https://www.edelsteine-neuburg.de
https://www.mineralbox.biz
http://www.spessartit.de/walldorf.html
https://www.mineral-bosse.de
https://www.mineraliengrosshandel.com
'._('einklappen').'
 

Grünten

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Bayern / Schwaben, Bezirk / Oberallgäu, Landkreis / Grünten

An­fahrts­be­sch­rei­bung

5,5 km NO von Sonthofen.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Der Grünten ist ein 1738 m hoher Bergrücken im Landkreis Oberallgäu.

Fund­s­tel­len­typ

Natürlicher Aufschluss

Geo­lo­gie

Helvetikum, unterschiedliche Sand-, Kalk- und Mergelsteine von der ältesten Unterkreide bis zum Alttertiär (145 Mio - 40 Mio Jahre).

GPS-Ko­or­di­na­ten

Grünten



Grünten

WGS 84: 
Lat.: 47,55289645° N, 
Long: 10,31822205° E
WGS 84: 
Lat.: 47° 33' 10,427" N,
   Long: 10° 19' 5,599" E
Gauß-Krüger: 
R: 3599295,
 H: 5269119
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=259
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Grünten, Oberallgäu, Schwaben, Bayern, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (3 Bilder gesamt)

Grünten von der Ost-Seite
Aufrufe (File:
1317886330
): 3458
Grünten von der Ost-Seite
Beim Museumsdorf. Allgäu, Bayern. 3.10.11
Copyright: Doc Diether; Beitrag: Doc Diether
Fundort: Deutschland/Bayern/Schwaben, Bezirk/Oberallgäu, Landkreis/Grünten
Bild: 1317886330
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Grünten von der Ost-Seite

Beim Museumsdorf. Allgäu, Bayern. 3.10.11

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2011-10-06
Grünten
Aufrufe (File:
1264536089
): 1453
Grünten
von SW aus
Copyright: Public Domain; Beitrag: Doc Diether
Sammlung: HH-Pedi
Fundort: Deutschland/Bayern/Schwaben, Bezirk/Oberallgäu, Landkreis/Grünten
Bild: 1264536089
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Grünten

von SW aus

Sammlung: HH-Pedi
Copyright: Public Domain
Beitrag: Doc Diether 2010-01-26
Grünten
Aufrufe (File:
1263551947
): 4418
Grünten
Aus der Luft. Rechts am unteren Bildrand liegt Burgberg. Allgäu, Bayern.
Copyright: Doc Diether; Beitrag: Doc Diether
Fundort: Deutschland/Bayern/Schwaben, Bezirk/Oberallgäu, Landkreis/Grünten
Bild: 1263551947
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Grünten

Aus der Luft. Rechts am unteren Bildrand liegt Burgberg. Allgäu, Bayern.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2010-01-15

Ausführliche Beschreibung

Die Gesteinsabfolge am Grünten gehört zum so genannten Helvetikum, einer Baueinheit der Alpen, die in Bayern den gesamten Alpenrand begleitet, aber nur im Allgäu großflächig verbreitet ist. Entstanden sind die Gesteine des Helvetikums in einem Meer am Südrand der Europäischen Kontinentalplatte. Zwischen der ältesten Unterkreide vor 145 Mio Jahren und dem Alttertiär vor 40 Mio Jahren wurden hier unterschiedliche Sand-, Kalk- und Mergelsteine abgelagert. Vor allem die Sandsteine aus der Mittleren Kreide sind durch Glaukonit, ein Mineral, das nur in seichten Meeren entsteht, auffällig grün gefärbt. Das quarzreiche Sediment stammt vermutlich aus Böhmen und wurde durch Flüsse ins Helvetische Schelfmeer transportiert. Typisch für die Serien des Alttertiärs sind Eisenvererzungen sowie Massenvorkommen von cm-großen, schalentragenden Einzellern.

Die N-Seite ist geprägt von Molassevorkommen (Konglomerate, Mergel und Sandsteine) der Tertiärzeit. - Die S-Seite, der Kern, der Gipfelaufbau und seine N-Wände haben alpine Strukturen.

Die Gesteine sind in der mittleren Kreidezeit im Schelfbereich des Thetysmeeres entstanden. Den Sattelkern der nach N übergekippten Falte bildet der quarzitische Brisisandstein, der nach oben in eine Folge von Grünsandsteinen übergeht. Dies kommt vom Glaukonit. Deutlich ist der Übergang in den hellgrauen Seewerkalk. Die Horizonte enthalten als ehemalige Meeresablagerungen Fossilien-Reste.

