'._('einklappen').'
 

Nördlinger Ries

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Bayern / Schwaben, Bezirk / Donau-Ries, Landkreis / Nördlinger Ries

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Das Nördlinger Ries nimmt den Landkreis Donau-Ries ein, erstreckt sich jedoch auch nach Baden-Württemberg und ist dort Teil des Ostalbkreises

GPS-Ko­or­di­na­ten

Nördlinger Ries (Zentrum)



Nördlinger Ries (Zentrum)

WGS 84: 
Lat.: 48,878264° N, 
Long: 10,50979614° E
WGS 84: 
Lat.: 48° 52' 41,75" N,
   Long: 10° 30' 35,266" E
Gauß-Krüger: 
R: 4390802,
 H: 5416717
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=5526
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Nördlinger Ries, Donau-Ries, Schwaben, Bayern, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (3 Bilder gesamt)

Der runde Kessel des Nördlinger Ries
Aufrufe (Bild: 1263552174): 2984
Der runde Kessel des Nördlinger Ries

aus der Luft, Mitte: Nördlingen. Schwaben, Bayern.

Sammlung: HH-Pedi
Copyright: Public Domain
Beitrag: Doc Diether 2010-01-15
Kraterrand Nördlinger Ries
Aufrufe (Bild: 1216484269): 3900
Kraterrand Nördlinger Ries

Blick vom Daniel in Nördlingen Richtung N. Schwaben, Bayern. 5/2005

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2008-07-19
Kraterrand Nördlinger Ries
Aufrufe (Bild: 1216483647): 3709
Kraterrand Nördlinger Ries

Blick vom Daniel, Nördlingen in Richtung Ipf. Schwaben, Bayern. 4/2005

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2008-07-19

Ausführliche Beschreibung

Impaktkrater eines Meteoriteneinschlags vor 15 Millionen Jahren. Daraus große Veränderungen des Chemismus der neu gebildeten Mineralien durch die extreme Hitze und Druck.

Berühmtes Gestein: Suevit ("Schwabenstein")

Viele Kalk-Steinbrüche mit Calciten. Dort finden sich meist auch Silex-Knollen. Feuerstein-ähnlich.


Kalkaufschlüsse: (Bildung in der Präh-Ries-Zeit)

  • Gundelsheim. Treuchtlingen.Marmorbruch Teich.
  • Hainsfarth. Bei Oettingen. Steinbruch am Büschelberg.
  • Harburg. Stbr. des Zementwerkes Märker S H.
  • Holheim. Bei Nördlingen.
  • Iggenhausen. Neresheim-Ost.
  • Megesheim. 1,5km NW. Bei Oettingen.
  • Oppertshofen. 1km N des Ortes.
  • Burgmagerbein. SO im Krater.
  • Wallerstein. Nähe Nördlingen. Burgfelsen Wallerstein. Süßwasserkalk-Stotzen.

Mineralien (Anzahl: 20)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlCCaFeHMgNaOSSiTiZr
Akaogiit (TL)r
Ahmed El Goresy, Leonid Dubrovinsky, Philippe Gillet, Güther Graup, and Ming Chen: Akaogiite: An ultra-dense polymorph of TiO2 with the baddeleyite-type structure, in shocked garnet gneiss from the Ries Crater, Germany. American Mineralogist 95 (2010) S.892-895.
(Bayern/Schwaben, Bezirk/Donau-Ries, Landkreis/Nördlinger Ries/Otting)

Amer. Miner. 95 (2010) S.892-95.
(Bayern/Schwaben, Bezirk/Donau-Ries, Landkreis/Nördlinger Ries/Amerdingen/Steinbruch Seelbronn)
2M
Calcitr
Schieber, M. (2004).
(Bayern/Schwaben, Bezirk/Donau-Ries, Landkreis/Nördlinger Ries/Hainsfarth/Aumühle)
7 BM
Chaoit (TL)i
dünne graue Lamellen in Graphit
(Bayern/Schwaben, Bezirk/Donau-Ries, Landkreis/Nördlinger Ries/Möttingen)
1M
Coesitr
Schieber, M. (2004).
(Bayern/Schwaben, Bezirk/Donau-Ries, Landkreis/Nördlinger Ries/Hainsfarth/Aumühle)
3M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 20. Sep 2021 - 22:43:09

Gesteine (Anzahl: 24)

Suevit (TL)r
-Baier, J. (2009). Zur Herkunft und Bedeutung der Ries-Auswurfprodukte für den Impakt-Mechanismus. Jber. Mitt. oberrhein. geol. Ver., N.F. 91: 9-29.
-Baier, J. (2013). Die Bedeutung von Wasser während der Suevit-Bildung (Ries-Impakt, Deutschland). Jber. Mitt. oberrhein. geol. Ver., N.F. 94: 55-69.
(Bayern/Schwaben, Bezirk/Donau-Ries, Landkreis/Nördlinger Ries)
5 BG
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 20. Sep 2021 - 22:43:09

Gesteinsbilder (3 Bilder gesamt)

Glasbombe aus dem Suevit (Flädle)
Aufrufe (Bild: 1334928520): 2411
Glasbombe aus dem Suevit (Flädle)

Nördlinger Ries, Schwaben, Bayern. B:ca.50cm.

