'._('einklappen').'
 

Alt und Neu Bescheert Glück

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Bayern / Oberfranken, Bezirk / Hof, Landkreis / Lichtenberg / Dorschenmühle / Alt und Neu Bescheert Glück

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Bad Steben - Lichtenberg - Dorschenmühle, wenig Parkmöglichkeit. 1.5 km N von Lichtenberg.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Gemeinsame Halden der Stollen Alt und Neu Beschert Glück, nahe dem Weiler Dorschenmühle.

Geo­lo­gie

Primär: Kupfervererzungen, dann Abbau von Braun- und Spateisenerzen, danach im 20.Jhd. Abbau von Flußspat. Alte Schiefer im Kontakt zu Diabas.

Letz­ter Be­such

Juni 2017

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=6584
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (4 Bilder gesamt)

Forstweg zur Halde an der Dorschenmühle
Aufrufe (Bild: 1380473394): 690
Forstweg zur Halde an der Dorschenmühle

Forstweg zur Halde an der Dorschenmühle, Die Stollen "Alt- und Neu Bescheert Glück, liegen im unteren Ende des Waldstücks, Juni 2003.

Copyright: Manfred Früchtl
Beitrag: Manfred Früchtl 2013-09-29
Halde an der Dorschenmühle
Aufrufe (Bild: 1209413712): 1270
Halde an der Dorschenmühle

Kleiner Ausschnitt der Halde an der Dorschenmühle bzw "Alt- und Neu Bescheert Glück, Lichtenberg, Bayern, Juni 2003.

Copyright: Manfred Früchtl
Beitrag: Manfred Früchtl 2008-04-28
Dorschenmühle
Aufrufe (Bild: 1209413550): 1274
Dorschenmühle

Das ganze Anwesen, Dorschenmühle, Lichtenberg, Bayern, Juni 2003

Copyright: Manfred Früchtl
Beitrag: Manfred Früchtl 2008-04-28

Ausführliche Beschreibung

Leicht zu erreichende Fundstelle, welche aber Geduld und Ausdauer erfordert. Man geht den Feldweg an der Dorschenmühle vorbei, etwa 300-400 Meter, bis zur Halde an der Muschwitz (es ist geplant hier ein Naturschutzgebiet einzurichten). In dem Diabasgestein sind neben Quarz und Fluoritfüllungen auch Calcitfüllungen, diese gilt es zu finden. Nach dem Ausätzen sind unten aufgeführte Mineralien in guter Qualität als Mikrominerale zu finden: Chamosit in der Varietät des Fe-reichen Thuringit, Fluorit in blauen Oktaedern.
Die Grube Alt Bescheert Glück war Fe ( Siderit) führend und die Grube Neu Bescheert Glück war Fluoritführend.

Juni 2017: Die Fundstelle kann als erloschen angesehen werden; die ohnehin kleinen Halden sind überwachsen.

