'._('einklappen').'
 

Wäldel Schacht

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Bayern / Oberpfalz, Bezirk / Tirschenreuth, Landkreis / Mähring / Uranvorkommen / Wäldel-Schacht

An­fahrts­be­sch­rei­bung

1 km N Mähring.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Alte Halde (aufgelassen).

Fund­s­tel­len­typ

Bergwerk (aufgelassen/alt)

Geo­lo­gie

Uran-Mineralien.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Schacht Anfang der 90er Jahre versiegelt.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Wäldel-Schacht



Wäldel-Schacht

WGS 84: 
Lat.: 49,92401651° N, 
Long: 12,52109556° E
WGS 84: 
Lat.: 49° 55' 26,459" N,
   Long: 12° 31' 15,944" E
Gauß-Krüger: 
R: 4537524,
 H: 5532084
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

To­po­gra­phi­sche Kar­te

TK6041

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=19260
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Wäldel-Schacht, Uranvorkommen, Mähring, Tirschenreuth, Oberpfalz, Bayern, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (1 Bilder gesamt)

Uranbergbau Mähring
Aufrufe (Bild: 1491388216): 445
Uranbergbau Mähring

Grube Wäldel bei Mähring/Poppenreuth

Copyright: R.Geipel/G.Eigler
Beitrag: Rockhounder 2017-04-05

Mineralien (Anzahl: 17)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlCCaCuFFeHMgMoNiOPPbSSiU
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 16. Sep 2020 - 22:55:59

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 16. Sep 2020 - 22:55:59

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Bültemann, H.W. (1966). Über einige neue Vorkommen von Uranmineralien. Aufschluss, Jg.17, Nr.11, S.285-86.
  • Ziehr, H. (1980). Uranuntersuchungen und Uranvorkommen im Fichtelgebirge und bei Mähring/Oberpfalz. Aufschluss, Jg.31, Nr.9b, S.410-18.
  • Dill, H.G., and T. Weiser (1981): Eine Molybdän-Sulfid-Impsonit-Mineralisation aus dem Uran-Vorkommen Wäldel/Mähring (Oberpfalz). N. Jb. Min., Mh., 451-58.
  • Dill, H.G. (1983): Lagerstättengenetische Untersuchungen im Bereich der Uran-Erzstruktur Wäldel/Mahring (NE Bayern/Deutchland), Intern. J. Earth Sciences 72, 229-52.
  • Weiß, S. (1990). Mineralfundstellen Atlas, Deutschland West, Weise Verlag, München. S.195.

Einordnung