Sammlung: Mineralogisches Institut Uni Tübingen
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2012-04-20
Mehr   GF 
Flädle
Aufrufe (Bild: 1366921660): 2667
Flädle

Trochtelfingen (Ries). Nördlingen. Schwaben, Bayern. B:30cm;
Bei oberflächlichen Suevit-Vorkommen wittern die in der Grundmasse eingelagerten Glasbomben gelegentlich aus, und können dann als is...

Sammlung: Museum Steinheim
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2013-04-25
Mehr   GF 
Auswurfsuevit mit sedimentärem Material
Aufrufe (Bild: 1409215172): 1657
Auswurfsuevit mit sedimentärem Material

Fundort: Hoppingen, Nördlinger Ries; Durchmesser: 14 cm

Sammlung: Bode
Copyright: Bode
Beitrag: Bode 2014-08-28
Mehr   GF 

Fossilien (Anzahl: 34)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Fossil -> Name des Fossils
Fossil (TL) -> Fossil-Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Fossil in der Region
 F -> Link zur allg. Fossilseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Fossil ? ->Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 20. Sep 2021 - 22:43:09

Untergeordnete Seiten

 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 20. Sep 2021 - 22:43:09

Externe Verweise (Links)

Geopark Ries
Geologische Exkursion Nördlinger Ries, Ch. Lindenbeck, R. Pflug & H. Ulmer
Hexenfelsen am Galgenberg bei Nördlingen

