'._('einklappen').'
 

Hadermannsgrün

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Bayern / Oberfranken, Bezirk / Hof, Landkreis / Berg / Hadermannsgrün

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Ortsteil der Gemeinde Berg.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Steinbruch.

Fund­s­tel­len­typ

Tagebau/Steinbruch (aktiv)

Geo­lo­gie

Diabas.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Hadermannsgrün



Hadermannsgrün

WGS 84: 
Lat.: 50,37386263° N, 
Long: 11,75789398° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 22' 25,906" N,
   Long: 11° 45' 28,418" E
Gauß-Krüger: 
R: 4482882,
 H: 5582018
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=271
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (1 Bilder gesamt)

Hadermannsgrün / Berg
Aufrufe (Bild: 1230393606): 1162
Hadermannsgrün / Berg

Blick in den westl. Steinbruch Stand: 2. Quartal 2006

Copyright: Haldenschreck
Beitrag: Mineralienatlas 2008-12-27

Ausführliche Beschreibung

Westlich von der A 9 Berlin-Nürnberg bei Berg (Anschlussstelle Berg/Bad Steben) befindet sich der große zweigeteilte Diabasbruch der Firma Spörl.

Während zumindest mir im Westteil des Bruches keine nennenswerten Mineralfunde bekannt sind, bietet der Ostteil regelmäßig gute Fundmöglichkeiten. Das liegt daran, dass hier ein mächtiger Quarz-Limonit-Gang den Diabas durchschlägt, der auch bereits im Mittelalter bekannt war und daher bergmännisch abgebaut wurde.

Derzeit ist auf der untersten Sohle wieder ein alter Stollen angefahren. In diesem Quarz-Limonit-Gang waren in den letzten Jahren gute Funde von Chalcedon, Limonit-Glasköpfen (jeweils bis einige cm groß), Pyrolusit, Baryt (jeweils in mm-großen Kristallen) und Malachit möglich. Ein 30 cm mächtiger Siderit-Gang im Diabas lieferte auf Klüften Siderit-Rhomboeder bis 1 cm sowie Pyrolusit xx und als Besonderheit Gersdorffit xx nebst einigen noch nicht bestimmten Sekundärmineralien (u.a. Annabergit??). Im unterlagernden Tonschiefer kommen immer wieder schöne Aragonit-Nadeln bis 2 cm Länge vor.

Anscheinend läßt sich heute mehr Geld verdienen mit der Ablagerung von Bauschutt als mit dem Abbau von Schottermaterial. Daher ist der Quarz-Limonit-Gang mittlerweile mit Bauschutt verdeckt. Ein weiterer Abbau in diesem Bereich ist folglich mehr als zweifelhaft. Einige Felsen des Materials liegen noch rum, so dass vielleicht noch Belege von Chalcedon, Limonit, Baryt und Pyrolusit gefunden werden können. Der Siderit-Gang wird momentan (Stand 1/2004) nicht bebaut, auf der untersten Sohle sind im Tonschiefer mit etwas Glück noch Aragonit xx zu finden.

Nachtrag zum Fundstellenbesuch aus Sommer 2004: Die Ablagerung von Abraum und Bauschutt schreitet weiter voran. Auf der untersten Sohle im Tonschiefer habe ich zumindest interessante Gipskristalle gefunden. Ansonsten leider nichts, was weiter lohnenswert gewesen wäre.

Mineralien (Anzahl: 20)

Mineralbilder (2 Bilder gesamt)

Gips
Aufrufe (Bild: 1102004595): 1437
Gips

Rosetten auf Tonschiefer; Funddatum 2004; Fundort: Hadermannsgrün, Berg, Frankenwald, Bayern, Deutschland

Copyright: Moni
Beitrag: Mineralienatlas 2004-12-02
Mehr   MF 
RETGERSIT - Steinbruch Hadermannsgrün bei Hof, Oberfranken, Bayern
Aufrufe (Bild: 1489961206): 534
RETGERSIT - Steinbruch Hadermannsgrün bei Hof, Oberfranken, Bayern (SNr: 06991)

RETGERSIT mit Pharmakolith ? aus dem Diabas Steinbruch bei Hadermannsgrün nahe Hof an der Saale, Oberfranken, Bayern, (D); gefunden 2003; BB.: ca. 38mm

Sammlung: Daniel Neumann
Copyright: Daniel Neumann
Beitrag: Neumann 2017-03-19
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 3)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

Weblinks:

Einordnung