'._('einklappen').'
 

Freudenstadt

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Baden-Württemberg / Karlsruhe, Bezirk / Freudenstadt, Landkreis / Freudenstadt

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Freudenstadt liegt an der Ostabdachung des Schwarzwaldes im Quellgebiet der Flüsse Murg, Rench, Wolf und Kinzig. Man erreicht Freudenstadt von NO her über die BAB-Anschlußstelle (A81) Herrenberg/Tübingen oder über die Bundesstraße Weil der Stadt/Nagold. Von SO her nimmt man am Besten die Straße von Horb am Neckar über Dornstetten. Von Westen her kann man die B 294 von Wolfach (aus Richtung Offenburg) oder von Baden-Baden her die Strecke durchs Murgtal nehmen.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Halden, Stollen, Besucherbergwerk hinter dem Kurhaus.

Geo­lo­gie

Muschelkalk, Sandstein. Einige Gänge des Reviers führen reichlich Eisenerze: Brauneisen in Baryt-Gängen, vor allem in oberen Teufen (eiserner Hut). Wurde häufig mitgewonnen, lieferte aber durch den Cu-Gehalt ein schlechtes Eisen.

To­po­gra­phi­sche Kar­te

TK7516.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=192
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (6 Bilder gesamt)

Frühere Messingfabrik Freudenstadt
Aufrufe (Bild: 1297777675): 2493
Frühere Messingfabrik Freudenstadt

Christophsthal, Schwarzwald, Baden-Württemberg. 2001.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2011-02-15
Georg Stollen II Freudenstadt
Aufrufe (Bild: 1242656550): 1666
Georg Stollen II Freudenstadt

Schwarzwald, Baden-Württemberg. 17.5.09

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2009-05-18
Georg Stollen I Freudenstadt
Aufrufe (Bild: 1242656437): 2486
Georg Stollen I Freudenstadt

Schwarzwald, Baden-Württemberg. 17.5.09

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2009-05-18

Ausführliche Beschreibung

Geschichte des Bergbaus in Freudenstadt

  • Die erste Erwähnung des Bergbaus bei Freudenstadt stammt aus dem Jahr 1267, als der Bischof von Konstanz auf Veranlassung des Grafen Heinrich von FÜRSTENBERG der nun unabhängig gewordenen Klosterkirche am Kniebis (Bergrücken W Freudenstadt) und der Mutterkirche in Dornstetten jeweils Zehntrechte am den Erlösen des Bergbaues auf Silber und andere Erze erhalten sollte.
  • 1475 wurden einige Gruben erwähnt. Ob vorher schon Bergbau umgegangen ist, bleibt fraglich.
  • 1520-1534 führte eine österreichische Zwischenregierung die Geschicke der Region. In dieser Zeit wurde von einer Gewerkschaft am Schöllkopf Erz abgebaut.
  • 1536 wurde auf Befehl Herzog Ulrichs von WÜRTTEMBERG eine Bergordnung für die Ämter Dornstetten und Bulach (siehe auch Neubulach) erlassen. Der Bergbau wurde aber rasch wieder eingestellt.
  • 1542 wurde ein Gang im Forbachtal NW der Stadt erschürft. An der Gewerkschaft waren auch der Herzog Christoph (der Ortsteil im Forbachtal heißt heute Christophstal) und sein Schwiegersohn, der Landgraf von Hessen beteiligt. 1558 erhielten die Bergleute von Herzog Christoph einen neuen Privilegienbrief und es wurde eine Bergordnung für Freudenstadt, Dornstetten, Bulach und die Reinerzau verfasst.
  • 1564 werden Gruben am Schöllkopf, Friesenberg und im Forbachtal gebaut, doch wollten die Gewerken die Zubuße nicht tragen, die trotz vorhandener Erze auftrat, so dass der Herzog allein weiterbauen ließ.
  • Am 23.1.1572 gab der Herzog den Befehl zum Bau eines Hüttenwerkes. Es ist von 300 Kübel Erz die Rede.
  • Von 1578-1596 ruhte der Bergbau.
  • Herzog Friedrich I. von WÜRTTEMBERG brachte den Bergbau durch kräftige Förderung 1597-1603 wieder zu einer Blüte, deren Ausmaß später unerreicht blieb.
  • Der Württembergische Bergbau im Schwarzwald erbrachte im Gegensatz zu den badischen Revieren (u.a. Wittichen und Wolfach) kaum Gewinne. Es war eher das ständige Streben der württembergischen Herzöge nach Autarkie in Rohstoffen und die damit einhergehende Finanzspritze für den Bergbau, denen auch das Freudenstädter Revier viele Gruben verdankt. Die meisten Bergwerke um Freudenstadt dürften zu dieser Zeit kaum jemals Ausbeute erwirtschaftet haben oder auch nur kostendeckend gewesen sein.
  • 1598 wurden aus 87t Erz mit bis zu 1800g/t Ag und 14% Cu verhüttet.
  • 1603 wurde mit Zehntzahlungen begonnen, nachdem 93,5kg Ag ausgebracht worden waren. Schon 1606 musste kräftig Zubuße gezahlt werden.
  • 1610/11 kam es in Freudenstadt zu einer Pestepidemie, bei der die Bevölkerungszahl halbiert wurde. Der 30-jährige Krieg beendete den Bergbau vorerst völlig.
  • 1663 wurden 76,5t Erz ausgebracht, ein Bergamt in Christophstal eingerichtet und den Bergleuten Fron-, Steuer- und Wehrdienstfreiheiten zugesichert. 1663-72 wurden 136,8kg Ag gewonnen, aber viele Gruben waren auf Zubuße angewiesen.
  • 1672 betrugen die Schulden 30 000 fl., der Bergbau wurde vorerst eingestellt.
  • 1713 wurde die Grube Dorothea wieder aufgenommen und ab 1725 von einer Tübinger Bürger-Gewerkschaft zusammen mit Gruben bei Dornstetten erfolglos gebaut, bis sich die Gewerkschaft 1728 auflöste.
  • 1750-56 kam es zu Abbauversuchen, die keine Kostendeckung erbrachten. Der Bergbau auf Silber und Kupfer endete 1784 mit der Schließung der Grube Dorothea.
  • Im 20. Jh. wurde auf der Lagerstätte Dorothea von der Sachtleben GmbH Bergbau auf Schwerspat unternommen. Der sog. Dorothea-Untersuchungsstollen unweit der Talstraße im Forbachtal wird gerade für den Abbau eingerichtet. Der Rohbaryt wird mit LKW zur Aufbereitungsanlage der Sachtleben in Wolfach (siehe Grube Clara) gefahren, wo für Sammler gegen Gebühr die Möglichkeit für Funde besteht.

