'._('einklappen').'
 

Steinbruch Heiss, Stadtsteinach

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Bayern / Oberfranken, Bezirk / Kulmbach, Landkreis / Stadtsteinach / Steinbruch Heiss

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Steinbruch

Geo­lo­gie

Diabas, karbonische, devonische und ordovizische Sedimente

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Mineraliensammlen verboten - Betreten des Geländes wird zur Anzeige gebracht, es gibt keine Sondererlaubnisse!

GPS-Ko­or­di­na­ten

Stbr. Heiss, Stadtsteinach



Stbr. Heiss, Stadtsteinach

WGS 84: 
Lat.: 50,169312° N, 
Long: 11,527491° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 10' 9,523" N,
   Long: 11° 31' 38,968" E
Gauß-Krüger: 
R: 4466347,
 H: 5559344
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=1558
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (3 Bilder gesamt)

Steinbruch Heiss
Aufrufe (Bild: 1188589386): 2351
Steinbruch Heiss

Stadtsteinach, Frankenwald

Copyright: Erik
Beitrag: Erik 2007-08-31
Steinbruch Heiss
Aufrufe (Bild: 1188589290): 2416
Steinbruch Heiss

Stadtsteinach, Frankenwald

Copyright: Erik
Beitrag: Erik 2007-08-31
Steinbruch Heiss
Aufrufe (Bild: 1188589227): 2419
Steinbruch Heiss

Stadtsteinach, Frankenwald

Copyright: Erik
Beitrag: Erik 2007-08-31

Ausführliche Beschreibung

Der große Steinbruch befindet sich unmittelbar östlich der Ortschaft Stadtsteinach im Frankenwald. Abgebaut werden Diabas und das Nebengestein zur Schotter- und Splitgewinnung.

Der Bruch befindet sich am Rand der Münchberger Gneismasse - einem Deckenstapel, der aus moldanubischen Bereichen über das Fichtelgebirge in seine heutige Lage überschoben wurde - und ist deswegen strukturgeologisch sehr interessant.
Aufgeschlossen sind die von einer "normalen" Sedimentation abweichenden Gesteine der Bayerischen Fazies. Kennzeichnend für die Bayerische Fazies, die auf die Umgebung der Münchberger Gneismasse beschränkt ist, sind eine unruhige Sedimentation, der basische mächtiger basischer Magmatismus im Ordovizium sowie klastische und flyschartige Sedimente. Vorherrschend sind das unterkarbonische Diabase, Tuffe, Tonschiefer und Grauwacken, daneben finden sich ältere Gesteinseinheiten aus Devon, Silur und Ordovizium.

Der Steinbruch ist in einem riesengroßen, ca 1,5km langen und mehreren 100m breiten, tektonischen Schürfling angelegt. Dieser wurde bei der Überschiebung durch die Decke der Münchberger Gneismasse aus dem Untergrund gelöst und mitgeschleppt. Der große tektonische Körper setzt sich wiederum aus kleineren tektonischen Schürflingen zusammen. Deutlich wird das am Profil an der Ostwand des Bruches (Fahrweg und obere Sohle): Hier grenzen Gesteine aus unterschiedlichen Zeitaltern direkt nebeneinander, teilweise lässt sich auch eine inverse Lagerung (älteres über jüngerem) beobachten. Am Südostrand des Bruches befindet sich inmitten unterkarbonischer Tonschiefer und Grauwacken eine Gleitscholle aus ordovizischen (Tremadoc) Tonschiefern. Etwa in der Bruchmitte ist, ebenfalls eingebettet im Unterkarbon, ein Schürfling aus oberdevonischen Tonschiefern aufgeschlossen.

ACHTUNG: Wer trotzdem Mineralien oder Gestein von dort sammeln möchte, empfehle ich die Kiesverladung in Untersteinach bei Kulmbach. Dort in der Seestraße parken (vor der Brücke am Fluss) und den Fahrradweg nach Ludwigschorgast laufen (Kiesverladestation bereits zu sehen 2 Große Türme). Glückauf von dort, Pyrit, Calcit und Diabas sind dort ab und zu vorhanden.

Mineralien (Anzahl: 11)

Mineralbilder (2 Bilder gesamt)

Calcit
Aufrufe (Bild: 1339615758): 1627
Calcit

Calcitmatrix in Diabasgestein (obere Schicht) - besteht aus einzelnen Blöcken, gefunden am Steinbruch Heiss in Stadtsteinach, Landkreis Kulmbach, Oberfranken, Bayern, D - Matrix 10 cm Lang - Fund w...

Sammlung: Rudolf Mehnert
Copyright: Rudolf Mehnert
Beitrag: Rudolf Mehnert 2012-06-13
Mehr   MF 
Pyrit
Aufrufe (Bild: 1339164458): 1711
Pyrit

Pyritwürfel (MM) in Diabasgestein, gefunden am Steinbruch Heiss in Stadtsteinach, Landkreis Kulmbach, Oberfranken, Bayern, D - Mikromineral Seitenlänge ca. 1 mm, Diabas links unten ca. 1 mm Länge -...

Sammlung: Rudolf Mehnert
Copyright: Rudolf Mehnert
Beitrag: Rudolf Mehnert 2012-06-08
Mehr   MF 

Untergeordnete Seiten

Einordnung