'._('einklappen').'
 

Bangertshöhe

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Hessen / Darmstadt, Bezirk / Bergstraße, Landkreis / Bensheim / Hochstädten / Bangertshöhe

An­fahrts­be­sch­rei­bung

0,5 km O von Hochstädten bei Auerbach am Odenwald; 18 km S Darmstadt.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Aufgelassene Brüche, Schürfe, Stollen, Halden

Geo­lo­gie

Marmor, Silikatmarmor, Hornfels, Granat-Epidotfels; Co-Ni-Vererzungen

GPS-Ko­or­di­na­ten

Bangertshöhe



Bangertshöhe

WGS 84: 
Lat.: 49,71611111° N, 
Long: 8,66194444° E
WGS 84: 
Lat.: 49° 42' 58" N,
   Long: 8° 39' 43" E
Gauß-Krüger: 
R: 3475695,
 H: 5508885
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

To­po­gra­phi­sche Kar­te

TK6217/6218

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=4246
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Bangertshöhe, Hochstädten, Bensheim, Bergstraße, Darmstadt, Hessen, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (3 Bilder gesamt)

Pinge auf der Bangertshöhe
Aufrufe (Bild: 1444925612): 1210
Pinge auf der Bangertshöhe

Pinge auf der Bangertshöhe von der anderen Seite aufgenommen (siehe Bild Erik H. 2009). Zustand Oktober 2015

Sammlung: Conny 3
Copyright: Conny3
Beitrag: Conny3 2015-10-15
Ehemaliger Stolleneingang
Aufrufe (Bild: 1202593904): 2628
Ehemaliger Stolleneingang

heute vollständig verschüttet, überwachsen und mit Schutt verfüllt. Bangertshöhe, Hochstädten, Odenwald

Copyright: Erik
Beitrag: Erik 2008-02-09
Pingen- und Haldengelände
Aufrufe (Bild: 1202593820): 2559
Pingen- und Haldengelände

Bangertshöhe, Hochstädten, Odenwald

Copyright: Erik
Beitrag: Erik 2008-02-09

Ausführliche Beschreibung

Auf der Bangertshöhe wurde 1873 beim Abteufen eines Schachtes in den hier anstehenden (Silikat-)Marmor eine Bi-Co-Ni - Vererzung mit ua ged.Wismut, Arsen, Skutterudit, Safflorit, Bleiglanz und den schönsten Erythrinkristallen des Odenwaldes angefahren.

Mineralien (Anzahl: 62)

Mineralbilder (9 Bilder gesamt)

Grossular
Aufrufe (Bild: 1202936966): 1433
Grossular

Grossularkristalle mit blassgrünem Diopsid in Calcit, Bildbreite ca 5mm; Bangertshöhe, Auerbach, Odenwald, Hessen, Deutschland

Copyright: Erik
Beitrag: Erik 2008-02-13
Mehr   MF 
Grossular
Aufrufe (Bild: 1202766338): 1975
Grossular

Orangerote Grossularkristalle mit Diopsid, Stufenhöhe ca 9cm; Bangertshöhe, Hochstädten, Odenwald, Hessen, Deutschland

Copyright: Erik
Beitrag: Erik 2008-02-11
Mehr   MF 
Pyrrhotin
Aufrufe (Bild: 1203200474): 1362, Wertung: 7.5
Pyrrhotin

Pyrrhotinkristalle, ausgesäuert, Bildbreite ca 5mm; Bangertshöhe, Auerbach, Odenwald, Hessen, Deutschland

Copyright: Erik
Beitrag: Erik 2008-02-16
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 6)

Gesteinsbilder (1 Bilder gesamt)

Marmor
Aufrufe (Bild: 1206728814): 4833
Marmor

Silikatmarmor mit orang-braunen rundlichen Hessonitkristallen, ca 8cm; Bangertshöhe, Auerbach, Odenwald, Hessen, Deutschland

Copyright: Erik
Beitrag: Erik 2008-03-28
Mehr   GF 

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Fuchs (1860). Der körnige Kalk von Auerbach. Heidelberg.
  • Hoffmann. Die Marmorlager von Auerbach. Abh.Großh.hess. geol. Landesanstalt. Bd.II, H.3.
  • Gg. Greim (1894) - Nachdruck 1994: Die Mineralien des Grossherzogtums Hessen. Verlag Emil Roth, Giessen. 60 S.
  • Kuhne, R. (1932): Der erzhaltige Marmor von Auerbach. Chemie der Erde 7, 503-39.
  • Fettel, M. (1978). Über die Wismut-Kobalt-Nickel-Silber-Uran-Formation im kristallinen Odenwald. Aufschluss, Jg.29, Nr.10, S.307-20.
  • Fettel, M. (1980). Der Odenwald: Die Mineralien des kristallinen Odenwalds. Lapis, Jg.5, Nr.7, S.13-40
  • Weiss, S. (1990). Mineralfundstellen Atlas Deutschland West, Weise Verlag, München, S.134.
  • Belendorff, K. (1991). Mineralvorkommen im Odenwald. NAOAM e.V. 1991.
  • Belendorff, K. (1996). Aktuelle Neufunde aus dem Odenwald. Min.-Welt, Jg.7, Nr.3, S.36-40.
  • Weiß, S. (2000). Lapis Aktuell: Grossular aus dem Odenwald. Lapis, Jg.25, Nr.11, S.5.
  • Schmädicke, E.; Okrusch, M.; Schubert, W.; Elwart, B.; Gorke, U. (2001): Phase relations of calc-silicate assemblages in the Auerbach marble, Odenwald Crystalline Complex, Germany. Min.Petrol. 72, 77-111.
  • Stötzel, N. (2019). Himbeeren aus deutschen Landen...In: Rhodochrosit, ExtraLapis Nr.56, S.34-67.

Einordnung