Geologie

Freudenstadt liegt im Bereich des mesozoischen, hier triassischen Deckgebirges. Im Stadtgebiet selbst findet man Buntsandstein, weiter östlich bei Aach und Wittlensweiler Muschelkalk. Im Tertiär kam es im Bereich Freudenstadt zur Einsenkung eines rheinisch streichenden Grabensystems.

Parallel zu den Grabenflanken kam es im Bereich der Grabensohle zum Aufstieg hydrothermaler Lösungen, die Quarz-Schwerspat-Gänge absetzten. Die längste derartige Struktur findet sich im Forbachtal westlich von Freudenstadt. Auch im Bereich Dornstetten östlich von Freudenstadt gibt es einige Erzgänge. Ein weiterer Gang findet sich nördlich Baiersbronn an der "Königswart" bei Schönegrund im Murgtal. Kleinere Gangvorkommen gibt es bei Loßburg, Aach und Wittlensweiler.

Freudenstadt verdankt seine Entstehung dem Bergbau auf Eisen- Kupfer- und vor allem Silbererze. Als Eisenerz wurde der oberflächennah reichlich auftretende Limonit gefördert, als Silber-, später auch Kupfererz tennantitisches Fahlerz. Die Fahlerze der Reviere im Deckgebirge weisen einen erheblichen Wismutgehalt auf.


Mineralien (Anzahl: 106)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAgAlAsBaBiCCaCeClCoCuFFeHHgKLaMgMnMoOPPbSSbSiSrUYZn
Agardit-(Ce)r
Markl, G. (2015).
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Neues Jahr)
3 BM
Azuritr
Azurit Funde u.A. beim Bau des McDonald auf Flächen zwischen Buntsandstein und Muschelkalk.
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt)
5M
Bariopharmakosideritr
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Dorothea)
4 BM
Barytr
Markl, G. (2015).
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Neues Jahr)

Markl, G. (2015).
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Zum Glück - Fortuna)

Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Dorothea)
9 BM
Brochantitr
Markl, G. (2015).
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Neues Jahr)
6M
Carbonatcyanotrichitr
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Dorothea)
2 BM
Chrysokollr
Markl, G. (2015).
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Neues Jahr)
3M
Cornubitr
Markl, G. (2015).
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Neues Jahr)

