'._('einklappen').'
 

Solnhofen

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Bayern / Mittelfranken, Bezirk / Weißenburg-Gunzenhausen, Landkreis / Solnhofen

Geo­lo­gie

Weißer Jura (Malm Zeta)

GPS-Ko­or­di­na­ten

Solnhofen



Solnhofen

WGS 84: 
Lat.: 48,8964925° N, 
Long: 10,996603° E
WGS 84: 
Lat.: 48° 53' 47,373" N,
   Long: 10° 59' 47,771" E
Gauß-Krüger: 
R: 4426534,
 H: 5418159
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=8705
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (1 Bilder gesamt)

Solnhofen-Fossilien Humboldt Museum
Aufrufe (Bild: 1535755643): 335
Solnhofen-Fossilien Humboldt Museum

Fossilienauswahl Solnhofen ausgestellt im Lichthof des Museums für Naturkunde Berlin

Sammlung: Manganit
Copyright: Manganit
Beitrag: Manganit 2018-09-01

Ausführliche Beschreibung

Bürgermeister - Müller - Museum:

Bahnhofstr. 8, 91807 Solnhofen, Tel. (09145 8320-20), Fax. (09145 8320-50), E-Mail: info@solnhofen.de

Öffnungszeiten:

29.03. bis 31.10. tägl. von 09.00 - 17.00 Uhr oder nach Vereinbarung

01.11. bis 28.03. So. von 13.00 - 16.00 Uhr oder nach Vereinbarung

Eintrittspreise:

Erwachsene: 3,50 €; Kinder: 2,50 €,

Solnhofen genießt Weltruf als Lieferant der einzig geeigneten Steine für den Steindruck (Lithographie) und als eine Fundstelle des Urvogels (Archaeopteryx).

Das nach modernsten Gesichtspunkten gestaltete Museum im Rathaus. Das Museum zeigt in reicher Auswahl versteinerte Tiere und Pflanzen aus der Jurazeit.

Im Eingangsbereich der Ausstellung werden den Besuchern die Erdformationen erklärt; mit einer Grafik und einem Relief werden sie zur Jurazeit hingeführt. Im oberen Stockwerk wird ein Modellsteinbruch gezeigt mit den auch heute noch gebräuchlichen Arbeitsgeräten der Steinbrecher.

In beleuchteten Vitrinen findet der Besucher ausschließlich Originale aus der Gruppe der Saurier bzw. Reptilien (Homoesaurus, Plesiosaurus und Flugsaurier), eine Vielzahl von Krebsen, Kopffüßlern (Tintenfische, Ammoniten und Belemniten) und Stachelhäutern. Besonders reichhaltig vertreten ist die Welt der Fische. Gezeigt werden Kugelzahnfische, Seekatzen, Haifische, Schnabelfische und Knochenfische. Eine besondere Seltenheit sind Meeres- und Landpflanzen (Tange, Urzypressen). Auch Quallen und Medusen.

Mineralien (Anzahl: 2)

Gesteine (Anzahl: 3)

Gesteinsbilder (2 Bilder gesamt)

Lithografie-Stein
Aufrufe (Bild: 1375467322): 2505
Lithografie-Stein

aus Solnhofener Plattenkalk; Größe: 34 x 23 cm; Dicke: 5,5 cm

Sammlung: Bode
Copyright: Bode
Beitrag: Bode 2013-08-02
Mehr   GF 
Plattenkalk
Aufrufe (Bild: 1561912274): 121
Plattenkalk

Solnhofer Plattenkalk

Copyright: Anne Burgess
Beitrag: Collector 2019-06-30
Mehr   GF 

Fossilien (Anzahl: 67)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Röper, M. & M. Rothgaenger (2014). Erdgeschichtliche Wanderung von Solnhofen nach Eichstätt. Fossilien, J.Erdgeschichte. Jg.31, H.1, S.57-59.

Weblinks:

Einordnung