'._('einklappen').'
 

Amphibolitbruch (Schriesheim AG)

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Hessen / Darmstadt, Bezirk / Bergstraße, Landkreis / Abtsteinach / Mackenheim / Amphibolitbruch (Schriesheim AG)

An­fahrts­be­sch­rei­bung

4,5 km W Wald-Michelbach; 8,5 km ONO Weinheim am Odenwald. Am Bahnviadukt.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Steinbruch

Geo­lo­gie

Amphibolit-Gneise mit Kalksilikatfelsen und Quarzgängen; Cu-As-Bi-Co-Gänge

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Betreten verboten

GPS-Ko­or­di­na­ten

Amphibolitbruch (Schriesheim AG)



Amphibolitbruch (Schriesheim AG)

WGS 84: 
Lat.: 49,56953646° N, 
Long: 8,7815094° E
WGS 84: 
Lat.: 49° 34' 10,331" N,
   Long: 8° 46' 53,434" E
Gauß-Krüger: 
R: 3484270,
 H: 5492551
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

To­po­gra­phi­sche Kar­te

TK 6418

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=4404
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (2 Bilder gesamt)

Aufbereitungsanlagen
Aufrufe (Bild: 1201550724): 2980
Aufbereitungsanlagen

Amphibolitbruch (Schriesheim AG), Mackenheim, Odenwald

Copyright: Erik
Beitrag: Erik 2008-01-28
Blick in den Steinbruch
Aufrufe (Bild: 1201550453): 2978
Blick in den Steinbruch

Amphibolitbruch (Schriesheim AG), Mackenheim, Odenwald

Copyright: Erik
Beitrag: Erik 2008-01-28

Mineralien (Anzahl: 85)

Mineralbilder (16 Bilder gesamt)

Erythrin
Aufrufe (Bild: 1280265840): 1044
Erythrin

Bildbreite: 2 mm; Fundort: Amphibolitbruch, Mackenheim, Odenwald, Hessen, Deutschland

Copyright: Joachim Esche
Beitrag: slugslayer 2010-07-27
Mehr   MF 
Moorhouseit
Aufrufe (Bild: 1294491454): 1370
Moorhouseit

Bildbreite: 4 mm; Fundort: Amphibolitbruch, Mackenheim, Odenwald, Hessen, Deutschland

Copyright: Stephan Wolfsried
Beitrag: slugslayer 2011-01-08
Mehr   MF 
Moorhouseit
Aufrufe (Bild: 1294498395): 1363
Moorhouseit

Bildbreite: 4 mm; Fundort: Amphibolitbruch, Mackenheim, Odenwald, Hessen, Deutschland

Copyright: Stephan Wolfsried
Beitrag: slugslayer 2011-01-08
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 5)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Fettel, M. (1971). Exkursionen im Vorderen Odenwald. Aufschluss, Jg.22, Nr.3, S.104-06.
  • Fettel, M. (1973). Mineralvorkommen bei Mackenheim im Odenwald. Aufschluss, Jg.24, H.12, S.474-80.
  • Meisl, S. (1975). Uranmineralisationen und begleitende Erzparagenesen im Odenwald. Aufschluss, Sonderb.27, S.245-48.
  • Fettel, M. (1977). Eine Kobalt-Wismutvererzung bei Mackenheim im Odenwald. Aufschluss, Jg.28, Nr.1, S.35-39.
  • Fettel, M. (1977). Fahlerz von Mackenheim (Bem. Eigenf.). Lapis, Jg.2, Nr.10, S.31.
  • Red. Aufschluss (1978). Aus den Sammlungen unserer Mitglieder. Aufschluss, Jg.29, Nr.4, S.138.
  • Fettel, M. (1978). Über die Wismut-Kobalt-Nickel-Silber-Uran-Formation im kristallinen Odenwald. Aufschluss, Jg.29, Nr.10, S.307-20.
  • Fettel, M. (1980). Der Odenwald: Die Mineralien des kristallinen Odenwalds. Lapis, Jg.5, Nr.7, S.13-40.
  • Red. Aufschluss (1981). Aus den Sammlungen unserer Mitglieder. Aufschluss, Jg.32, Nr.5, S.212.
  • Fettel, M. (1986): Arsenolamprit aus dem Vorderen Odenwald. LAPIS 11 (11), 25-26.
  • Belendorff, K. (1991). Mineralvorkommen im Odenwald. NAOAM e.V.. H. Eikamp, Obertshausen.
  • E. Nickel, M. Fettel: "Odenwald", Slg. geol. Führer Bd.65, Bornträger (Berlin, Stuttgart), 1985.
  • Weiss, S. "Mineralfundstellen, Deutschland West", Weise (München), 1990.
  • Schröder, H.-P. (2000). Über das Auftreten einer zinkblendereichen Vererzung im Steinbruch Mackenheim. Aufschluss, Jg.51, H.6, S.351-53.
  • Schröder, H.-P. (2001). Mineralogische Neufunde im Odenwaldgebiet. Aufschluss, Jg.52, Nr.5, S.283-85.
  • Belendorff, K. (2004): Neu: Bastnäsit und Monazit von Mackenheim im Odenwald. Min.-Welt 15 (4), 34-35.

Einordnung