Mineralien (Anzahl: 53)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAgAlAsBaBiCCaClCoCuFFeHKMgMnNaNiOPPbSSbSiSrTiZn
Aktinolithr
Meier, S. & B.Dünkel (2010).
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Lichtenberg/Dorschenmühle/Alt und Neu Bescheert Glück)
M
Analcimr
Meier, S. & B.Dünkel (2010).
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Lichtenberg/Dorschenmühle/Alt und Neu Bescheert Glück)
M
Anatasr
Meier, S. & B.Dünkel (2010).
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Lichtenberg/Dorschenmühle/Alt und Neu Bescheert Glück)
M
Ankeritr
Meier, S. & B.Dünkel (2010).
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Lichtenberg/Dorschenmühle/Alt und Neu Bescheert Glück)
M
Bismuthinitr
Meier, S. & B.Dünkel (2010).
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Lichtenberg/Dorschenmühle/Alt und Neu Bescheert Glück)
M
Bismutoferritr
Meier, S. & B.Dünkel (2010).
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Lichtenberg/Dorschenmühle/Alt und Neu Bescheert Glück)
M
Brochantitr
Meier, S. & B.Dünkel (2010).
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Lichtenberg/Dorschenmühle/Alt und Neu Bescheert Glück)
M
'Chlorit-Gruppe'r
Meier, S. & B.Dünkel (2010).
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Lichtenberg/Dorschenmühle/Alt und Neu Bescheert Glück)
M
Chrysokollr
Meier, S. & B.Dünkel (2010).
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Lichtenberg/Dorschenmühle/Alt und Neu Bescheert Glück)
BM
Galenitr
Meier, S. & B.Dünkel (2010).
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Lichtenberg/Dorschenmühle/Alt und Neu Bescheert Glück)
BM
'Gersdorffit'r
Meier, S. & B.Dünkel (2010).
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Lichtenberg/Dorschenmühle/Alt und Neu Bescheert Glück)
M
Mikroklinr
Meier, S. & B.Dünkel (2010).
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Lichtenberg/Dorschenmühle/Alt und Neu Bescheert Glück)
M
Neustädtelitr
Meier, S. & B.Dünkel (2010).
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Lichtenberg/Dorschenmühle/Alt und Neu Bescheert Glück)
M
Preisingeritr
Meier, S. & B.Dünkel (2010).
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Lichtenberg/Dorschenmühle/Alt und Neu Bescheert Glück)
M
Pseudomalachitr
Meier, S. & B.Dünkel (2010).
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Lichtenberg/Dorschenmühle/Alt und Neu Bescheert Glück)
M
Quarzr
Meier, S. & B.Dünkel (2010).
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Lichtenberg/Dorschenmühle/Alt und Neu Bescheert Glück)
M
Tetraedrit ?r
Meier, S. & B.Dünkel (2010).
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Lichtenberg/Dorschenmühle/Alt und Neu Bescheert Glück)
M
Thuringit (Var.: Chamosit)r
Sammlung Manfred Früchtl; Quelle: Friedrich Müller, Bayern steinreiche Ecke, Seite 97.
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Lichtenberg/Dorschenmühle/Alt und Neu Bescheert Glück)
BM
'Wad'r
Meier, S. & B.Dünkel (2010).
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Lichtenberg/Dorschenmühle/Alt und Neu Bescheert Glück)
M
Wismutr
Meier, S. & B.Dünkel (2010).
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Lichtenberg/Dorschenmühle/Alt und Neu Bescheert Glück)
M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 11. Sep 2019 - 21:28:59

Mineralbilder (26 Bilder gesamt)

Albit
Aufrufe (Bild: 1380399093): 751
Albit (SNr: 2412)

Spitzrhombische rosa Kristalle, BB = 3 mm, Fundort: Halde an der Dorschenmühle bzw. "Alt- und Neu Bescheert Glück, Lichtenberg, Bayern, Deutschland.

Sammlung: Manfred Früchtl
Copyright: Manfred Früchtl
Beitrag: Manfred Früchtl 2013-09-28
Mehr   MF 
Diopsid
Aufrufe (Bild: 1240734069): 1166
Diopsid (SNr: A014101)

Langtafelige, grünlichgraue Kristalle zusammen mit Epidot; BB: 2,7mm; Fundort: Halde an der Dorschenmühle bzw. "Alt- und Neu Bescheert Glück, Lichtenberg, Bayern, Deutschland.

Sammlung: Lithothek der Münchener Micromounter
Copyright: Hannes Osterhammer
Beitrag: Münchener Micromounter 2009-04-26
Mehr   MF 
Malachit
Aufrufe (Bild: 1496503611): 190
Malachit

Collage mit Malachitbüschel von; 0,5 -1,5 cm Größe; Eigenfunde von der Halde Gruben; Alt-und Neu Bescheert Glück ,Lichtenberg,Frankenwald

Sammlung: Rockhounder
Copyright: Rockhounder
Beitrag: Rockhounder 2017-06-03
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 2)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 11. Sep 2019 - 21:28:59

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 11. Sep 2019 - 21:28:59

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Müller, F.: "Bayerns steinreiche Ecke", 2.Aufl., Oberfr. Verlagsanstalt und Druckerei GmbH (Hof), 1984.
  • Lapis 1988(11), 32.
  • Wittern, A.: "Mineralfundorte in Deutschland", Schweizerbart (Stuttgart), 2001, S.197.
  • Meier, S. & B. Dünkel (2010). Mineralien von der Dorschenmühle bei Lichtenberg, Franken. Lapis, Jg.35, Nr.10, S.60-64.

Einordnung