'._('einklappen').'
 

Vorderdorf

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Baden-Württemberg / Freiburg, Bezirk / Waldshut, Landkreis / St. Blasien / Menzenschwand / Vorderdorf

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Bevor man nach Menzenschwand kommt. NO vom Vorderdorf am Schleifbach. Man biegt im Vorderdorf nach W ab und erreicht nach dem Bach eine Säge. Dort parkt man und geht nach NW den Hang hinauf. Versteckt liegt der alte Bruch.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Aufgelassener Steinbruch.

Fund­s­tel­len­typ

Tagebau/Steinbruch (aufgelassen/alt)

Geo­lo­gie

Bärhaldegranit mit miarolischen Pegmatitdrusen.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Fundstelle Vorderdorf



Fundstelle Vorderdorf

WGS 84: 
Lat.: 47,81994474° N, 
Long: 8,06523085° E
WGS 84: 
Lat.: 47° 49' 11,801" N,
   Long: 8° 3' 54,831" E
Gauß-Krüger: 
R: 3430077,
 H: 5298390
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=8364
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Vorderdorf, Menzenschwand, St. Blasien, Waldshut, Freiburg, Baden-Württemberg, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Der Steinbruch ist seit langem aufgelassen und daher entsprechend verwachsen. Mit schwerem Werkzeug sind Fundchancen.

Mineralien (Anzahl: 43)

Gesteine (Anzahl: 2)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Metz, R., Rein, G. & Schürenberg, H. (1958): Erläuterungen zur geol.-petrogr. Übersichtskarte des Südschwarzwaldes 1 : 50 000. Moritz Schauenburg Verlag, Lahr, Germany, 134 S.
  • Schatz, R. (1967). Scheelitfund im Steinbruch Menzenschwand-Vorderdorf im S Schwarzwald. Aufschluss, Jg.18, Nr.3, S.91.
  • Walenta, K. (1967). Die Mineralien des Granitsteinbruchs von Menzenschwand im S Schwarzwald. Aufschluss, Jg.18, Nr.5, S.151-62.
  • Weiss, S. (1990). Mineralfundstellen Atlas, Deutschland West. Weise Verlag, München, 320 S.
  • Markl, G. (2017). Schwarzwald. Lagerstätten und Mineralien aus 4 Jahrhunderten. Bd.4: Südlicher Schwarzwald. Kleinere Fundorte um Menzenschwand. Ed. Krüger-Stiftung. Bode Verlag, 31020 Salzhemmendorf. ISBN 978-3-942-588-171. 880 S. S.733.
  • Rustemeyer, P. (2019). Schwarzwälder Turmaline. Erzgräber, Jg.34. H.2, 76 S.

Einordnung