'._('einklappen').'
 

Epprechtstein

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Bayern / Oberfranken, Bezirk / Wunsiedel im Fichtelgebirge, Landkreis / Kirchenlamitz / Epprechtstein

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Es gab 15 Steinbrüche am Epprechtstein. In deren Pegmatiten wurden die Mineralien gefunden. Am längsten in Betrieb war der Schlossbrunnenbruch, erreichbar von Buchhaus aus.

Geo­lo­gie

Kerngranit mit Pegmatiten

Letz­ter Be­such

Gute Funde 2000 von Euklas, Rauchquarz mit Phantombildung an unten gezeigter Bruchwand

GPS-Ko­or­di­na­ten

Schlossbrunnenbruch Epprechtstein



Schlossbrunnenbruch Epprechtstein

WGS 84: 
Lat.: 50,145383° N, 
Long: 11,92206° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 8' 43,379" N,
   Long: 11° 55' 19,416" E
Gauß-Krüger: 
R: 4494534,
 H: 5556579
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=4070
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (4 Bilder gesamt)

Krananlage Epprechtstein
Aufrufe (Bild: 1284230139): 2514
Krananlage Epprechtstein

Die Krananlage im Schlossbrunnenbruch am Epprechtstein 1982.

Sammlung: Manfred Früchtl
Copyright: Manfred Früchtl
Beitrag: Manfred Früchtl 2010-09-11
Bruchwand Epprechtstein
Aufrufe (Bild: 1211222217): 3016
Bruchwand Epprechtstein

Bruchwand im Epprechtstein mit Kranhaken in Vordergrund, Kirchenlamitz,Fichtelgebirge, Bayern, D, Foto 1986

Copyright: Manfred Früchtl
Beitrag: Manfred Früchtl 2008-05-19
Hebekran
Aufrufe (Bild: 1211221754): 2930
Hebekran

Hebekran im Steinbruch Epprechtstein, Kirchenlamitz, Fichtelgebirge, Bayern, D, Foto von 1986

Sammlung: Manfred Früchtl
Copyright: Manfred Früchtl
Beitrag: Manfred Früchtl 2008-05-19

Ausführliche Beschreibung

Der Kerngranit des Epprechtsteins enthält häufig Pegmatitadern mit Drusen, besonders in den Dachregionen mit eingeschlossenen Randgranitschollen. Auch Quarzgänge mit Berkristall, Rauchquarz und Euklas treten in mehreren Brüchen auf. Quelle: Stefan Meier

Mineralien (Anzahl: 59)

Mineralbilder (92 Bilder gesamt)

Fluorit
Aufrufe (Bild: 1525865537): 260
Fluorit

Phantom, Epprechtstein, Fichtelgebirge, Bildbreite 5mm

Sammlung: Georg Prock
Copyright: Georg Prock
Beitrag: Gepro 2018-05-09
Rauchquarz mit Apatit-CaF
Aufrufe (Bild: 1262554530): 1507
Rauchquarz mit Apatit-CaF

Größe: 40x35x20 mm; Fundort: Epprechtstein, Fichtelgebirge, Bayern, Deutschland

Copyright: Peter Haas
Beitrag: slugslayer 2010-01-03
Rauchquarz
Aufrufe (Bild: 1339143326): 465
Rauchquarz

Rauchquarzstufe gefunden am Schlossbrunnenbruch vom Epprechtstein, Kirchenlamitz, Fichtelgebirge, Bayern, D - Größe 4,0 x 4,0 x 4,5 cm (Größter Einzelkristall: 2,0 x 1,0) - Fund war 2005.

Sammlung: Rudolf Mehnert
Copyright: Rudolf Mehnert
Beitrag: Rudolf Mehnert 2012-06-08

Gesteine (Anzahl: 2)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Martens, A. (1952). Der Epprechtstein (Kirchenlamitz). Aufschluss, Jg.3, Nr.7, S.106-07.
  • Red. Aufschluss (1960). Bericht über die 8. Jahrestagung in Wunsiedel/ Fichtelgebirge. Aufschluss, Jg.11, Nr.7, S.202-04.
  • Strunz, H. (1960). Die Kluft- und Drusenmineralien der Fichtelgebirgsgranite. Aufschluss, Jg.11, Nr.9, S.233-52.
  • Meixner, H. (1962). Anatas-Kristalle vom Epprechtstein (Fichtelgebirge). Aufschluss, Jg.13, Nr.12, S.300-02.
  • Meixner, H. (1966). Neue und alte Zeolithvorkommen im Fichtelgebirge und im Oberpfälzer Wald (Bayern). Aufschluss, Jg.17, Nr.6, S.157-59.
  • Pfaffl, F.A. (1983). Topas aus dem Fichtelgebirge. Min.-Mag., Jg.7, H.4, S.183-85.
  • Hofmann, G. & Henning, G. (1985). Die Mineralien vom Epprechtstein. Lapis, Jg.10, Nr.7, S.27-39.
  • Hennig, H. (1988). Neufunde vom Epprechtstein im Fichtelgebirge. Lapis, Jg.13, Nr.3, S.32-33
  • Meier, S. (2000). Quarzsonderformen aus Nordostbayern und deren Paragenese. Aufschluss, Jg.51, Nr.3, S.167-74.
  • Meier, S. (2002). Seltene Phosphat-Mineralien aus dem Fichtelgebirge und der Oberpfalz. Lapis, Jg.27, Nr.2, S.32-34.
  • Meier, S. (2004). Euklas aus dem Fichtelgebirge. Lapis, Jg.29, Nr.9, S.34-36.
  • Meier, S. (2008). Eine interessante Topas-Pseudomorphose vom Epprechtstein, Fichtelgebirge. Lapis, Jg.33, Nr.6, S.56+70.
  • Meier, S. (2013). Edle Quarze für den Markgrafen: Kristallbergbau im Fichtelgebirge. Min.-Welt, Jg.24, H.2, S.20-26.

Quellenangaben

  • Mineralienliste und Geologie aus dem Buch "Mineralienfundstellen im Fichtelgebirge" von Stefan Meier, Marktredwitz.

Einordnung