'._('einklappen').'
 

Ehingen

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Baden-Württemberg / Tübingen, Bezirk / Alb-Donau-Kreis / Ehingen

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Ehingen (Donau) ist eine Stadt im SO Baden-Württembergs, etwa 23 km SW von Ulm und 67 km SO von Stuttgart. Sie ist die größte Stadt des Alb-Donau-Kreises. Erreichbar von Ulm bzw. Tuttlingen über die B 311; von der A 8, Ausfahrt Merklingen, über Blaubeuren auf der B 492; vom Bodensee her über die B 30 und ab Biberach B 465.

Fossilien findet man zu beiden Seiten der Donau.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Anstehendes. Ehinger Schichten sind aufgeschlossen beim Gasthaus Schiff an der Ortsumfahrung der B 465. Diese Aufschlüsse liegen auf Privatgelände! In der Umgebung ein aktiver (Ehingen-Kirchen) und mehrere aufgelassene Steinbrüche. Im Donautal Kiesgruben mit einer bunten Vielfalt alpiner Schotter. Donauhang zwischen Ehingen und Rottenacker, Ehingen bis Erbach, Weg von Ehingen nach Altheim (vor allem Oberholz),

Geo­lo­gie

Übergang von der Albhochfläche nach Oberschwaben, sog. Albsüdrandflexur = Abtauchen des Jura unter jüngere Schichten. N der Donau Oberjura, Kimmeridgium, teilweise überdeckt von Tertiär, USM bis OSM. Ehingen liegt teilweise im Durchbruchstal der Ur-Donau. Dort und an den Talflanken Kiese und Sande der Günz- bis Riss kaltzeitlichen Donauläufe. Rugulosakalk.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Die meisten Fundstellen liegen auf Privatgelände, haben Zugangsbeschränkungen oder sind mittlerweile Naturschutzgebiete.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Ehingen



Ehingen

WGS 84: 
Lat.: 48,2928997° N, 
Long: 9,6612347° E
WGS 84: 
Lat.: 48° 17' 34,439" N,
   Long: 9° 39' 40,445" E
Gauß-Krüger: 
R: 3549140,
 H: 5350767
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

To­po­gra­phi­sche Kar­te

TK 25 Blatt 7724 Ehingen; TK50 Blatt L 7724 Ulm-Südwest

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=25260
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Ehingen, Alb-Donau-Kreis, Tübingen, Baden-Württemberg, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (2 Bilder gesamt)

Conrad Miller
Aufrufe (Bild: 1505851652): 263
Conrad Miller

Bezeugte seine Liebe zu Ehingen durch die Schenkung eines Teils seiner geol. Sammlungen an das Museum Ehingen.

Sammlung: Archiv Doc Diether
Copyright: Archiv: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2017-09-19
Museum
Aufrufe (Bild: 1502823941): 216
Museum

der Stadt Ehingen. (ehemaliges Spital). Alb-Donau-Kreis, Tübingen, Bezirk, Baden-Württemb. 8.2017.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2017-08-15

Ausführliche Beschreibung

Museum der Stadt Ehingen (Donau):

Hl.Geist Spital, Kasernenstr.6, 89584 Ehingen, T. 07391/503-531.

Öffnungszeiten:

Mi: 10-12 und 14-17 Uhr. Sa, So: 14-17 Uhr.

Eintrittspreise:

Erwachsene: 1,- Euro; Kinder/ Jugendliche: 0,50 Euro.

Im Museum ist eine kleine geol.-paläont. Ausstellung zu sehen, die auf die Geologie im Umfeld der Stadt Bezug nimmt: Oberjura, Tertiär und Eiszeiten mit Mergel, Kalk, Fossilien. Kleine Tsumeb-Sammlung von 1910.

Mineralien (Anzahl: 7)

Gesteine (Anzahl: 14)

Fossilien (Anzahl: 27)

Fossilbilder (1 Bilder gesamt)

Weiden-Blätter
Aufrufe (Bild: 1502824863): 284
Weiden-Blätter

Ehingen, Alb-Donau-Kreis, Tübingen, Bezirk, Baden-Württemb. 8.2017.

Sammlung: Museum Ehingen
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2017-08-15
Mehr   FoF 

Stratigraphische Einheiten (Anzahl: 1)

Bilder stratigraphischer Einheiten (1 Bilder gesamt)

Buntsandstein
Aufrufe (Bild: 1502824939): 371
Buntsandstein

Ehingen, Alb-Donau-Kreis, Tübingen, Bezirk, Baden-Württemb. 8.2017.

Sammlung: Museum Ehingen
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2017-08-15
Mehr   StF 

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Miller, K. (1871). Das Tertiär am Hochsträss. Jh.Ver.vaterl.Naturk. Württemb., Stgt. S.17 ff.
  • REGELMANN, C. & GROSS, H. (1877): Trigonometrische Höhenbestimmungen und Notizen über den Gebirgsbau für die Atlasblätter Ehingen, Laupheim und Riedlingen. – In: K. Statistisch-Topographisches Bureau (Hrsg.): Statistik der Universität Tübingen, Anh.: 63–139; Stuttgart (Kohlhammer; Suppl.-Bd. der Württ. Jb.f.Statistik u. Landesk.).
  • Dr. T. Engel (1883). Geognostischer Wegweiser durch Württemberg. Anleitung zu Erkennen der Schichten und zum Sammeln der Petrefakten. Schweizerbarth, Stuttgart. 326 S.251, 254, 275, 280, 289.
  • Engel, T. (1897). Die Gesteinsbildung der Schwabenalb von einst und jetzt. 12.Forts. Blätter des Schwäb. Albvereins. 9.Jg., S.42-47, Tübingen.
  • Elbs, J. (1954). Eine Wanderung durch das Tertiärgebiet um Ulm/ Donau. Aufschluss, Jg.5, Nr.1, S.18-19.
  • Beurlen, K. und G. Lichter (1982). Vom Gletscher überformt. Das Molasse- und Eiszeitland Oberschwaben. Min.-Mag., Jg.6, H.7, S.327-32.
  • Beurlen, K. und G. Lichter (1983). Wo man hinschaut, Schnecken. Die Fossilgemeinschaften der Oberschwäbischen Molasse. Min.-Mag. H.7, S.295ff.
  • Huth, Thomas (2002). Erlebnis Geologie: Besucherbergwerke, Höhlen, Museen und Lehrpfade in Baden-Württemberg. LA Geol., Rohst. und Bergbau BW. 472 S. S.192, 214.
  • Johannes Baier: Über die Tertiärbildungen im Ulmer Raum. In: Documenta Naturae. 168, 1-32; München, 2008. ISBN 978-3-86544-168-3
  • Johannes Baier: Die Geologie des Ulmer Raums - Documenta Naturae, 173, 1-44; München, 2009. ISBN 978-3-86544-173-7
  • WikiPedia:Ehingen_%28Donau%29

Einordnung