'._('einklappen').'
 

Grube Dorothea

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Baden-Württemberg / Karlsruhe, Bezirk / Freudenstadt, Landkreis / Freudenstadt / Grube Dorothea

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Bergwerk. Wird zur Zeit (ab 1990) als Prospektionsobjekt (Mutung) geführt. Bisher nur sporadischer Abbau, um die Abbaurechte zu sichern.

Fund­s­tel­len­typ

Bergwerk (aufgelassen/alt)

Geo­lo­gie

Momentanes Interesse gilt dem Baryt, vor allem unterhalb dem Grundwasser-Spiegel, da dieser hier nur geringe Verunreinigungen (z.B. Fe) enthält. Daneben: Fahlerz, Chalkopyrit, Emplektit, Sekundär-Mineralien. Sandstein; in der Tiefe Granit.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Grube Dorothea



Grube Dorothea

WGS 84: 
Lat.: 48,47984845° N, 
Long: 8,3797757° E
WGS 84: 
Lat.: 48° 28' 47,454" N,
   Long: 8° 22' 47,193" E
Gauß-Krüger: 
R: 3454222,
 H: 5371529
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=13904
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

⚒ Dorothea, Freudenstadt, Karlsruhe, Baden-Württemberg, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (1 Bilder gesamt)

Dorothea-Untersuchungs-Stollen
Aufrufe (Bild: 1212348005): 992
Dorothea-Untersuchungs-Stollen

Stollenmundloch. Christophstal. Freudenstadt, Schwarzwald. Fortsetzung der Arbeiten 6/2008.

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2008-06-01

Mineralien (Anzahl: 63)

Mineralbilder (31 Bilder gesamt)

Olivenit
Aufrufe (Bild: 1252795826): 733
Olivenit

Bildbreite: 3 mm; Fundort: Grube Dorothea, Freudenstadt, Schwarzwald, Baden-Württemberg, Deutschland

Copyright: Stephan Wolfsried
Beitrag: Hg 2009-09-13
Mehr   MF 
Atelestit
Aufrufe (Bild: 1252768811): 2747
Atelestit

Bildbreite: 5 mm; Fundort: Grube Dorothea, Freudenstadt, Schwarzwald, Baden-Württemberg, Deutschland

Copyright: Stephan Wolfsried
Beitrag: Hg 2009-09-12
Mehr   MF 
Carbonat-Cyanotrichit
Aufrufe (Bild: 1252769115): 1090
Carbonat-Cyanotrichit

Bildbreite: 3 mm; Fundort: Grube Dorothea, Freudenstadt, Schwarzwald, Baden-Württemberg, Deutschland

Copyright: Stephan Wolfsried
Beitrag: Hg 2009-09-12
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 1)

Stratigraphische Einheiten (Anzahl: 1)

Untergeordnete Seiten

Externe Verweise (Links)

Christophstal Grube Dorothea

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Walenta, K. (1969). Sekundärmineralien aus den Erzgängen des Gebietes von Freudenstadt im N Schwarzwald. Aufschluss, Jg.20, Nr.4, S.85-96.
  • Walenta, K. (1977). Neue Funde sekundärer Uranmineralien im mittleren und N Schwarzwald. Aufschluss, Jg.28, Nr.5, S.177-88.
  • Lapis 1985(11), 27-28.
  • Wittern, A. (1990). Zehn interessante Fundstellen im Schwarzwald. Min.-Welt, Jg.1, Nr.2, S.27-30.
  • Walenta, K.. "Die Mineralien des Schwarzwaldes", Weise (München), 1992.
  • Markl, G. (1992). Listenergänzungen. Erzgräber, Jg.6, Nr.1, S.10-13.
  • Walenta, K. (1992). Zu Berichten über Neufunde in jüngsten Veröffentlichungen. Erzgräber, Jg.6, Nr.2, S.62-64.
  • Blaß, G. & Graf, H.W. (1992). Neufunde von bekannten Fundorten (VI). Min.-Welt, Jg.3, Nr.6, S.32-35.
  • Kunzmann, K.F. (1992). BERGBAU UND MINERALIEN VON FREUDENSTADT / SCHWARZWALD. Emser Hefte, Jg.92, Nr.3. S.2ff.
  • Walenta, K. (1994). Über einige neue Mineralfunde aus dem Schwarzwald. Erzgräber, Jg.8, Nr.2, S.33-45.
  • Kunzmann, K.F. (1994). Der Bergbau und die Mineralien des Freudenstädter Reviers. Emser Hefte, Jg.15, Nr.1, S.38-40.
  • Markl. G. (2015): "Mineralienschatzkammer" Christophstal im Nordschwarzwald. Min.-Welt, Jg.26, H.6, S.20-33.
  • Markl, G. (2015). Schwarzwald. Lagerstätten und Mineralien aus 4 Jahrhunderten. Bd.1: Nordschwarzwald und Grube Clara. Ed. Krüger-Stiftung. Bode Verlag, 31020 Salzhemmendorf. ISBN 978-3-942-588-171. 672 S. S.187ff.

Einordnung