Markl, G. (2015).
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Zum Glück - Fortuna)
5M
Cornwallitr
Markl, G. (2015).
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Neues Jahr)

Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Dorothea)
5 BM
Cupritr
Markl, G. (2015).
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Neues Jahr)
4 BM
Delafossitr
Markl, G. (2015).
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Neues Jahr)
4 BM
Emplektitr
Markl, G. (2015).
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Neues Jahr)
4 BM
Fluoritr
Markl, G. (2015).
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Zum Glück - Fortuna)
4 BM
Gibbsiti
türkisblaue Krusten auf Quarz
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt)
r
Markl, G. (2015).
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Neues Jahr)
3M
Goethitr
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Dorothea)
7M
Gorceixitr
Markl, G. (2015).
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Neues Jahr)
4M
Klinoklasr
Markl, G. (2015).
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Neues Jahr)

Markl, G. (2015).
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Zum Glück - Fortuna)

Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt)
5M
Langitr
Markl, G. (2015).
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Neues Jahr)

Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt)
4M
Malachitr
Markl, G. (2015).
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Neues Jahr)
6M
Olivenitr
Markl, G. (2015).
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Neues Jahr)

Markl, G. (2015).
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Zum Glück - Fortuna)

Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Dorothea)
5 BM
Quarzr
Slg. thdun5
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Dorothea)
3M
Skoroditr
Markl, G. (2015).
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Neues Jahr)
4 BM
Strashimiritr
Markl, G. (2015).
(Baden-Württemberg/Karlsruhe, Bezirk/Freudenstadt, Landkreis/Freudenstadt/Grube Neues Jahr)
4M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 15. Dec 2018 - 22:25:59

Mineralbilder (1 Bilder gesamt)

Psilomelan
Aufrufe (Bild: 1466258957): 538
Psilomelan

5 cm breite Stufe mit lackartigem "Psilomelan" (Wad) auf Buntsandstein von Freudenstadt, Schwarzwald, Baden-Württemberg, Deutschland.

Sammlung: raritätenjäger
Copyright: raritätenjäger
Beitrag: raritätenjäger 2016-06-18

Gesteine (Anzahl: 10)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 15. Dec 2018 - 22:25:59

Fossilien (Anzahl: 11)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Fossil -> Name des Fossils
Fossil (TL) -> Fossil-Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Fossil in der Region
 F -> Link zur allg. Fossilseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Fossil ? ->Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 15. Dec 2018 - 22:25:59

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 15. Dec 2018 - 22:25:59

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur-Liste:

