'._('einklappen').'
 

Großer Waldstein

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Bayern / Oberfranken, Bezirk / Hof, Landkreis / Sparneck / Reinersreuth / Großer Waldstein

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Drusen.

Fund­s­tel­len­typ

Natürlicher Aufschluss

Geo­lo­gie

Granit-Pegmatit.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Großer Waldstein



Großer Waldstein

WGS 84: 
Lat.: 50,12974443° N, 
Long: 11,85130067° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 7' 47,08" N,
   Long: 11° 51' 4,682" E
Gauß-Krüger: 
R: 4489473,
 H: 5554847
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=4295
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Im Fichtelgebirge wurde in mehreren Steinbrüchen Kerngranit aufgeschlossen. Es ist ein recht ebenmäßiges, grobkörniges Gestein, bei dem sich die Feldspäte durch eine mehr oder weniger gelbliche Farbe auszeichnen.Muskovit ist stärker als bei anderen Graniten vertreten, auch Turmalin kommt als Gemengeteil vor. Dieses Gestein wurde am eifrigsten abgebaut, weswegen über zwei Dutzend Steinbrüche darin angelegt wurden: Epprechtstein, Waldstein, Kornberg, Schneeberg, Ochsenkopf und im Gregnitzgrund bei Nagel. Man konnte große Blöcke gewinnen, die sowohl Steinmezarbeiten als auch zu Platten verarbeitet wurden. Diese Granite sind oft von Quarzadern und Pegmatiten durchsetzt worden. Pegmatite sind sehr grobkörnige Gesteine mit Anreicherungen der saueren Bestandteile.Quarz und Feldspat können dabei sehr große Kristalle bilden. Biotit tritt mengenmäßig zurück, kann aber dennoch in großen Tafeln erscheinen, Muskovit nimmt auffallend zu. Turmalin und weitere sogennante Pegmatit-Minerale reichern sich dabei auffällig an. Daher gelten die oft mehrere Meter mächtigen Pegmatitgängen als Lagerstätten für seltene Mineralien und Erze.

Mineralien (Anzahl: 50)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlAsBBaBeCCaCeClCuFFeHKLiMgMnNNaNbOPPbSSiSnSrTaTiUWZnZr
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 20. Oct 2019 - 00:06:05

Mineralbilder (16 Bilder gesamt)

Apatit
Aufrufe (Bild: 1524132945): 396
Apatit

Großer Waldstein, Bildbreite 8mm

Sammlung: Georg Prock
Copyright: Georg Prock
Beitrag: Gepro 2018-04-19
Mehr   MF 
Orthoklas
Aufrufe (Bild: 1441737529): 1086
Orthoklas

Bavenoer Zwilling mit Turmalin und epitaktisches Wachstum Albit; Fundort: Waldstein, Fichtelgebirge; Größe: 40 x 50 x 40 mm

Sammlung: Bode
Copyright: Bode
Beitrag: Bode 2015-09-08
Mehr   MLF 
Quarz
Aufrufe (Bild: 1441822103): 610
Quarz

Fundort: Großer Waldstein, Oberfranken; Größe: 80 x 40 x 60 mm

Sammlung: Bode
Copyright: Bode
Beitrag: Bode 2015-09-09
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 3)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 20. Oct 2019 - 00:06:05

Untergeordnete Seiten

 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 20. Oct 2019 - 00:06:05

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Kerschensteiner, F. (1964). Altes und Neues aus dem Fichtelgebirge. Aufschluss, Jg.15, Nr.7/8, S.219-20.
  • Pfaffl, F.A. (1983). Topas aus dem Fichtelgebirge. Min.-Mag., Jg.7, H.4, S.183-85.
  • Leithner, H. & Hochleitner, R. (1985). Mineralvorkommen am Waldstein, Fichtelgebirge. Lapis, Jg.10, Nr.7, S.49-51.
  • Flügel, E. (1987). Rhabdophan-(Ce) vom Waldstein, Fichtelgebirge. Lapis, Jg.12, Nr.7, S.71.
  • Hirschmann, G. (1987). Mineralfunde vom Waldstein im Fichtelgebirge. Lapis, Jg.12, Nr.11, S.25-28.
  • Meier, S. (2000). Quarzsonderformen aus Nordostbayern und deren Paragenese. Aufschluss, Jg.51, Nr.3, S.167-74.
  • Frankenberger, J. (2002). Eine große Topasdruse am Waldstein im Fichtelgebirge (Bem. Eigenfund). Lapis, Jg.27, Nr.6, S.46-48.
  • Meier, S. (2004). Euklas aus dem Fichtelgebirge. Lapis, Jg.29, Nr.9, S.34-36.
  • Meier, S. (2013). Edle Quarze für den Markgrafen: Kristallbergbau im Fichtelgebirge. Min.-Welt, Jg.24, H.2, S.20-26.
  • Frankenberger, J. (2016). Rauchquarz mit "Paradoxit" vom Waldstein, Fichtelgebirge. Lapis, Jg.41, H.11, S.32-37.
  • Großer Waldstein, Gipfelgrat ESE von Zell, https://www.umweltatlas.bayern.de/mapapps/resources/reports/geotope/generateBericht.pdf?additionallayerfieldvalue=475R009
  • Arnsteinfelsen am Waldstein, https://www.umweltatlas.bayern.de/mapapps/resources/reports/geotope/generateBericht.pdf?additionallayerfieldvalue=475R005

Einordnung