'._('einklappen').'
 

Donaueschingen

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Baden-Württemberg / Freiburg, Bezirk / Schwarzwald-Baar-Kreis / Donaueschingen

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Donaueschingen liegt im SW Baden-Württembergs, etwa 13 km S der Kreisstadt Villingen-Schwenningen. Das Mittelzentrum ist die zweitgrößte Stadt des Schwarzwald-Baar-Kreises.

Geo­lo­gie

In der Gemeinde erstreckt sich durchgehend vom Granit und Gneis des Schwarzwalds über die Trias-Formationen bis zum Jura der Schwäbischen Alb und kann sämtliche Gesteinsschichten des süddeutschen Schichtstufenlands aufweisen.

Bleiglanzbank des unteren Muschelkalks.

Einzelfunde von Gesteinen und Mineralien: nach Osann in der Umgebung.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=27804
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Der Fluß Brigach, deren Zusammenfluss mit der Breg in der Nähe von Donaueschingen ist der eigentliche Beginn der Donau. Eine gefasste Karstaufstoßquelle im Schlosspark wird als „Donauquelle“ bezeichnet.

Fürstlich Fürstenbergische Sammlungen:

Enthält u.A. historische naturkundliche Sammlungen der Fürstenberger Fürsten: Mineralien, Gesteine, Fossilien.

Mineralien (Anzahl: 8)

Gesteine (Anzahl: 8)

Fossilien (Anzahl: 4)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Osann, Alfred (1927). Die Mineralien Badens. Schweizerbart'sche Verlagsb., Stgt.

Links

im Forum