'._('einklappen').'
 

Blaustein

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Baden-Württemberg / Tübingen, Bezirk / Alb-Donau-Kreis / Blaubeuren / Blaustein

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Stadt mit 16.150 Einwohnern.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Blaustein



Blaustein

WGS 84: 
Lat.: 48,41588208° N, 
Long: 9,91698091° E
WGS 84: 
Lat.: 48° 24' 57,176" N,
   Long: 9° 55' 1,131" E
Gauß-Krüger: 
R: 3567953,
 H: 5364638
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=35858
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Blaustein, Blaubeuren, Alb-Donau-Kreis, Tübingen, Baden-Württemberg, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 11)

Gesteine (Anzahl: 14)

Fossilien (Anzahl: 12)

Untergeordnete Seiten

Externe Verweise (Links)

Blaustein

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Baier, J. (2003). Autochthone Bergkristalle aus dem Ulmer Raum. Jber. Mitt. oberrhein. geol. Ver., N. F. 85: 493-500.
  • Baier, J., Franz, M. & Hofmann, F. (2004). Sedimentpetrographische Untersuchungen an sandhaltigen Spaltenfüllungen im Raum Ulm/Donau. Jber. Mitt. oberrhein. geol. Ver., N. F. 86: 373-384.
  • Baier, J. (2008). Über die Tertiärbildungen im Ulmer Raum. Documenta naturae, 168: 1-31.
  • Baier, J. (2009). Die Geologie des Ulmer Raums. Documenta naturae, 173: 1-44.
  • Bock, H., T. Aigner, M. Hoffeins, B. Kimmig, H. Koch-Czech & H.-G. Kraut (2011). Der Obere Weißjura im Gebiet Ulm – Blaustein – Blaubeuren – Schelklingen – Allmendingen: Fazies und Rohstoffgeologie. Mitt. oberrhein. geol. Ver., N.F. 93, 227–68.