'._('einklappen').'
 

Steinbruch Zeilberg

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Bayern / Unterfranken, Bezirk / Haßberge, Landkreis / Maroldsweisach / Stbr. Zeilberg

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Basaltbruch

Geo­lo­gie

Basalt

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Sammeln verboten

GPS-Ko­or­di­na­ten

Maroldsweisach - Steinbr. Zeilberg - N50° 11' 45,80" E10° 40' 51,16"



Maroldsweisach - Steinbr. Zeilberg

WGS 84: 
Lat.: 50,19605556° N, 
Long: 10,68087778° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 11' 45,8" N,
   Long: 10° 40' 51,16" E
Gauß-Krüger: 
R: 4405916,
 H: 5563044
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=345
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (18 Bilder gesamt)

Basaltwerk Zeilberg
Aufrufe (Bild: 1463486546): 1304
Basaltwerk Zeilberg

Stbr.Zeilberg Maroldsweisach Unterfranken Bayern Deutschland. Das Werk ist voll in Betrieb - Mai 2016.

Copyright: pilzpirat
Beitrag: pilzpirat 2016-05-17
Tafel 7
Aufrufe (Bild: 1463485953): 1203
Tafel 7

Stbr Zeilberg Maroldsweisach Unterfranken Bayern Deutschland. Am Steinerlebnispfad Mai 2016.

Copyright: pilzpirat
Beitrag: pilzpirat 2016-05-17
Tafel 6
Aufrufe (Bild: 1463485365): 1189
Tafel 6

Stbr.Zeilberg Maroldsweisach Unterfranken Bayern Deutschland. Am Steinerlebnispfad Mai 2016.

Copyright: pilzpirat
Beitrag: pilzpirat 2016-05-17

Ausführliche Beschreibung

Deutschlands bekanntestes Vorkommen vieler Zeolithe Prehnit

Mineralien (Anzahl: 115)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlBaCCaClCrCuFFeHKMgMnNaNiOPPbSSiSrTiZnZr
Ankeritr
Bestimmt von Prof.Pöllmann Uni Halle
(Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Maroldsweisach/Stbr. Zeilberg)
BM
'Apatit-Gruppe'r
Bestimmt von Prof.Pöllmann Uni Halle
(Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Maroldsweisach/Stbr. Zeilberg)
BM
'Biotit'r
Bestimmt von Prof. Pöllmann Uni Halle
(Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Maroldsweisach/Stbr. Zeilberg)
BM
Calciti
Calcit gibt es am Zeilberg in vielen Formen und Farben.
(Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Maroldsweisach/Stbr. Zeilberg)
r
Calcit ( Ca,Mg ) CO3 bestimmt von Prof.Pöllmann Uni Halle
(Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Maroldsweisach/Stbr. Zeilberg)
BM
Dachiardit-Nar
Bestimmt von Dr.Müller Saarbrücken.
(Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Maroldsweisach/Stbr. Zeilberg)
BM
'Erionit-Serie'r
Bestimmt von Dr.Müller Saarbrücken.
(Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Maroldsweisach/Stbr. Zeilberg)
BM
Garronit-Car
Bestimmt von Prof. Pöllmann Uni Halle
(Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Maroldsweisach/Stbr. Zeilberg)
BM
Hibschit (Var.: Grossular)i
sehr kleine xx bis 0,1 mm, meist zusammen mit Afwillit
(Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Maroldsweisach/Stbr. Zeilberg)
r
Göske, J., Pöllmann, H. & Dickschas, D. (1995). Hibschit, Perowskit und Ellestadit - Seltene Minerale in einem Xenolith im Basalt des Zeilbergs bei Maroldsweisach/Unterfranken. Aufschluss, 46, 2, 71.
(Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Maroldsweisach/Stbr. Zeilberg)
M
Hyalit (Var.: Opal) BM
Hydrocalumitr
Bestimmt von Prof.Pöllmann Uni Halle
(Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Maroldsweisach/Stbr. Zeilberg)
BM
Klinoptilolith-Nar
Bestimmt von Dr.Müller Saarbrücken.
(Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Maroldsweisach/Stbr. Zeilberg)
BM
Palygorskitr
Bestimmt von Prof.Pöllmann Uni Halle
(Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Maroldsweisach/Stbr. Zeilberg)
BM
'Phillipsit-Serie'i
Phillipsit gibt es am Zeilberg in verschiedenen Formen.
(Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Maroldsweisach/Stbr. Zeilberg)
BM
Pyroaurit-3Rr
Bestimmt von Prof.Pöllmann Uni Halle
(Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Maroldsweisach/Stbr. Zeilberg)
BM
Rhodesitr
Bestimmt von Dr.Müller Saarbrücken.
(Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Maroldsweisach/Stbr. Zeilberg)
BM
Saponitr
Bestimmt von Prof. Pöllmann Uni Halle
(Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Maroldsweisach/Stbr. Zeilberg)
BM
Scawtitr
Bestimmt von Prof. Pöllmann Uni Halle
(Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Maroldsweisach/Stbr. Zeilberg)
BM
Sideriti
Siderit kommt am Zeilberg in mehreren Formen vor.
(Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Maroldsweisach/Stbr. Zeilberg)
BM
'Smektit'r
Sammelbezeichnung für quellfähige Tonminerale,meist Montmorillonit. Auch Gruppenname ( IMA )
(Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Maroldsweisach/Stbr. Zeilberg)
BM
Tridymitr
Bestimmt von Prof.Pöllmann Ualle
(Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Maroldsweisach/Stbr. Zeilberg)
BM
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 15. Jan 2019 - 09:37:58

