiburg, Baden-Württemberg, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (2 Bilder gesamt)

Stollenpinge der Grube Ludwigs Trost  an der Straße im Kuschbachtal
Aufrufe (Bild: 1520586552): 227
Stollenpinge der Grube Ludwigs Trost an der Straße im Kuschbachtal

Verwachsen. Oberhalb ein Tagverhau. Baryt-Trümer im Fels oberhalb. Unterhalb und seitlich bewachsene Halden bis zur Straße hin. Lesesteine = Baryt-Brexien mit Goethit bzw. Galenit.

Sammlung: HBreuer
Copyright: HBreuer
Beitrag: HBreuer 2018-03-09
Blick auf Halde, Stollen und Tagverhau der Grube Ludwigs Trost im Kuschbachtal
Aufrufe (Bild: 1520586360): 222
Blick auf Halde, Stollen und Tagverhau der Grube Ludwigs Trost im Kuschbachtal

Offenes Mundloch. Oberhalb ein sehr großer Tagverhau. Unterhalb und seitlich bewachsene Halden bis zum Bach hin.

Sammlung: HBreuer
Copyright: HBreuer
Beitrag: HBreuer 2018-03-09

Ausführliche Beschreibung

Alte Arbeiten gingen auf Brauneisen, später dann auf Blei und Silber. Mutung 1754, wobei es sich schon um ein altes Werk gehandelt haben muß.

Es gibt 4 Gang-Trümer mit insgesamt 1,5 m Mächtigkeit. 1 Schachtpinge, 1 Stollenpinge und weitere 2 Stollen.

Mineralien (Anzahl: 17)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAgBaCCaFFeHKMgMnOPbSSbSi
Barytr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Oberwolfach/Kuschbachtal/Grube Ludwigs Trost)
M
Jarositr
Walenta
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Oberwolfach/Kuschbachtal/Grube Ludwigs Trost)
M
Lepidokrokitr
Walenta
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Oberwolfach/Kuschbachtal/Grube Ludwigs Trost)
M
Manganitr
Walenta
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Oberwolfach/Kuschbachtal/Grube Ludwigs Trost)
M
Markasitr
Walenta
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Oberwolfach/Kuschbachtal/Grube Ludwigs Trost)
M
Nsutitr
Walenta
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Oberwolfach/Kuschbachtal/Grube Ludwigs Trost)
M
Pyritr
Walenta
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Oberwolfach/Kuschbachtal/Grube Ludwigs Trost)
M
Pyrolusitr
Gregor Markl (2017).
(Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Ortenaukreis/Oberwolfach/Kuschbachtal/Grube Ludwigs Trost)
M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 21. Sep 2020 - 21:41:13

Mineralbilder (1 Bilder gesamt)

Fluorit
Aufrufe (Bild: 1310827410): 609
Fluorit

Größe: 73x67 mm; Fundort: Grube Ludwigs Trost, Kuschbachtal, Oberwolfach, Schwarzwald, Baden-Württemberg, Deutschland

Copyright: slugslayer
Beitrag: slugslayer 2011-07-16
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 1)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 21. Sep 2020 - 21:41:13

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 21. Sep 2020 - 21:41:13

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Bliedtner, M. & M. Martin (1986). Erz- und Mineral-Lagerstätten des Mittleren Schwarzwaldes. Geol. LA Baden-Württ., S.411-14.
  • Günter, W. (1987). Gänge und Gruben auf Oberwolfacher Gemarkung. Erzgräber, Jg.1, H.2, S.35.
  • Walenta, K. Die Mineralien des Schwarzwaldes, Weise Verlag, München, 1992. S.85.
  • Gregor Markl (2017). Schwarzwald. Lagerstätten und Mineralien aus 4 Jahrhunderten. Das Revier Wolfach. Die Grube Ludwigs Trost im Kuschbächle. Bd.3. Mittl. Schwarzw., T.2. S.155ff. Ed. Krüger-Stiftung. Bode Verlag.

Einordnung