'._('einklappen').'
 

Köhlerloh

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Bayern / Oberfranken, Bezirk / Hof, Landkreis / Sparneck / Reinersreuth / Steinbruch Köhlerloh

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Straße Weißenstadt nach Sparneck, kurz nach der Passhöhe rechts am Wanderparkplatz parken. Linker Weg, Schranke, führt zu Steinbruch.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Steinbruch

Fund­s­tel­len­typ

Tagebau/Steinbruch (aktiv)

Geo­lo­gie

Kerngranit mit Qaurzadern und Pegmatiten

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Wenn man ohne Anmeldung kommt, unbedingt beim Betriebsleiter melden. Meist wird Genehmigung tagsüber oder nach Feierabend erteilt.

Letz­ter Be­such

2004, Topas auf Orthoklas mit Quarz

GPS-Ko­or­di­na­ten

Steinbruch Köhlerloh



Steinbruch Köhlerloh

WGS 84: 
Lat.: 50,14057483° N, 
Long: 11,85630939° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 8' 26,069" N,
   Long: 11° 51' 22,714" E
Gauß-Krüger: 
R: 4489833,
 H: 5556051
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=4290
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (3 Bilder gesamt)

Lupinen auf der Halde
Aufrufe (Bild: 1199039472): 2205
Lupinen auf der Halde

Steinbruch Köhlerloh, Pflanzen nehmen schnell von der Halde besitz

Copyright: Manfred Früchtl
Beitrag: Manfred Früchtl 2007-12-30
Steinbruch Köhlerloh
Aufrufe (Bild: 1199038955): 2314
Steinbruch Köhlerloh

Mittlerer Teil mit alter Abbauwand und senkrechtstehender Quarzader an deren Fuß eine Höhle im Granitgrus entstand, um Quarzkristalle zu bergen.

Copyright: Manfred Früchtl
Beitrag: Manfred Früchtl 2007-12-30
Steinbruch Köhlerloh
Aufrufe (Bild: 1199032091): 2297
Steinbruch Köhlerloh

Alter Teil

Sammlung: Manfred Früchtl
Copyright: Manfred Früchtl
Beitrag: Manfred Früchtl 2007-12-30

Ausführliche Beschreibung

Derzeitiger Betreiber:
Reinersreuther Granit GmbH
Reinersreuth 28
95234 Sparneck
Tel 09257 1307
http://www.reinersreuthergranit.de
Der Steinbruch Köhlerloh liegt in der Gemeindeflur Reinersreuth, am Nordhang des Großen Waldstein. Fundortangaben zum Köhlerloh weichen in der Ortsangabe zwischen Weißenstadt, Zell bei Münchberg und Reinersreuth ab.

Mineralien (Anzahl: 51)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlAsBBaBeBiCCaCeClCuFFeHKLiMgMnNaNbOPPbSSiSnSrTaTiUWZnZr
Epidotr
Sammlung Manfred Früchtl, eigene optische Bestimmung.
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Sparneck/Reinersreuth/Steinbruch Köhlerloh)
BM
Kaolinitr
optische Bestimmung, Slg. thdun5
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Sparneck/Reinersreuth/Steinbruch Köhlerloh)
M
Muskovitr
Slg. thdun5
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Sparneck/Reinersreuth/Steinbruch Köhlerloh)
BM
Natrojarositr
Sammlung Manfred Früchtl, optische Bestimmung.
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Sparneck/Reinersreuth/Steinbruch Köhlerloh)
BM
Orthoklasr
Slg. thdun5
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Sparneck/Reinersreuth/Steinbruch Köhlerloh)
BM
Quarzr
Slg. thdun5
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Sparneck/Reinersreuth/Steinbruch Köhlerloh)
BM
Rauchquarz (Var.: Quarz)r
Slg. thdun5
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Sparneck/Reinersreuth/Steinbruch Köhlerloh)
BM
Sphaleritr
Müller, T. (2011).
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Sparneck/Reinersreuth/Steinbruch Köhlerloh)
M
Topasr
Sammlung Manfred Früchtl
(Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Sparneck/Reinersreuth/Steinbruch Köhlerloh)
BM
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 20. Oct 2019 - 19:19:03

Mineralbilder (44 Bilder gesamt)

Fluorapatit
Aufrufe (Bild: 1366223833): 668
Fluorapatit (SNr: 4206)

Hexagonaler tafeliger Kristall mit Schörl und Gilbertit, BB = 6 mm, Fundort: Stbr. Köhlerloh, Reinersreuth, Großer Waldstein, Weißenstadt, Fichtelgebirge, Bayern, Deutschland.

Sammlung: Manfred Früchtl
Copyright: Manfred Früchtl
Beitrag: Manfred Früchtl 2013-04-17
Mehr   MF 
Euklas
Aufrufe (Bild: 1228912902): 4166, Wertung: 8.29
Euklas

Euklas auf Quarz mit Gilbertit, isometrischer Kristall, Waldstein, Fichtelgebirge, Bildbreite 3 mm

Sammlung: berthold
Copyright: berthold
Beitrag: berthold 2008-12-10
Mehr   MF 
Euklas
Aufrufe (Bild: 1280266737): 813
Euklas

Bildbreite: 3,1 mm; Fundort: Reinersreuth, Großer Waldstein, Weißenstadt, Fichtelgebirge, Bayern, Deutschland

Copyright: Joachim Esche
Beitrag: slugslayer 2010-07-27
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 1)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 20. Oct 2019 - 19:19:03

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 20. Oct 2019 - 19:19:03

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Strunz, H. (1960). Die Kluft- und Drusenmineralien der Fichtelgebirgsgranite. Aufschluss, Jg.11, Nr.9, S.233-52.
  • Rank, R. (1983). Euklas und Anatas. Neufunde von Euklas und Anatas im Fichtelgebirge. Lapis, Jg.8, Nr.11, S.9-11.
  • Meier, S. (2002). Seltene Phosphat-Mineralien aus dem Fichtelgebirge und der Oberpfalz. Lapis, Jg.27, Nr.2, S.32-34.
  • Meier, S. (2004). Euklas aus dem Fichtelgebirge. Lapis, Jg.29, Nr.9, S.34-36.
  • Müller, T. (2011). Rote Zinkblende aus dem Steinbruch Reinersreuth im Fichtelgebirge. Lapis, Jg.36, Nr.2, S.40-41.
  • Meier, S. (2013). Edle Quarze für den Markgrafen: Kristallbergbau im Fichtelgebirge. Min.-Welt, Jg.24, H.2, S.20-26.
  • Aufschluss 80(9b), 419
  • Lapis 1985(7/8), 49-51
  • Lapis 1987(7/8), 71

Einordnung