Mineralien (Anzahl: 21)

Gesteine (Anzahl: 10)

Gesteinsbilder (1 Bilder gesamt)

Nummulithenkalk
Aufrufe (File:
1317928617
): 4973
Nummulithenkalk
Grünten, Allgäu, Bayern. L:35cm.
Copyright: Doc Diether; Beitrag: Doc Diether
Fundort: Deutschland/Bayern/Schwaben, Bezirk/Oberallgäu, Landkreis/Grünten
Gestein: Karbonat-Sedimente und Sedimentäre Gesteine
Fossil: Nummulitidae
Bild: 1317928617
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Nummulithenkalk

Grünten, Allgäu, Bayern. L:35cm.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2011-10-06
Mehr   GFoF 

Fossilien (Anzahl: 27)

Fossilbilder (5 Bilder gesamt)

Harpactocarcinus sp.
Aufrufe (File:
1376998909
): 2613
Harpactocarcinus sp.
Krabbe Harpactocarcinus sp., Tertiär; Grünten, Schwaben, Bayern.
Copyright: Doc Diether; Beitrag: Doc Diether
Sammlung: Naturmuseum Augsburg
Fundort: Deutschland/Bayern/Schwaben, Bezirk/Oberallgäu, Landkreis/Grünten
Fossil: Harpactocarcinus
Bild: 1376998909
Wertung: 6 (Stimmen: 1)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Harpactocarcinus sp.  D

Krabbe Harpactocarcinus sp., Tertiär; Grünten, Schwaben, Bayern.

Sammlung: Naturmuseum Augsburg
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2013-08-20
Mehr   FoF 
"Nautilus" im Nummulitenkalk
Aufrufe (File:
1317892129
): 1392
"Nautilus" im Nummulitenkalk
Grünten - Südhang, Allgäu, Bayern. L:11cm.
Copyright: Doc Diether; Beitrag: Doc Diether
Sammlung: Erzgruben-Museum Burgberg
Fundort: Deutschland/Bayern/Schwaben, Bezirk/Oberallgäu, Landkreis/Grünten
Fossil: Nautiloidea
Bild: 1317892129
Wertung: 3 (Stimmen: 1)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
"Nautilus" im Nummulitenkalk

Grünten - Südhang, Allgäu, Bayern. L:11cm.

Sammlung: Erzgruben-Museum Burgberg
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2011-10-06
Mehr   FoF 
Schnecken
Aufrufe (File:
1317915770
): 822
Schnecken
Grünten, Allgäu, Bayern. L:30cm.
Copyright: Doc Diether; Beitrag: Doc Diether
Sammlung: Erzgruben-Museum Burgberg
Fundort: Deutschland/Bayern/Schwaben, Bezirk/Oberallgäu, Landkreis/Grünten
Fossil: Gastropoda
Bild: 1317915770
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Schnecken

Grünten, Allgäu, Bayern. L:30cm.

Sammlung: Erzgruben-Museum Burgberg
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2011-10-06
Mehr   FoF 

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Heim, Arn. (1919). Zur Geologie des Grünten im Allgäu. Vierteljschr. d. Naturf. Gesellsch. Zürich. 64, S.458-86.
  • Richter, M. (1966). Allgäuer Alpen. Slg. Geol. Führer. Verlag Gebr.Bornträger, Berlin. S.106 und 114.
  • Fehr, T. (1980). Die Grünten im Allgäu. Lapis, Jg.5, Nr.11, S.12-13.
  • Dieter Richter (1984). Allgäuer Alpen. Slg. Geol. Führer. Gebr.Bornträger Berlin, Stuttgart. 253 S.
  • Josef Merbeler (1988). Das Untereozän am Fuße des Grünten. In: Werner K. Weidert: Klassische Fundstellen der Paläontologie. Bd.1. Goldschneck Verlag. S.136-44.
  • Weiss, S. (1990). Mineralfundstellen Atlas Deutschland West. Weise Verlag, München, S.221.
  • Gemeinde Burgberg, M. Wagner & A. Müller (1997). Wald, Moos und Eisenerz. Wanderführer. Eigenv. Gemeinde Burgberg.
  • Hofmann, W. (2008). Der Eisenbergbau bei Burgberg am Grünten (Sonthofen). EGMA-Newsm (ISSN 1865-5637), Jg.2008, H.2; S.31-34.
  • Hofmann, W. (2009). Die Bergbau-Erlebniswelt bei Burgberg am Grünten (Sonthofen)II. EGMA-News (ISSN 1865-5637), Jg.2009, H.1.; S.32-33.
  • Schaubergwerk Erzgruben am Grünten NE von Sonthofen, https://www.umweltatlas.bayern.de/mapapps/resources/reports/geotope/generateBericht.pdf?additionallayerfieldvalue=780G001

Weblinks:

Quellenangaben

Einordnung