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Branca, W., Fraas, E.: Das vulcanische Ries bei Nördlingen in seiner Bedeutung für Fragen der allgemeinen Geologie. Abh. Königl. Preuss. Akad. Wissens. Berlin: 1-169 S., 1901.
  • Shoemaker, E.M. und E.T.C. Chao (1961): New evidence for the impact origin of the Ries basin, Bavaria, Germany. J.geophys.Res. 66: 3371-78.
  • Scheuenpflug, L. (1962). Das Ries. Aufschluss, Jg.13, Nr.2, S.36-39.
  • Pfefferkorn, H. & Schäfer, G. (1962). Neues über das Ries. Aufschluss, Jg.13, Nr.5, S.132-33.
  • Preuss, E. (1964). Das Ries und die Meteoritentheorie, Fortschr. Miner., Jg.41, Nr.2, S.271-312.
  • Richter, A. (1968). Interessante Aufschlüsse im Nördlinger Ries. Aufschluss, Jg.19, Nr.10, S.273-75.
  • Schreck, R. (1972). Basalt aus dem Ries. Aufschluss, Jg.23, Nr.1, S.9.
  • Hüttner, R. (1974). Das Ries als geologisches Problem. Aufschluss, Jg.25, Nr.7/8, S.381-94.
  • Graup, G. & Stöffler, D. (1974). Petrologische Befunde im Nördlinger Ries. Aufschluss, Jg.25, Nr.7/8, S.395-404.
  • Dressler, B. & Graup, G. (1974). Gesteinskundliche Untersuchungen am Suevit der Bohrung Wörnitzostheim I im Nördlinger Ries. Aufschluss, Jg.25, Nr.7/8, S.404-11.
  • Wagner, G.A. (1974). Altersbestimmung im Ries mit Hilfe der Kernspaltung. Aufschluss, Jg.25, Nr.7/8, S.412-15.
  • Lippolt, H.J. (1974). Radiogenes Argon und Ries-Sprengung. Aufschluss, Jg.25, Nr.7/8, S.416-19.
  • mehrere Autoren (1974). Das Nördlinger Ries. Beiträge zur Geologie und Mineralogie von Einschlagkratern. Aufschluss, Sonderb.24.
  • Simon, W. (1974). Gesteinsumwandlung und Landschaftsgestaltung durch Einschlag kosmischer Körper. Aufschluss, Sonderb.24, S.5.
  • Simon, W. (1974). Meteoriten und ihre Wirkungen. Aufschluss, Sonderb.24, S.6-11.
  • Reiff, W. (1974). Einschlagkrater kosmischer Körper auf der Schwäbischen und Fränkischen Alb. Aufschluss, Sonderb.24, S.12-24.
  • Hüttner, R. (1974). Das Ries als geologisches Problem. Aufschluss, Sonderb.24, S.25-38.
  • Hüttner, R. (1974). Petrologische Befunde im Nördlinger Ries. Aufschluss, Sonderb.24, S.39-48.
  • Dressler, B. & Graup, G. (1974). Gesteinskundliche Untersuchungen am Suevit der Bohrung Wörnitzostheim I im Nördlinger Ries. Aufschluss, Sonderb.24, S.48-55.
  • Wagner, G.A. (1974). Altersbestimmung im Ries mit Hilfe der Kernspaltung. Aufschluss, Sonderb.24, S.56-59.
  • Lippolt, H.J. (1974). Radiogenes Argon und Ries-Sprengung. Aufschluss, Sonderb.24, S.60-63.
  • Rutte, E. (1974). Alemonit - Gestein der Einschlagkrater östlich vom Ries. Aufschluss, Sonderb.24, S.64-70.
  • Simon, W. (1974). Suevit und Verwandte, die seltensten Bausteine. Aufschluss, Sonderb.24, S.78-86.
  • Graup, G. (1978). Das Kristallin im Nördlinger Ries. Enke Verlag.
  • Horn, P. (1985). Moldavite - ihre Entstehung bei der Rieskatastrophe. Lapis, Jg.10, Nr.6, S.22-26.
  • Heizmann, E.P.J., Hesse, A. (1995). Die mittelmiozänen Vogel-und Säugetierfaunen des Nördlinger Ries (MN 6) und des Steinheimer Beckens (MN 7) – ein Vergleich. Courier. Forschungsinstitut Senckenberg 181, 171–85.
  • Schmidt, G. und Pernicka, E. (1999). Pd, Os, Ir, Ru, Pt, Re und Au in Gesteinen des Impaktkraters Nördlinger Ries. Eur. J. Mineral., Nr.2, Beih., S.223
  • Weiß, S. (1996). Lapis Aktuell: Auf Diamant gebaut. Lapis, Jg.21, Nr.2, S.5.
  • Geol. Karte des Rieses. 1:50.00. Mit Kurzerläuterungen. Bayr. Geol. LA München 1999.
  • Pösges, G. und M. Schieber: Führer durch das Rieskrater-Museum Nördlingen.- Akad. Lehrerfortb. Dillingen, Akad.Ber.253:1-91. Dr.F. Pfeil Verlag, München 2000.
  • Groiss, J.T. & H. Haunschild, A. Zeiss: Das Ries und sein Vorland. Slg. Geol. Führer 92. G.Borntraeger, Berlin, Stuttgart. 2000.
  • Schieber, M. (2004). Aspekte des Geotourismus im Meteoritenkrater Nördlinger Ries. Aufschluss, Jg.55, Nr.4, S.247-55.
  • Kavasch, J. Meteoritenkrater Ries. Ein geol. Führer. Auer Verlag Donauwörth, 2005.
  • Pösges, G. Das Nördlinger Ries - Zeugnis einer kosmischen Katastrophe vor ca. 15 Millionen Jahren. EGMA-News 1/2006, S.15-24. ISSN 1865-5637.
  • Schieber, M. Ein paläoklimatologisch überprägter Grundgebirgskörper in der Megablockzone im Meteoritenkrater Nördlinger Ries. Aufschluss, 59.Jg. 6, 393-403. 2008.
  • Baier, J. (2009). Zur Herkunft und Bedeutung der Ries-Auswurfprodukte für den Impakt-Mechanismus. Jber. Mitt. oberrhein. geol. Ver., N.F. 91: 9-29.
  • Baier, J. (2012). Die Bedeutung von Wasser während der Suevit-Bildung (Ries-Impakt, Deutschland). Jber. Mitt. oberrhein. geol. Ver., N.F. 94: 55-69.
  • Pösges, G. (2017). Das Nördlinger Ries. Aufschluss, Jg.68, H.4, S.238-48.
  • Sach, V. & Baier, J. (2017): Neue Untersuchungen an Strahlenkalken und Shatter-Cones in Sediment- und Kristallingesteinen (Ries-Impakt und Steinheim-Impakt, Deutschland). Pfeil-Verlag, München.
  • Baier, J. & Sach, V. J. (2018): Shatter-Cones aus den Impaktkratern Nördlinger Ries und Steinheimer Becken. Fossilien, 35(2): 228–32.
  • Baier, J. (2018). Suevit - der "Schwabenstein" aus dem Nördlinger Ries. Fossilien, Bd.35(3): 52-57.
  • Baier, J. (2019). 100 Jahre Suevit (Ries Impaktkrater, Deutschland). Aufschluss, Jg.70 (3): 136-143.
  • Baier, J. (2020). Geohistorische Bemerkungen zur Suevit-Forschung (Ries-Impakt). Geohistorische Blätter, 31(1/2): 1–21.

Einordnung