  • Sandberger, F.v. (1866). Kupferindig nach Fahlerz von Freudenstadt. Leonh. Jb. Miner., S.200-01.
  • Schmidt, A. (1910). Der Neu-Bulacher und Freudenstädter Graben. Ztschr. prakt. Geol., 18, S.45-59.
  • Zizelmann, K. (1938). Vom Freudenstädter Eisenerzbergbau vor 100 Jahren. Freudenst. Heimatbl., 3/4, S.59-71.
  • Frank. M. (1940). Die Freudenstädter Erzgänge im württembergischen Schwarzwald (Kupfer- und eisenerzführende Schwerspatgänge). Württ. Jh. Stat. Landeskunde, 1938/39, S.1-22.
  • Lieber, W. (1950). Einige Fundstellen in Baden. Aufschluss, Jg.1, Nr.5, S.82-83.
  • Werner, H. (1951). Wismutfahlerz von Freudenstadt im Schwarzwald. Aufschluss, Jg.2, Nr.1, S.9ff.
  • Mundlos, R. (1966). Der Untere Muschelkalk (Wellengebirge) bei Freudenstadt und seine alten Fundplätze. Aufschluss, Jg.17, Nr.3, S.59-68.
  • Walenta, K. (1969). Sekundärmineralien aus den Erzgängen des Gebietes von Freudenstadt im N Schwarzwald. Aufschluss, Jg.20, Nr.4, S.85-96.
  • Kirchheimer, F. (1970). Ein alter Hinweis auf das Vorkommen von Uranglimmer zu Neubulach im N Schwarzwald. Aufschluss, Jg.21, Nr.3, S.120-23
  • Metz, R. (1971). IV. Steine und Erden, Kohlen, Mineral- und Erzlagerstätten im Nordschwarzwald / Zur Wirtschaftsgeschichte der Bodenrohstoffe und der Bergbaureviere im Nordschwarzwald. Aufschluss, Sonderb.20, S.98-226.
  • Metz, R. (1971). Mineralogisch-landeskundliche Wanderungen / V. Exkursion B - Schwarzwaldhochstraße (B 500). Aufschluss, Sonderb.20, S.256-72.
  • Metz, R. (1971). Mineralogisch-landeskundliche Wanderungen / V. Exkursion F - Murgtal. Aufschluss, Sonderb.20, S.310-55.
  • Metz, R. (1971). Mineralogisch-landeskundliche Wanderungen / V. Exkursion M - Durch das Kleine Enztal und auf der Buntsandstein-Hochfläche nach Freudenstadt. Aufschluss, Sonderb.20, S.408-14.
  • Walenta, K. (1977). Neue Funde sekundärer Uranmineralien im Schwarzwald. Aufschluss, Jg.28, S.177-84.
  • BLIEDTNER, M., MARTIN, M.: Erz- und Minerallagerstätten des Mittleren Schwarzwaldes. Geol. LA Baden-Württ.,Freiburg/Brsg. (1986)
  • Huck, K.-H. (1989). Bericht zur Mineralexploration der Sachtleben Bergbau GmbH auf Fluß-und Schwerspat im mittleren Schwarzwald. Erzgräber, Jg.3, Nr.1, S.140-143.
  • Markl, G. (1992). Listenergänzungen. Erzgräber, Jg.6, Nr.1, S.10-13
  • Kunzmann, K.F. (1992). BERGBAU UND MINERALIEN VON FREUDENSTADT / SCHWARZWALD. Emser Hefte, Jg.92, Nr.3. S.2ff.
  • Kunzmann, K.F. (1992). Zur Geologie des Freudenstädter Raumes. Emser Hefte, Jg.92, Nr.3, S.2 ff.
  • Kunzmann, K.F. (1992). Zur Bergbaugeschichte. Emser Hefte, Jg.92, Nr.3, S.4.
  • Kunzmann, K.F. (1992). Eisenerzbergbau um Freudenstadt. Emser Hefte, Jg.92, Nr.3, S.15.
  • Kunzmann, K.F. (1992). Die Münze im Christophstal. Emser Hefte, Jg.92, Nr.3, S.16.
  • Kunzmann, K.F. (1992). Die Mineralisation des Freudenstädter Reviers. Emser Hefte, Jg.92, Nr.3, S.17.
  • Kunzmann, K.F. (1992). Die Gruben um Freudenstadt. Emser Hefte, Jg.92, Nr.3, S.19.
  • Kunzmann, K.F. (1992). Die Gründung Freudenstadts. Emser Hefte, Jg.92, Nr.3, S.43.
  • Kunzmann, K.F. (1992). Die Beschreibung der Mineralien (Aus allen Gruben). Emser Hefte, Jg.92, Nr.3, S.45.
  • Kunzmann, K.F.(1993). Mineralien, Geologie und Bergbau bei Freudenstadt. Bode-Verlag, Haltern.
  • Kunzmann, K.F. (1994). Der Bergbau und die Mineralien des Freudenstädter Reviers / Schwarzwald (Nachtrag). Emser Hefte, Jg.94, Nr.1, S.38.
  • Walenta, K. (1994). Neufunde aus dem Schwarzwald (5.F., 1.T.). Lapis, Jg.19, Nr.1, S.47.
  • Gröbner, J. (1994). Untersuchungen an Kristallen der Mischkristallreihe Adamin-Olivenit aus dem Schwarzwald. Erzgräber, Jg.8, Nr.1, S.1-6
  • Walenta, K. (1996). Neufunde aus dem Schwarzwald (6.F., 1.T.). Lapis, Jg.21, Nr.7, S.70.
  • Walenta, K. (2001). Die Sekundärmineralien der Forschungsbohrung Freudenstadt. Erzgräber, Jg.15, Nr.1, S.1-3.
  • Markl. G. (2015): "Mineralienschatzkammer" Christophstal im Nordschwarzwald. Min.-Welt, Jg.26, H.6, S.20-33.
  • Markl, G. (2015). Schwarzwald. Lagerstätten und Mineralien aus 4 Jahrhunderten. Bd.1: Nordschwarzwald und Grube Clara. Ed. Krüger-Stiftung. Bode Verlag, 31020 Salzhemmendorf. ISBN 978-3-942-588-171. 672 S. S.184.
  • Verfasser inkl. Mineralienliste: smoeller

Einordnung