Mineralbilder (260 Bilder gesamt)

Pyrit
Aufrufe (Bild: 1447413164): 520
Pyrit

Maroldsweisach, Zeilberg, Bildbreite 5mm

Sammlung: Georg Prock
Copyright: Georg Prock
Beitrag: Gepro 2015-11-13
Saponit
Aufrufe (Bild: 1435775882): 1974
Saponit (SNr: A028037)

Kugelige graue Kristalle auf Natrolith, BB = 4,5 mm; Fundort: Stbr.Zeilberg Maroldsweisach Unterfranken Bayern Deutschland.

Sammlung: Lithothek der Münchener Micromounter
Copyright: Hannes Osterhammer
Beitrag: Münchener Micromounter 2015-07-01
Natrolith xx (pseudomorph auf  Montmorillonit)
Aufrufe (Bild: 1354377729): 2141, Wertung: 9
Natrolith xx (pseudomorph auf Montmorillonit)

Stbr.Zeilberg Maroldsweisach Unterfranken Bayern Deutschland. BB=24mm.

Sammlung: pilzpirat
Copyright: pilzpirat
Beitrag: pilzpirat 2012-12-01

Gesteine (Anzahl: 2)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 15. Jan 2019 - 09:37:59

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Jakob, H. (1976). Rhodesit im Basalt des Zeilbergs bei Maroldsweisach. Aufschluss, Jg.27, Nr.2, S.57-58.
  • Jakob, H. (1977). Tobermorit im Basalt des Zeilbergs bei Maroldsweisach. Aufschluss, Jg.28, Nr.4, S.135-37.
  • Jakob, H. & Matouschek, R. (1979). Über die Mineralien des Basalts und seiner Fremdeinschlüsse auf dem Zeilberg bei Maroldsweisach. Aufschluss, Jg.30, Nr.10, S.333-44.
  • Jakob, H. (1982). Neue mineralogische Beobachtungen im Basaltbruch des Zeilberges bei Maroldsweisach/Unterfranken. Aufschluss, Jg.33, Nr.9, S.345-54.
  • Thron, J., Müller, H. & Müller, R. (1987). Scawtit von Maroldsweisach. Lapis, Jg.12, Nr.2, S.30.
  • Belendorff, K. (1987). Nachtrag zum Lapis H.2, Febr.1987: Afwillit vom Zeilberg bei Maroldsweisach. Lapis, Jg.12, Nr.4, S.4.
  • Rank, R. (1990). Interessante Mineralienfundstellen im Raum Hof, Saale. Min.-Welt, Jg.1, Nr.00, S.8-9.
  • Pöllmann, H. (1991). Die Afwillit-Portlandit Paragenese im Basalt des Zeilbergs bei Maroldsweisach/Unterfranken. Aufschluss, Jg.42, Nr.5, S.257-66.
  • Lapis Red. (1991). Lapis Aktuell: Sammelverbot in Maroldsweisach. Lapis, Jg.16, Nr.11, S.8.
  • Blaß, G. & Graf, H.W. (1993). Neufunde von bekannten Fundorten (VIII). Min.-Welt, Jg.4, Nr.5, S.41-48.
  • Blaß, G. & Graf, H.W. (1994). Ungewöhnliche Kristallformen: Pyrit. Min.-Welt, Jg.5, Nr.4, S.12-13.
  • Göske, J., Pöllmann, H. & Dickschas, D. (1995). Hibschit, Perowskit und Ellestadit - Seltene Minerale in einem Xenolith im Basalt des Zeilbergs bei Maroldsweisach/Unterfranken. Aufschluss, 46, 2, 69-74.
  • Pöllmann. H, Witzke, T. & Kohler, H. (1997). Kuzelite, Ca4Al2(OH)12][(SO4) x 6H2O, a new mineral from Maroldsweisach/Bavaria, Germany. N. Jb. Min. Mh., H.9, S.423-32. (Typ-Publ.)
  • Pöllmann, H., Witzke, T. & Dickschas, D. (1998). Meixnerit von Maroldsweisach, Bayern mit der Zusammensetzung (Mg5Al3(OH)16(OH)3(H2O)4). Aufschluss, Jg.49, Nr.4, S.230-32.
  • Weiß, S. (1998). Neue Mineralien: Kuzelit. Lapis, Jg.23, Nr.2, S.38.
  • Keck, E. (2004). Gonnardit aus dem Sächsischen Erzgebirge und aus Ostbayern. Lapis, Jg.29, Nr.11, S.41-43.
  • Blaß, G., Graf, H.W. & Sebold, D. (2004). Über 'Hydrogrossulare' sowie einen Neufund des seltenen Hydrogranats Katoit vom Bellerberg, Eifel. Min.-Welt, Jg.15, Nr.6, S.16-20.

Einordnung



Notice: "A non well formed numeric value encountered"